Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.214 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »annemarie6«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Soontown 1 - Sonntags kommt das Alien
Verfasser: Clark C. Clever (3)
Verlag: Eigenverlag (23320)
VÖ: 12. Mai 2020
Genre: Jugendliteratur (8362) und Science Fiction (3190)
Seiten: 276 (Taschenbuch-Version), 310 (Kindle-Version)
Themen: Außerirdische (798), FBI (668), Highschool (188), Mord (7509), Roboter (134), UFOs (41)
Reihe: Soontown (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,83 (83%)
1
50%
2
33%
3
0%
4
17%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 6 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Während eines Gewitters im Jahr 2068 stürzt bei Soontown, Kalifornien, ein unbekanntes Flugobjekt ab. In derselben Nacht nimmt die örtliche Polizei die Labors von Biohead Inc. ins Visier, einem führenden Hersteller synthetischer Organismen. Als dann noch das FBI aufkreuzt und ein Mord geschieht, sind sich die Highschool-Schüler Ellen und Ricco einig: Es war keine gute Idee, sich in diese Sache einzumischen.
Lesermeinungen (4)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. Juli 2021 um 10:40 Uhr (Schulnote 1):
» Alienalarm

Ich bin zufällig auf dieses Buch gestossen, eigentlich nicht mein Genre.

Aber ich war von der ersten Seite an begeistert von der Geschichte! Worum es geht steht ja im Klappentext, was dort nicht steht: es ist eine gelungene Mischung aus Spannung, Humor und menschlichen Schwächen.

Die Personen haben alle ihren eigenen gut ausgearbeiteten Charakter, jeder auf seine Art liebenswert oder interessant. Die Kapitel sind gut unterteilt, so dass jeder immer wieder mal zu Wort kommt.

Es ist nicht ganz so utopisch wie der Titel anmuten lässt und das macht es auch so angenehm zu lesen. Geben Sie dem buch eine Chance, es lohnt sich!

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit 5*!!! Kann es kaum erwarten den 2. Teil zu lesen!«
  8      0        – geschrieben von Arh
Kommentar vom 9. Juni 2020 um 16:15 Uhr:
» Gelungener Genre-Mix aus Science-Fiction, Thriller und Horror, angereichert mit einer ordentlichen Prise Humor

In diesem Buch, dem Auftaktband einer neuen und als Trilogie angelegten Reihe, entführt uns der Autor Clark C. Clever in die fiktive amerikanische Kleinstadt Soontown und serviert dort einen gelungenen Genre-Mix aus Science-Fiction, Thriller und Horror, der zusätzlich mit einer ordentlichen Prise Humor angereichert wird.

Als im Jahr 2068 in der Nähe von Soontown ein unbekanntes Flugobjekt abstürzt und es danach zu einigen mysteriösen Vorfällen kommt, die das FBI auf den Plan rufen, ist es mit der Ruhe im ansonsten so beschaulichen Städtchen schnell vorbei. Und die beiden Highschool-Kids Ellen und Ricco merken schnell, das es keine gute Idee war, ihre Nasen zu tief in diese Angelegenheit zu stecken. Doch für diese Einsicht ist es längst zu spät ...

Mit einem lockeren Schreibstil, der zudem immer mit einem gewissen Augenzwinkern versehen ist, treibt der Autor das bunte Treiben voran und lässt es schließlich in einen furiosen Showdown auf dem "Soontown Fall Festival" münden, bei dem die einzelnen Erzählstänge gekonnt zusammengeführt werden. Teilweise hat mich die Geschichte so ein wenig an die klassischen amerikanischen Monsterfilme von Jack Arnold aus den 50er-Jahren erinnert, die hier auf gelungene Art und Weise in die Neuzeit überführt worden sind. Getragen wird das Ganze von einer Riege gut gezeichneter und vielschichtig angelegter Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, die teilweise ziemlich skurril rüberkommen und neben einem hohen Unterhaltungswert auch schon reichlich Potential für die nachfolgenden Bände aufweisen.

Ein gelungener Reihenauftakt, der nicht nur gut und spannend unterhält, sondern auch Lust auf mehr macht.«
  10      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 7. Juni 2020 um 20:58 Uhr (Schulnote 1):
» Alienalarm in Soontown

Was für eine grandiose Geschichte!


Der erste Teil der SOONTOWN Trilogie bietet einen Mix aus Science Fiction, Horror und Thriller, mit einer ordentlichen Portion Humor.

Ich war von der ersten Seite an begeistert vom Erzählstil und den Geschehnissen.

Die Stammtischrunde trifft sich regelmäßig und als eines Abends Hank dazu kommt und schwört ein abgestürztes UFO im Wald gesehen zu haben, nimmt das Unheil seinen Lauf. Alle Personen werden auf irgendeine Art in die Geschichte verwickelt und es ergeben sich zum Teil spannende und auch sehr lustige Begebenheiten.

Die Figuren sind überschaubar und haben alle ihre speziellen Eigenarten. Es macht Spaß sie zu begleiten.

Das Buch wird nie langweilig, hat verschiedene Handlungsstränge, die aus der Perspektive der einzelnen Charkatere erzählt werden und ist nicht zu *utopisch*. Man hat manchmal das Gefühl sich in den 80ern zu befinden und nicht 2068.

Auch wer Science Fiction nicht mag, wird von diesem Buch begeistert sein. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!«
  9      0        – geschrieben von Scorpio
Kommentar vom 20. Mai 2020 um 12:23 Uhr (Schulnote 1):
» 2068, in Soontown einer amerikanischen Kleinstadt: Während in den Wäldern ein unbekanntes Flugobjekt abstürzt, entweicht aus den Labors von Biohead Inc. ein instabiler synthetischer Mensch. Schon bald ermittelt das FBI. Die Jugendlichen Ricco und Ellen kommen schon bald dem ganzen auf die Spur, aber das FBI ist hinter ihnen her.

Das Cover ist ein echter Hingucker und passt hervorragend zum Buch. Die Farbgebung ist sehr gut gelungen.

Die Story entwickelt sich ab der 1. Seite spannend - und dies bleibt auch bis zur letzten Seite so. Dabei kann sich der Leser total auf den humorigen Schreibstil einstellen.

Die Orte und Charaktere sind wunderbar beschrieben; und alleine die Persönlichkeiten, die richtig kauzig sind, legen schon den Grundstein für ein gutes Buch.

Der Schreibstil ist klar auf ein Jugendbuch ausgelegt - denn es kommen sehr viele anglisierte Wörter vor. Dies ist aber stimmig, da die deutsche Sprache sich v.a. auch im technischen Bereich immer mehr dazu verändert. Gerade in Corona-Zeiten wird die anglisierte Sprache noch mehr - Lockdown, Shutdown, Cluster, ...

Übrig bleibt ein in sich abgeschlossener Trilogieauftakt, der mit dem Ende auch den Grundstein für die Fortsetzung liefert - und das mit einer Überraschung, mit der der Leser nicht rechnen kann.

Fazit: Humorvoller Auftakt einer SF-Trilogie, die sich selbst nicht zu ernst nimmt. 5 von 5 Sternen«
  12      0        – geschrieben von SaintGermain
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz