Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.918 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Schmetterling79«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Karl Hansen 4 - Richter ohne Gnade
Verfasser: Frank Esser (6)
Verlag: epubli (1289)
VÖ: 10. Mai 2020
Genre: Kriminalroman (7304)
Seiten: 264 (Taschenbuch-Version), 216 (Kindle-Version)
Themen: Aachen (34), Kommissare (1913), Leichen (1988), Serienmörder (902)
Reihe: Karl Hansen (4)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
30%
2
40%
3
30%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 10 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Er kam, um zu richten. Sein Urteil war der Tod!

Als vor dem Karlsbrunnen auf dem Aachener Marktplatz die verstümmelte Leiche des Drogenfahnders Jonas Behrend aufgefunden wird, ahnt Kriminalhauptkommissar Karl Hansen, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Täter zu tun haben. Schon kurz darauf wird aus der Befürchtung Gewissheit. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen in Aachen. Und er begnügt sich nicht nur damit, seinen Opfern das Leben zu nehmen ...
Lesermeinungen (5)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 1. Juli 2020 um 22:05 Uhr (Schulnote 1):
» Richter oder rächer

Nachdem der Drogenfahnder Jonas Behrend ermordet und verstümmelt auf dem Aachener Marktplatz gefunden wird, beginnen für Hansen und sein Team die Ermittlungen.

Schnell gibt es erste Spuren, aber führen die wirklich zum Täter oder wird der Leser in die Irre geleitet? Verdächtige werden ermittelt, stichhaltige Beweise fehlen aber, wer ist wirklich der Richter ohne Gnade?

Die Geschichte ist spannend aufgebaut. Hansen ist ein symphatischer, humorvoller Ermittler mit tollen Kollegen.

Strenge Erziehung, falsche Wertvorstellungen, Gier und Selbstjustiz zeigen die Abgründe der menschlichen Gesellschaft. Es stellt sich die Frage, ob der Täter ein Opfer seiner Lebensumstände ist und die Taten zu verhindern gewesen wären.

Ein gutes Buch, dass auch nach dem Lesen noch zum Nachdenken anregt.

Gut finde ich, dass die Buchcover der vier Fälle alle im gleichen Stil sind, dass macht sich schön im Regal.«
  9      0        – geschrieben von Scorpio
Kommentar vom 16. Juni 2020 um 16:12 Uhr:
» Gut ausgeklügelter Krimi

Richter ohne Gnade ist der vierte Aachen Krimi, den man aber ohne Probleme lesen kann, ohne die ersten drei zu kennen.

Ein Mann wird tot aufgefunden, dessen Leiche zur Schau gestellt wird. Steckt da mehr dahinter? Rache? Bestrafung? Oder handelt der Täter willkürlich?
Der Täter bringt die Kommissare Hansen und Riedmann ordentlich ins schwitzen. Harte Ermittlungsarbeit beginnt und das Team versucht den Verbrecher auf die schliche zu kommen. Doch dieser macht es ihnen verdammt schwer. Er ist clever und weiß genau was er tut. Ein Kampf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:

Das Cover passt sehr schön in die Reihe und man sieht, dass die vier Aachen Krimis zusammen gehören. Es ist relativ schlicht und sagt aber alles aus, was mir sehr gut gefällt. Ich persönlich mag auch die schwarz weiße Schlichtheit mit einem Hauch von Farbtupfer.

Frank Esser liefert uns mit „Richter ohne Gnade“ einen gut ausgetüftelten Krimi, den man wunderbar verfolgen kann.

Auch ohne die Vorgänger Bände zu kennen, bin ich gut in die Geschichte rein gekommen und war schnell gefangen.
Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und macht es dem Leser leicht sich in seiner Kriminalwelt zurechtzufinden. Die Ermittlungsarbeiten sind gut nachvollziehbar und logisch, sodass man als Leser alles nachempfinden kann.
Hier und da gab es mir ein paar viele Wiederholungen. Wenn ein Teil des Rätsels aufgeklärt wurde, hat man das Gleiche bei der nächsten Befragung oder Erklärung wieder gehört, und das nur gefühlt ein paar Sätze später. Aber das nur ein kleiner Kritikpunkt auf hohem Niveau.

Die Geschichte selbst ist gut durchdacht und der Autor schafft es mich immer neugieriger werden zu lassen, indem er neue Puzzlestücke dazu wirft und mich mit Wendungen in der Handlung überrascht.
So hat „Richter ohne Gnade“ auch eine ständige subtile Spannung, die sich durch die gesamte Story zieht.

Die ermittelnden Kommissare und das gesamte Team waren mir sehr sympathisch. Bei Hansen und Riedmann hätte ich mich einen etwas stärkeren Charakter gewünscht, aber dazu muss ich sagen, dass es in dem Fall vielleicht ein Nachteil ist, wenn man die ersten Bände nicht kennt. Vorab hat man die zwei vielleicht schon besser kennen gelernt. Was mir aber andererseits gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass das Ermittlerduo so normal war. Zwei ganz normale Männer ohne sonst was für Dramen im Privatleben, von denen man in Krimis oft liest. Umso sympathischer waren sie mir.

Fazit:

Ein kurzweiliger Krimi, der mit gut durchdachter Handlung überzeugt und den man ruck zuck durch gelesen hat. Dazu ein sehr intelligenter Täter, der die authentischen Kommissare und die Leser verwirrt. Eine Leseempfehlung an alle Krimi Fans.«
  15      0        – geschrieben von LoveBambaren
Kommentar vom 15. Juni 2020 um 13:16 Uhr (Schulnote 1):
» „Richter ohne Gnade“ von Frank Esser habe ich als ebook mit 225 Seiten gelesen, diese sind in 49 Kapitel eingeteilt. Es ist ein Aachen-Krimi und Hansens 4.Fall. Obwohl die Vorkenntnis der anderen Bücher nicht notwendig ist, wäre es auf jeden Fall lohnenswert.
Der Drogenfahnder Jonas Behrend wird ermordet und verstümmelt auf dem Aachener Marktplatz gefunden. KHK Karl Hansen und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Es wird vermutet, dass er Kontakte zum Drogenbaron Dirk Kluge hatte, was ihm zum Verhängnis wurde. Nach und nach tauchen weitere Tote auf mit symbolischen Verstümmelungen. Der Täter scheint seine Opfer gut zu kennen und weiß um deren Verfehlungen.
Es geht sehr rasant voran mit immer wieder neuen Wendungen und Verdächtigen. Viele falsche Fährten werden gelegt und wenn man denkt, jetzt ist der Täter bekannt, hat man sich wieder getäuscht. Und am Ende ist es doch anders als gedacht.
Das Ermittlerteam ist sehr sympathisch, kompetent und effektiv. Es wird in viele unterschiedliche Richtungen ermittelt und man lernt auch die verschiedensten Familienverhältnisse kennen. Dabei kommt nicht nur Gutes heraus.
Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Teilst auch aus Sicht des Täters.
Durch den guten Schreibstil und den stetigen Spannungsaufbau war das Buch sehr zügig zu lesen.
Das Cover passt perfekt zu den Vorgängern der Aachen-Reihe.«
  14      0        – geschrieben von Anett Heincke
Kommentar vom 21. Mai 2020 um 8:58 Uhr (Schulnote 2):
» Karl Hansen und sein Team wird zu einem Tatort mitten in Aachen gerufen. Eine verstümmelte Leiche finden sie vor.
Bei dem Opfer handelt es sich um einen Polizisten.
Mit weiteren Leichen werden sie konfrontiert. Jeder wurde auf eine andere Art und Weise getötet.
Sie finden schnell einen Verdächtigen. Warum mussten diese Menschen sterben? Welche Gemeinsamkeiten hatten sie und vor allem, warum geht der Täter das Risiko ein, sie an öffentlichen Plätzen abzulegen?

Dies ist der vierte Teil mit Hansen und Team. Es beginnt spannend und man ist gleich mitten in der Handlung.
Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung glaubwürdig.
Sehr gewissenhaft gehen sie ihrer Ermittlerarbeit nach. Der Täter spielt ein Katz- und Mausspiel. Gelingt es ihnen, den Täter schachmatt zu setzen?
Hansen gefällt mir gut. Er drängt sich nicht in Vordergrund. Ein gutes Team hat hier der Autor gebildet mir dem Kollegen Riedmann und der KTU Chefin Laura, sowie dem Gerichtsmediziner, der an Boerne erinnert.
Eine Vorkenntnis zu den bisherigen Büchern ist nicht notwendig.
Fazit: Bis zum Ende spannend, wer der Täter ist, erfährt man erst ziemlich am Ende.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4,5 Sterne.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.«
  10      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
Kommentar vom 20. Mai 2020 um 13:34 Uhr (Schulnote 1):
» Auch im 4 Fall für Hansen geht es heiß her.
Eine grausam zugerichtete Leiche wird gefunden und es stellt sich heraus das es ein Kollege der Drogenfahndung ist. Warum wurde er umgebracht ? Hat es etwas mit dem Drogenmilieu zu tun ?
Schon bald tauchen weitere Leichen auf und Hansen ist klar, hier haben sie es mit einem Serienmörder zu tun.
Nach welchen Kriterien sucht der Mörder seine Opfer aus ?
Gibt es Gemeinsamkeiten ?
Ich musste mal wieder mit rätseln und bin durch die geschickten Wendungen, wieder nicht dahinter gekommen wer der Mörder ist und warum er mordet.
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Eins ist klar, dieser Richter kennt wirklich keine Gnade.
Ich mag das Ermittler Team um Hansen sehr und freue mich auf weitere Fälle.

Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine klare Leseempfehlung! «
  11      0        – geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz