Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.194 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sarah928«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Träume in Meeresgrün
Verfasser: Miriam Covi (7)
Verlag: Heyne (3312)
VÖ: 11. Mai 2020
Genre: Romantische Literatur (29755)
Seiten: 496 (Broschierte Version), 497 (Kindle-Version)
Themen: Begegnungen (3623), Entscheidungen (2356), Familiengeheimnisse (612), Hunde (1221), Kanada (338), Meer (800), Urlaub (1063)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Träume in Meeresgrün« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 15. Juli 2020 um 19:15 Uhr (Schulnote 1):
» Mit „Träume in Meeresgrün“ entführt Miriam Covi ihre Leser ins malerische Nova Scotia, genauer in den Ort Lunenburg, nach Kanada.
Amelie Ludwig reist mit ihrem Vater, ihrer Schwester Nele und deren Freund Lars zu einem Familienurlaub dorthin, was ihr nicht leicht fällt.
Sie und Lars waren einige Zeit Arbeitskollegen und seitdem ist Amelie heimlich in ihn verliebt, was aber weder er noch ihre Schwester weiß. Aber der Urlaub stellt auch die Beziehung zwischen Nele und Lars auf den Prüfstand.
Kurz nach ihrer Ankunft begegnet Amelie dem Bootsbauer und Musiker Callum und seinem verrückten Hund Skipper. Herrchen und Hund finden Gefallen an Amelie und auch Amelie hegt Sympathien.
Und dann begegnet Amelie ein Mann, der ihrem Vater wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Ein Doppelgänger oder bahnt sich hier die Aufdeckung eines Familiengeheimnisses an?
Der Urlaub in Nova Scotia scheint für die ganze Familie recht turbulent zu werden und auch so einiges zu verändern.

Gerne bin ich mit der Familie Ludwig nach Lunenburg gereist.
Die Beschreibungen dieses zauberhaften Ortes mit seinen bunten Häusern, dem Hafen, warmherzigen Bewohnern und seiner Schiffbaukultur hat mich begeistert. Ich habe im Internet viele Fotos diesen schönen Ortes, der seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, gefunden, die Reiselust in mir geweckt haben.

Amelie erzählt die Geschichte in der Ich-Form und sie ist auch die Hauptprotagonistin. Nur langsam lernen wir Amelie kennen und es wird klar, dass sie eine ganze Menge gefühlsmäßigen Ballast mit sich herumschleppt. Ein trauriges Ereignis der Vergangenheit hängt ihr bis heute nach und deshalb übt sie ihren Beruf als Goldschmiedin nicht aus, arbeitet in einem langweiligen Job und wohnt im Dachgeschoss ihres Elternhauses.
Anfangs hat Amelie auf mich einen sehr unsicheren Eindruck gemacht. Sie zweifelt an allem und auch an sich selbst. Um sich herum hat sie einen Schutzwall aufgebaut, um sich zu schützen aber der verhindert auch echte Beziehungen und Nähe.
Als sich dann das Familiengeheimnis offenbart beginnt Amelie, sich damit auseinander zu setzen und gleichzeitig klärt sich auch für sie so einiges. Sie beginnt sich zu verändern und die Vergangenheit endlich aufzuarbeiten. Dazu trägt auch Callum bei, der ebenfalls ein traumatisches Erlebnis in seiner Vergangenheit verarbeiten musste und es jetzt schafft, dass Amelie sich öffnet. Das war wirklich schön zu erleben und ich fühlte mich Amelie sehr nahe.

Die Geschichte hat mich in mehrfacher Hinsicht überzeugt. Zum einen lässt die Autorin die Geschichte dieses besonderen Ortes in Kanada einfließen und zum anderen erzählt sie die Familien- und Liebesgeschichte sehr einfühlsam und warmherzig.
Es geschieht durch die vielfältigen Themen so einiges, so dass die Handlung sehr lebendig und unterhaltsam ist. Es gibt Wendungen und Überraschungen aber eben auch ernstere Themen. Das ergibt eine schöne Mischung, die trotz der Ernsthaftigkeit nichts von ihrer Leichtigkeit einbüßt.
Der Schreibstil ist eingängig, angenehm und erzeugt eine wirklich schöne Atmosphäre, die auch Urlaubsstimmung vermittelt.

„Träume in Meeresgrün“ ist ein wunderschöner Roman mit etwas Tiefgang, viel Unterhaltung und Sommerfeeling, gut gezeichneten Charakteren und bietet beste Unterhaltung!


Fazit: 5 von 5 Sternen«
  16      0        – geschrieben von Fanti2412
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies