Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.203 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Janine Schott«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Kalifornische Träume 2 - Orangenträume
Verfasser: Manuela Inusa (48)
Verlag: blanvalet (1875)
VÖ: 21. April 2020
Genre: Romantische Literatur (29783)
Seiten: 432
Themen: Farm (237), Kalifornien (356), Orangen (8), Pläne (476)
Reihe: Kalifornische Träume (6)
Erfolge: 1 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 10)
2 × Spiegel Taschenbuch Top 20 (Max: 13)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,30 (94%)
auf Basis von sieben Bloggern
1
71%
2
29%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 36 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Kalifornische Träume 2 - Orangenträume« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (9)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 20. April 2022 um 15:42 Uhr (Schulnote 1):
» Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaften

Orangenträume

der zweite Band aus der Reihe - Kalifornische Träume

von Manuela Inusa

erschienen im Blanvalet Verlag im April 2020

Taschenbuch 432Seiten

Klappentext

Wenn die Orangen in den Bäumen leuchten und die Sonne hoch am kalifornischen Himmel steht, ist es Zeit, sich zu verlieben ...

Endlich ist für Lucinda die schönste Zeit des Jahres gekommen: Wie jeden Juli besuchen ihre drei besten Freundinnen sie auf ihrer geliebten Orangenfarm im sonnigen Kalifornien. Der Plan: Orangen pflücken, die Sonne genießen, in Erinnerungen schwelgen und über das Leben und die Liebe sprechen – da gibt es zum Beispiel Jonah, den attraktiven Lebensmittelhändler aus dem Nachbarort, mit dem Lucinda sich mehr als nur eine Liebelei vorstellen könnte. Doch Rosemary, Jennifer und Michelle wissen nicht, dass die Farm kaum noch Gewinn macht und Lucinda kurz vor der Pleite steht. Als sie den Freundinnen offenbart, dass dies wohl der letzte Orangensommer sein wird, sind alle entsetzt. Doch sie fassen einen Plan, die Farm zu retten ...

Meine Meinung

Die Autorin nimmt uns wieder mit auf ihre Reise ins sonnige Kalifornien. Wir dürfen ein Wochenende auf der Orangenfarm von Lucinda verbringen. Es gesellen sich noch die Freundinnen Rosemary, Jennifer und Michelle dazu. Einmal im Jahr versuchen die vier sich zu sehen und ein entspanntes Wochenende in Kalifornien zu verbringen, eine Zeitreise in ihre Jugendzeit. Aber an diesem offenbaren sich einige Geheimnisse, das Leben der vier Frauen ist nicht so, wie es nach außen scheint. Und weil wir uns auf einer Orangenfarm befinden, erfahren wir auch einiges was man mit dieser tollen Frucht anfangen kann. Ein paar Rezepte finden wir am Ende vom Buch.

Lucindas Orangenfarm leidet unter Wassermangel, dadurch ist die Ernte kleiner und ihre Orangen weisen grüne Stellen auf, die den Verkauf auch einschränken. Ihre finanziellen Mittel sind fast erschöpft, ob sie sich traut ihre Freundinnen um Hilfe zu bitten? Einziger Lichtblick ist der Lebensmittelhändler Jonah.

Rosemary eine gefeierte Hollywoodschauspielerin ist glücklich verheiratet und hat eine niedliche kleine Tochter. Aber auch sie hat große Sorgen, ob sie es ihren Freundinnen erzählen wird?

Jennifer wurde in ihrer Kindheit und Jugendzeit von ihrem Vater geschlagen und hat den Kontakt zu ihm abgebrochen. Sie ist eine Anwältin und ein Workaholic und lebt in einer on-off Beziehung. Schaffst sie es in ihrer alten Heimat sich dem Dämon zu stellen?

Michelle verheiratet, zwei Kinder und einen furchtbaren Ehemann nebst Schwiegermutter. Sie träumt von einem kleinen eigenen Laden und von Blumen und Kräutern die sie gerne in ihren Garten hätte. Schaffst sie es, sich von ihrem Ehemann zu befreien?

Und dann gibt es noch die unausgesprochene Vergangenheit in Lucindas Leben. Wird an diesem Wochenende endlich die Wahrheit ans Licht kommen?

Fazit

Manuela Inusa liefert uns bildliche Beschreibungen von der Orangenfarm und dem kleinen Örtchen Lamont. Ihre Protagonisten sind authentisch und liebenswert, zumindest die meisten davon. Ein paar unsympathische Charaktere dürfen wir auch kennenlernen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und lässt einen schnell abtauchen nach Kalifornien. Die Offenbarungen der Frauen erschüttern einen zutiefst und auch die Vergangenheit berührt einen sehr. Trotz aller schrecklichen Geschehnisse und Geheimnisse ist es ein Wohlfühlroman. Ich vergebe sehr gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung aus.«
  18      0        – geschrieben von leseHuhn
Kommentar vom 28. September 2020 um 18:48 Uhr (Schulnote 1):
» Meine Meinung:

Cover:

Dieses Cover war einer der Gründe warum ich mir das Buch genauer angeschaut habe und auch der Titel klingt einfach so schön, sommerlich, leicht und romantisch, sodass ich mir dieses Buch holen musste.

Auch der Klappentext ist super formuliert, man bekommt direkt Lust aufs Lesen…

P.S.: Ich habe mir auch die anderen Cover der Reihe angeschaut, alle wunderschön, aber dieses hier ist doch mein absoluter Favorit, dicht gefolgt von Wintervanille, da ich Wintermotive einfach liebe 😀

Schreibstil:

Es handelt sich hier im den zweiten Band der Kalifornische- Träume Reihe, aber er ist ohne Probleme ohne Vorwissen lesbar, denn auch ich habe hiermit gestartet. Jedes Buch steht unabhängig, natürlich macht es wie immer mehr Spaß chronologisch zu lesen, um alt bekannte Gesichter wieder zu treffen..

Von der Autorin hab ich bereits ein anderes Buch gelesen und mochte auch hier ihren Schreibstil wieder sehr gerne, man kam einfach super in die Geschichte hinein und fühlte sich gleich wohl. Der Schreibstil vermittelt ein Gefühl von Wärme, Familie, Zusammenhalt und Geborgenheit… Der Schreibstil vermittelt das Gefühl selbst auf der Orangenfarm von Lucinda zu sein. Auch die Handlung ist sehr packend und voller Überraschungen…

Charaktere/
Story:

Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel sagen, euch erwartet eine schöne, gefühlvolle und vor allem sommerliche Story, die mir gerade in diesem etwas anders verlaufenden Jahr, den Urlaub nach Hause geholt hat, mich den Duft der Orangen hat riechen lassen und mich für eine kleine Zeit lang den Alltag und all den Stress vergessen hat lassen.. eine feine, spannende Geschichte, aus dem Leben sympathischer Menschen, so wie sie in der Realität statt finden könnte und so wie wahre Freunde zusammen halten..

Fazit:

Ich weiß schon jetzt, dass ich mir die anderen teile der Reihe noch genauer anschauen werde, denn das Buch las sich einfach herrlich. Genau das richtige Buch um Abzuschalten, nicht zu gewaltig vom Thema, eher die leichte Kost, aber dennoch mitreißend, unterhalten und voller Gefühle. Eine schöne Geschichte, die ich nicht nur im Sommer empfehle, die aber auf jeden Fall Sonnenschein und Duft von Orangen ins Wohnzimmer katapultiert…

Ein Buch was auch die Bedeutung von Freundschaft noch einmal hervorhebt, es ist immer irgendwo jemand, der hinter einem steht.. es wird immer einen Weg geben, denn man gehen kann, wenn er auch ein paar Umwege beinhaltet und letztendlich sind Freunde immer für einen da. Volle Herzen von mir ♥♥♥♥♥

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.«
  17      0        – geschrieben von mexis_leseparadies
 
Kommentar vom 17. Juni 2020 um 16:44 Uhr (Schulnote 1):
» Mit „Orangenträume“ legt Manuela Inusa den 2. Teil ihrer Reihe „Kalifornische Träume“ vor.
Diesmal sind wir zu Gast auf der Orangenfarm von Lucinda, die ihre besten Freundinnen Rosemary, Jennifer und Michelle zu ihrem jährlichen Treffen, den „Orangentagen“ erwartet.
Diese Tage genießen die Freundinnen üblicherweise mit Orangen pflücken, lecker essen und trinken, die Sonne genießen und über Erinnerungen, das Leben und die Liebe sprechen.
Was keine der vier Freundinnen weiß, dass jede von ihnen ein Problem bzw. Sorgen mitbringt und dieses Wochenende so ganz anders enden soll als sonst…

Ich war von dieser Geschichte sehr überrascht, denn sie ist mehr als nur ein leichter Sommerroman. Sie berührt viele Themen, die Manuela Inusa einfühlsam verarbeitet hat und die dem Roman ein gewisse Tiefe geben.

Die Gastgeberin Lucinda hat große finanzielle Probleme, denn die Farm wirft nur noch wenig Gewinn ab und Lucinda glaubt, sie wohl bald aufgeben zu müssen. Aber die Liebe schleicht sich in Form von Jonah aus dem Nachbarort in ihr Leben.
Rosemary lebt in Malibu und ist eine erfolgreiche, berühmte Schauspielerin geworden. Sie ist glücklich verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter aber wird aktuell von großen Sorgen geplagt.
Jennifer lebt in Atlanta, ist eine vielbeschäftigte Anwältin und hat kaum Zeit für ihr Privatleben und die Liebe.
Michelle lebt in Texas, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Aber die Familie ist nicht so glücklich, wie es nach außen den Anschein hat.

Im Laufe der Orangentage öffnen sich die Freundinnen einander und vertrauen sich ihre Sorgen und Nöte an.
Die Sorgen der Freundinnen sind teilweise wirklich schwerwiegend aber die vier Frauen wären nicht beste Freundinnen, wenn sie nicht füreinander da wären und sich gegenseitig unterstützen und Lösungen suchen.
Das war sehr fesselnd zu lesen und trotz der teilweise ernsten Themen unterhaltsam.
Es geschieht so einiges an diesem Wochenende was auch für eine gewisse Spannung gesorgt hat und ich habe mit allen vier Frauen gebangt und gehofft, dass es für alle ein gutes Ende nehmen möge.

Manuela Inusas Schreibstil ist lebendig, mitreißend und eingängig. Ich fühlte mich, als sei ich mittendrin und wäre bei den Orangentagen auch dabei. Zwischendrin gab es auch immer wieder mal Rückblicke in Form von Erinnerungen an die Jugendzeit der Freundinnen, als sie noch alle in dem kleinen Ort nahe der Orangenfarm lebten. Das hat die aktuelle Geschichte wunderbar ergänzt und gezeigt, dass so eine Freundschaft auch über viele Jahre und über Entfernungen erhalten bleiben kann.
Die vier Protagonistinnen sind toll charakterisiert und wirken alle glaubhaft und sympathisch. Ich hätte sie auch gerne zu Freundinnen.

Für mich hatte diese Geschichte genau die richtigen Anteile an ernsten Themen mit Tiefgang und sommerlicher Leichtigkeit, so dass beste Unterhaltung garantiert ist.
Leckere Dinge aus den Orangen werden im Roman natürlich auch hergestellt und verzehrt und für einige gibt es im Anhang Rezepte, wie Orangenmarmelade, Orangen-Schoko-Kekse und Orangen-Bowle.

„Orangenträume“ ist ein wunderschönes Wohlfühlbuch für herzerwärmende Lesestunden und ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band „Mandelglück“!


Fazit: 5 von 5 Sternen«
  19      0        – geschrieben von Fanti2412
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies