Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.775 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Tim Peters«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die grüne Fee von Absinth 3 - Die grüne Fee und der Mord auf der Marksburg
Verfasser: Nina Röttger (4)
Verlag: kbv (119)
VÖ: 9. April 2020
Genre: Kriminalroman (8678)
Seiten: 376
Themen: Bands (374), Burgen (215), Gaukler (41), Mittelaltermärkte (3), Mord (6703), Mörder (660), Spielleute (17), Unwetter (77), Waffen (234)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
Reihe: Die grüne Fee von Absinth (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die grüne Fee von Absinth 3 - Die grüne Fee und der Mord auf der Marksburg« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. Juli 2021 um 18:22 Uhr:
» Die grüne Fee und das mörderische Mittelalterfest

Nach Nina Röttgers Lesung auf der Buchmesse Saar wusste, ich, dass der Krimi auf jeden Fall etwas für mich sein wird. Und ich habe mich nicht getäuscht und unterhaltsame und mitermittelnde Stunden mit der grünen Fee und ihren Bandkollegen auf der Marksburg verbracht.

Bei dem dritten Band der Krimireihe rund um die junge Gauklerin Isa, die grüne Fee von Absinth, und ihren Kollegen der Band Manus Furis handelt es sich um einen klassischen Whodunnit-Fall. Die Band soll eine Mittelaltergesellschaft auf der Marksburg bespaßen, ein Unwetter kapselt sie mit einigen Gästen und Mitarbeitern der Burg von der Umwelt ab und es geschieht ein Mord. Die Suche nach den Verdächtigen beginnt in guter alter Miss Marple und Hercule Poirot Manier und wie nicht anders zu vermuten, gibt es von diesen einige. Hinzu kommt noch eine Bedrohung, die Isa selbst betrifft und vor der sie auf der Flucht ist.

Besonderen Charme gewinnt die Geschichte durch das Mittelaltermarkt-Feeling und Zitate aus Lieder von Bands aus der Szene. Es ist schön, zumindest in Buchform dorthin zurückzukehren, solange es noch nicht wirklich im normalen Leben wieder möglich ist. Dabei gelingt es Nina Röttger dieses Feeling und typische Momente des mittelalterlichen Lagerlebens hervorragend auf Papier zu bannen. Es gibt reichlich humorvolle Dialoge und spannende, brenzliche und zum Schmunzeln anregende Situationen. Auch wenn dieser Krimi nur anfangs auf einem Markt spielt, so sorgt das Mittelalterevent auf der Burg trotzdem reichlich Stimmung.

Mir hat der Krimi so gut gefallen, dass ich nun wohl auch noch die anderen beiden Teile lesen muss, auch wenn man zum Verständnis diese nicht benötigt. Trotzdem will ich mehr von Isas Abenteuern erfahren und hoffe, dass die Reihe fortgesetzt wird. Geschrieben ist die Geschichte aus Isas Sicht, so dass man einen guten Einblick in ihre Gedankenwelt bekommt. Der Fall ist schön verworren und weiß es mit reichlich Täuschungen und Sackgassen den Leser in die Irre zu führen. Trotzdem löst sich schließlich alles logisch auf und man kann der Hobbydetektivin nur zu ihren Schlussfolgerungen gratulieren. Ein Buch für alle Krimileser, die solche Art von Geschichten lieben und für Mittelalterfans, die gerne Krimis lesen.«
  14      0        – geschrieben von utaechl
 
Kommentar vom 1. Oktober 2020 um 14:49 Uhr (Schulnote 2):
» Inhalt

Isa Bocholt ihres Zeichens Gauklerin, tritt ja eigentlich als "Die grüne Fee von Absinth" auf Mittelalterfesten auf und ist Hobbydetektivin. Zusammen mit ihrer Band Manus Furis erhält sie ein Angebot für ein Festmahl auf der Marksburg. Dort sollen sie die Gäste unterhalten. Ein Abend mit Musik, Essen und Gauklerei beginnt, als plötzlich ein Unwetter ausbricht. Die Marksburg ist von der Außenwelt abgeschnitten. Der Burgherr verschwindet , ein Mord ereignet sich. Nun muss Isa ihre detektivisches Geschick unter Beweis stellen.

Meine Meinung

Es ist mein erster Krimi rund um die Gauklerin Isa. Positiv ist, ich bin ohne Probleme in den Krimi gekommen. Der Schreibstil konnte mich definitiv überzeugen, der Krimi lies sich dadurch sehr toll und flüssig lesen. Die Protagonisten wurden gut herausgearbeitet, so dass ich beim Lesen immer entsprechende Bilder von ihnen im Kopf hatte. Isa fand ich sympathisch und ihr Umgang mit Partner Alex hat mir manches Schmunzeln entlockt. Genauso wie ich zu manchen Personen von Anfang an eine Antipathie hatte. Eigentlich gefällt mir eine sehr umfangreiche Beschreibung des Geschehens und der Umstände überhaupt nicht, aber bei dem Krimi war es keineswegs störend und es rundete den ganzen Krimi ab. Den Täter(n) auf der Spur war ich recht früh, die letztendliche Auflösung hätte ich so aber nicht erwartet.

Fazit

Ein spannender , gut geschriebener und flüssig zu lesender Krimi. Bei dem man noch Interessantes rund um die Marksburg und die Mittelalterfeste erfährt. Von mir bekommt der Krimi eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen.«
  10      0        – geschrieben von Cowgirlie Tina
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz