Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.879 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jascha756«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Die geheimnisvollen Gärten der Toskana
Verfasser: Anja Saskia Beyer (16)
Verlag: Tinte & Feder (273)
VÖ: 26. Mai 2020
Genre: Romantische Literatur (28975)
Seiten: 285
Themen: Eis (169), Familiengeheimnisse (606), Garten (259), Gärtner (83), Neuanfang (1395), Toskana (146)
Charts: Einstieg am 31. Mai 2020
Höchste Platzierung (1) am 11. Juni 2020
Zuletzt dabei am 24. Juni 2020
Erfolge: 1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 16)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
25mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
2,19 (76%)
1
32%
2
32%
3
26%
4
5%
5
2%
6
2%
Errechnet auf Basis von 712 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die geheimnisvollen Gärten der Toskana« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (9)     Blogger (4)     Tags (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. September 2022 um 21:57 Uhr (Schulnote 1):
» Das Hörbuch von Anja Saskia Beyer entführt uns in die wunderschönen Gärten der Toskana.

Die Stimmen der Sprecher , eine weibliche und eine männliche passend zu den 2 Hauptprotagonistinnen Jessy und Gregorio.

Eine tolle Liebesgeschichte, Familiengeheimnisse und eine zauberhafte Beschreibung der Landschaft macht es zu einem Hörgenuss.

Beim hören taucht man ab und sieht durch die detailreichen Beschreibungen alles vor sich. So ist man schnell aus dem Alltag raus und in die Geschichte eingetaucht.

Ich hatte schöne Hörstunden und am Ende gibt es noch leckere Rezepttipps.«
  4      0        – geschrieben von Minzeminze
Kommentar vom 27. November 2020 um 22:54 Uhr (Schulnote 2):
» Meine Meinung
>> Die pralle Sonne auf dem Rücken, während man sich über Schaufel oder Hacke beugt oder beschaulich den warmen, duftenden Lehmboden riecht, ist heilender als manch eine Medizin.>> Charles Dudley Warner


Der Einstieg in die Gärten der Toskana hört sich nach viel Gartenarbeit an. Und so war es auch. Wir durften mit Jessy und ihrer Hündin Bella (sie war mein Liebling im Buch) nach Italien reisen. Auf einem prächtigen Anwesen empfing uns der Gärtner (der eigentlich der Hausherr war).

Jessy findet den Job im Internet und begibt sich in ein Abenteuer. In München sieht sie gerade keine Perspektive für sich. Nachdem ihr Freund sie betrogen hat, hat sie verständlicherweise, die Nase von Männern voll. So ein Job im beschaulichen Italien kommt gerade richtig.

Der Job gefällt Jessy sehr gut, sie ist draußen tätig, ihre Hündin Bella ist immer an ihrer Seite und der Hausherr ist auch nett anzuschauen. Wenn da nur nicht seine Mamma wäre und die hübsche Nachbarin.

Jessy versucht sich, mit der Arbeit abzulenken und nicht in eine Liebesaffäre zu landen. Aber, der Hausherr Gregorio, bezieht Jessy überall mit ein. Die Gestaltung seines Projektes möchte er mit Jessy gemeinsam machen. Dafür verbringen sie viel Zeit in anderen Gärten und kommen sich dabei näher. Jessy ist hin und her gerissen, denn sie möchte sich nicht verlieben. Gregorio ist doch Magdalena versprochen. Und der Vater von Magdalenas ist nicht der sympathischste Zeitgenosse. Er wacht nicht nur über seine Tochter, nein, er möchte auch den Garten und das Anwesen von Gregorio haben.

Anja Saskia Beyer liefert uns eine detaillierte Beschreibung über die Gärten in der Toskana. Jessy und Gregorio sind mit viel Liebe beschrieben, nur Jessys Gedankenwelt war zwischendurch doch etwas konfus. Mir fiel es schwer, mit Jessy warm zu werden. Gregorio gefiel mir von Anfang an und seine Beziehung zu Jessy ist klar. Bella ist mein Liebling in der Geschichte. Und Jessys Mama gefiel mir auch sehr gut, eine toughe Dame.

Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und ich konnte die Geschichte in einem Rutsch durchlesen. Am Ende erwarten uns noch ein paar toskanische Rezepte, die zum Nachmachen einladen.

Die Geschichte von Jessy und Gregorio bekommt von mir, 4 ⭐⭐⭐⭐ wunderbare Sterne.«
  15      0        – geschrieben von leseHuhn
Kommentar vom 23. November 2020 um 16:09 Uhr (Schulnote 2):
» Für Jessy läuft es gerade nicht gut. Ihr Freund hat sie verlassen und sie verliert dann auch noch ihren Job, den sie wirklich mag. Doch eine Stelle zu finden, ist in München nicht einfach, zumal Jessy ihre Hündin mit zur Arbeit nehmen will. Als im Internet eine Gärtnerin in der Toskana gesucht wird, nimmt sie das Angebot an. Es sollte zwar nur ein Job auf zeit werden, doch dann kommt alles anders als gedacht.
In dieser gut zu lesenden Liebesgeschichte passiert so allerhand. Erst treibt es Jessy weg von München, dann verliebt sie sich in ihren Arbeitgeber, wovon seine Mutter nicht begeistert ist. Dann gelingt es Jessy auch noch, ein altes Geheimnis zu lüften.
Die Charaktere sind interessant und gut dargestellt. Jessy ist eine sympathische Person, die mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Da ist es bestimmt gut, dass sie mal alles hinter sich lassen kann, zumal die Umgebung wirklich traumhaft ist. Aber auch hier läuft nicht alles glatt. Aber man wächst ja schließlich mit den Herausforderungen. Gregorio ist mir zwar nicht unsympathisch, aber so richtig nah kam er mir nicht. Einerseits ist er verschlossen, andererseits erzählt er ständig von seinen Unstimmigkeiten mit seinem erst kürzlich verstorbenen Vater. Nun versucht er alles, um das Erbe zu retten. Doch das ist auch nicht einfach.
Ein bisschen weniger Hickhack zwischen Jessy und Gregorio wäre mir lieb gewesen.
Es kommt, wie es kommen muss. Das war natürlich vorauszusehen.
Insgesamt hat mir diese Liebesgeschichte mit Toskana-Feeling trotz ein paar Längen aber gut gefallen.«
  8      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 5. Juli 2020 um 11:17 Uhr (Schulnote 1):
» Ein zauberhafter Sommerroman, der nach Rosen und Zitronen duftet

*Klappentext (übernommen)*
Jessy braucht dringend einen Neuanfang: Ihr Freund hat sie verlassen und dann verliert sie auch noch ihren geliebten Job als Floristin. Kurzentschlossen nimmt sie eine Stelle als Gärtnerin in der Toskana an. Der verwilderte Garten mit seinen Zitronenbäumen und dem Duft der Rosen verzaubert die junge Frau sofort.
Doch der Neubeginn gestaltet sich schwieriger als gedacht: Jessy verliebt sich in ihren attraktiven Arbeitgeber Gregorio. Seine herrische Mutter ist der aufkeimenden Romanze alles andere als wohlgesonnen. Und dann entdeckt Jessy auch noch ein jahrhundertealtes Geheimnis. Ihr wird klar, dass in dieser Familie mit harten Bandagen gekämpft wird – besonders in der Liebe …

*Meine Meinung*
"Die geheimnisvollen Gärten der Toskana" von Anja Saskia Beyer ist ein zauberhafter Liebesroman, der mir wunderschöne Lesestunden beschert hat. Die Autorin hat einen emotionalen und bildhaften Schreibstil, mit ihren Worten hat sie mich schnell in den Bann gezogen. Beim Lesen steigen mir die herrlichen Düfte von Zitronen und Rosen in die Nase und in meinem Kopf entstehen herrliche Bilder der wunderschönen Gärten.

Die Charaktere sind lebendig und facettenreich. Jessy ist ein taffe Frau, die nach einigen Rückschlägen, ihr Leben wieder in Griff bekommen will. Sie ist auf der einen Seite sehr selbstbewusst, bewirbt sich auf eine Stelle, die ihre Kompetenz etwas überschreitet. Trotzdem packt sie hart mit an und setzt sich gegenüber Gregorio durch. Auf der anderen Seite ist sie aber auch sehr unsicher in Bezug auf die zart erblühende Liebe zwischen ihr und Gregorio. Ich mag ihre Art und habe sie schnell ins Herz geschlossen. Genau wie Gregorio, er ist ein toller Mann, der sein Elternhaus und den wunderschönen Garten retten will. Auch er hat es nicht immer leicht in seinem Leben. Seine Mutter bedient das Klischee der Princepessa… arrogant und hochmütig, aber vielleicht ist es auch nur Unsicherheit und Schutz.

Das Versprechen vom farbenfrohen Cover mit herrlichem Gelb und Grün auf ein wunderschönes Sommerbuch, wird gehalten.

*Fazit*
Wer auf der Suche nach einem zauberhaften Sommerroman ist, muss dieses Buch unbedingt lesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.«
  19      0        – geschrieben von janaka
 
Kommentar vom 29. Juni 2020 um 16:17 Uhr (Schulnote 1):
» Wunderschön, ein Roman der in einer herrlichen Landschaft spielt, ich habe mich wie in Urlaub versetzt gefühlt. Ich konnte direkt den alten verwilderten Garten und den Herrensitz der Fam. Rosso vor mir sehen. Den Lavendel, die Rosen und natürlich die Oliven und Zitronenbäume. Die Autorin schafft es mich immer wieder von neuem zu begeistern. Sie beschreibt zauberhafte Protagonisten wie, sie das Leben eben hervorbringt. Ihr Schreibstil ist locker und leicht zu lesen so das man über die Seiten fliegt. Das Buch war auch sehr spannend gestaltet, da es ein altes Familiengeheimnis preisgab. Jessy die Hauptprotagonistin fand ich sehr sympathisch ein junges Mädchen, das sich nicht unterkriegen lässt und sich in der Toskana als Gartenhilfe bewirbt, diesen Job auch bekommt und durch einige Hindernisse durch muss, doch sie beweist sich bei der schweren Gartenarbeit und durch ihr Wesen. Gregorio war am Anfang etwas schwer zu durchschauen, doch man hat sofort die Begeisterung gespürt, seinen Familienbesitz zu erhalten und sein Erbe anzutreten. Schön war auch die Beschreibung der anderen Gärten.
Fazit:
Eine zauberhafte Geschichte, in der man am liebsten noch länger verweilt wäre. Ich kann euch die Geschichte nur ans Herz legen. Von mir einen Lesetipp und eine dickes Dankeschön für die tollen Lesestunden!«
  10      0        – geschrieben von engelchen
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz