Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.230 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Sandras_buecher...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Dünentraumsommer
Verfasser: Tanja Janz (16)
Verlag: HarperCollins (241)
VÖ: 24. März 2020
Genre: Frauenliteratur (1253)
Seiten: 320
Themen: Friesland (22), Kuchen (55), Nordfriesland (108), Sommer (545), Umzug (380)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats März 2020 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,67 (87%)
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Dünentraumsommer« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 2. April 2020 um 14:55 Uhr (Schulnote 1):
» In " Dünentraumsommer " hat Mareike früh die Liebe ihres Lebens verloren und lebt nur noch für ihren Sohn Emil.
Als dessen Gesundheit sich verschlechtert und nur noch ein dauerhafter Luftwechsel Besserung gewährt zieht Mareike mit ihm an die Nordsee nach St. Peter Ording.
Bei Bertha bekommt sie eine kleine wunderschöne Wohnung unterm Reetdach und findet bei Jule einen neuen Job.
Dabei bemerkt sie, das viele von ihren betreuten älteren Bewohnern sich einsam fühlen. Durch Berthas täglichen Kuchen kommt Mareike auf eine tolle Idee und geboren ist der Backclub für Senioren mit Omaskuchen.
Ausserdem trifft Mareike auf einen gutaussehend Mann, der ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Dabei ist sie doch noch gar nicht bereit für eine neue Liebe. Aber Mark gibt nicht so schnell auf und schleicht sich mit Kleinigkeiten an sie heran. Einzig jedoch ist der Erfolg der Omakuchen ein kleines Problem für Mark, da dessen Cafebar von seinen Törtchen lebt.
Können Mareike und Mark ihre Differenzen ausgleichen und gibt Mareike Mark eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?
Die Story lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt dabei abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Mareike, Emil und Mark mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, aber auch das ein oder andere Tränchen zu vergießen.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich wissen wollte, ob Mareike mit Emil ihr Umzug in ihr neues Leben gelungen war und ob es eine Zukunft zu dritt gegeben hat.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  15      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 30. März 2020 um 13:55 Uhr (Schulnote 2):
» Oma-Kuchen

Marieke zieht aufgrund ihres Asthma erkrankten Sohnes mit ihm an die Nordsee. In Sankt Peter Ording beginnt für die beiden ein neues Leben. Sie wohnen bei Berta Tetens in der Einliegerwohung und Marieke arbeitet bei einem Pflegedienst. Dort fällt ihr auf, dass nicht nur ihre Vermieterin Berta einsam ist, sondern dass es vielen Senioren so geht. Als sie bei Berta die Backstube entdeckt, kommt ihr ein Gedanke. Man könnte doch einen Kuchen-Club eröffnen wo sich alle backwilligen Senioren zum gemeinsamen Kuchenbacken treffen. Die Kuchen schlagen ein wie eine Bombe, doch dem hiesigen Cafébar Besitzer Marc Velthuisen ist das gar nicht recht, denn sein Umsatz sinkt.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war locker leicht zum lesen. Ich war viel zu schnell fertig. Ich liebe Sankt Peter Ording, wir sind seit ein paar Jahren jedes Jahr im Frühjahr dort. Es ist einfach traumhaft, vor allem der Strand ist gigantisch. Für mich war es daher ein leichtes zu wissen wo wir uns gerade befinden und sollte ich doch einmal kurz nicht genau wissen wo wir sind, dann hat mir mein PC es offenbart (ich mache jetzt mal keine Schleichwerbung für ein Programm). Ich konnte mich gut in Marieke hineinversetzen und habe mit ihr um Emil mitgefiebert. Ich glaube, wer Sankt Peter noch nicht kennt, möchte nach diesem Buch einfach mal dort hin. 4 von 5*.«
  13      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 29. März 2020 um 16:12 Uhr (Schulnote 2):
» ma-Kuchen ist der Beste! Könnt ihr euch noch an eine Kalte Schnauze erinnern? Früher gab es diesen Kuchen zu jedem Kindergeburtstag. Wenn die Erwachsenen ihre Buttercremetorte genossen haben, durften wir uns über diese andere Kalorienbombe freuen. Meine schönsten Erinnerungen sind mit ihr verbunden. Blinde Kuh, Eierlaufen, Sackhüpfen, Stelzenlaufen..

Die Liebe zu Oma-Kuchen hat Tanja Janz in ihrem neuen Wohlfühl-Roman "Dünentraumsommer" zu einer zuckersüßen Geschichte verarbeitet Er lässt sich auf eine einfach Formel bringen: eine Backstube im Reetdachhaus und eine neue Familie

Marieke zieht mit ihrem Sohn von der Großstadt ans friesische Meer. Für beide ist es eine Wohltat, einmal tief durchzuatmen, und die gemütliche Einliegerwohnung im Reetdachhaus von Berta Tetens wird ihnen ein neues Zuhause. Als Marieke die kleine Friesenküche betritt, kommt ihr eine Idee: Um die Senioren in St. Peter-Ording zusammenzubringen, gründet Marieke einen Kuchen-Club. Bald werden die »Oma-Kuchen« zum Kassenschlager, aber Marc Velthuisen, dem die hiesige Cafébar gehört, stört sich daran …

Das hübsche Cover lädt zum Traumen ein. Am liebsten möchte man sich selbst auf den Weg machen und das nostalgische Reetdach-Haus direkt am Strand besuchen, das so viel Liebe und Wärme atmet.

Über das Setting brauchen wir gar nicht sprechen. St. Peter-Ording ist die größte Sandkiste in Deutschland. Alle Romane von Tanja Janz spielen hier, und ihre Leser können sich immer auf ein Wiedersehen mit vertrauten Protagonisten freuen. Der Plot ist klar von dem erfolgreichen Start-up "Kuchen-Tratsch" inspiririert, das die Zuschauer aus der "Höhle der Löwen" im Privatfernsehen kennen.

Im Mittelpunkt steht Marieke Schepat, eine sympathische, bodenständige alleinerziehende Mutter aus Herne, die sich große Sorgen um ihren fast zehnjährigen Sohn Emil macht, der an Asthma leidet. Seit dem Tod ihres Mannes schlägt sie sich mehr schlecht als recht mit einem Aushilfs-Job in einem Café durch; eine abgeschlossene Ausbildung kann sie nicht vorweisen. Nach langem Zögern bewirbt sie sich auf eine freie Stelle als Alltagsbegleiterin in einem ambulanten Pflegedienst und ergattert durch einen glücklichen Zufall eine gemütliche Wohnung in einem Reetdach-Haus unweit des herrlichen Strandes von St. Peter-Ording, die von der patenten alten Dame Berta Tetens angeboten wird. Als alleinstehende alte Dame freut Berta sich über ihre liebenswerten Mieter und entwickelt sich zu einer begeisterten Ersatz-Oma für Emil. Auch ihre sozialen Kontakte werden dank Mariekes Einsatz für einen Back-Club für alle interessierten Senioren wieder aufgefrischt, der für frischen Wind in St. Peter Ording sorgt.

Zugegeben, es sind schon einige glückliche Zufälle, die in diesem Roman bemüht werden. Heile Welt ist eben nicht jedermanns Geschmack. Dennoch war ich über diese heitere, unbeschwerte Lektüre sehr glücklich, die mich von den deprimierenden Nachrichten in Zeiten des Corona-Virus im Fernsehen abgelenkt hat. Denn sie vermittelt eine wichtige Botschaft: Soziales Miteinander ist das Wichtigste, was es auf der Welt gibt!

Abgerundet wird der lebensbejahende, zuckersüße Nordsee-Roman von zwei bewährten Kuchen-Rezepten. Oma Friedels Käsekuchen und Karottenkuchen mit Frischkäse, wie er von "Kuchen-Tratsch"zum Verkauf angeboten wird, stehen garantiert auf meiner Kaffeetafel zum Osterfest. Wetten, dass sich die ganze Familie darüber freuen wird?«
  16      0        – geschrieben von Bücherfairy
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz