Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.347 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Ivonne Großmann«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Heimgesucht
Verfasser: Mark Edwards (7)
Verlag: Edition M (189)
VÖ: 10. März 2020
Genre: Thriller (6658)
Seiten: 400 (Taschenbuch-Version), 394 (Kindle-Version)
Themen: Bücher (517), Ertrinken (56), Geheimnisse (4288), Haus (255), Leichen (2087), Mädchen (2577), Schriftsteller (1168), Verzweiflung (189), Wales (60)
Charts: Einstieg am 21. März 2020
Zuletzt dabei am 3. April 2020
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,50 (70%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
14mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,83 (83%)
1
46%
2
32%
3
17%
4
3%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 196 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Heimgesucht« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (0)     Leserkanonen-Einblick     Blogger (1)     Tags (3)     Bild     Cover
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
Mit seinem Thriller »Heimgesucht« stürmte Autor Mark Edwards bis an die Spitze unserer hauseigenen Blogger- und Besuchercharts, wo er ganze neun Tage lang am Stück verharrte. Auch gelang es ihm mit dem Buch, die allwöchentliche Bestsellerliste der BILD-Zeitung zu entern. Grund genug für uns, selbst einen Blick in den Roman zu werfen. Die Originalausgabe, die im Frühjahr 2018 unter dem Titel »The Retreat« in englischer Sprache erschienen war, hatte beim amerikanischen Amazon mehr als 1.750 Rezensionen gesammelt, weswegen sich der Bücherriese vermutlich entschloss, es selbst ins Deutsche übertragen zu lassen. Folgerichtig erschien das Buch hierzulande im Amazon-eigenen Verlag »Edition M«, der sich um Kriminalliteratur kümmert. Das 394 Seiten starke Werk hat einen Preis von 9,99 Euro, die E-Book-Version ist für 4,49 Euro zu bekommen. Abonnenten der E-Book-Flatrate »Kindle Unlimited« können den Thriller kostenfrei lesen.

In Edwards' Werk begegnet man einem Schriftsteller namens Lucas Radcliffe, der sich in einem abgelegenen Refugium in Wales einmietet, um dort in aller Ruhe an seinem neuen Buch arbeiten zu können. Dort erfährt er, was sich für finstere Dinge rund um die Hausbesitzerin abgespielt haben. Ihr Mann hatte zwei Jahre zuvor versucht, die Tochter aus einem Fluss zu retten, woraufhin er selbst ertrank. Die Leiche der Tochter wurde indessen nie gefunden, weswegen die Hausbesitzerin davon ausgeht, dass sie noch am Leben sein könnte. Lucas Radcliffe schickt sich daraufhin an, selbst herauszufinden, was genau geschehen ist. Bei seinen Recherchen, die er unter den Bewohnern des Dorfs anstellt, hört er seltsame Mutmaßungen, die von Aberglaube, Übernatürlichem und angeblichen Flüchen geprägt sind, so dass sich zeigt, dass hier eine ganze Menge im Argen ist.

Schlussendlich hat sich »Heimgesucht« für uns als ein gutes Buch entpuppt, das allerdings nicht alles ausgereizt hat, was man aus der Grundidee und der eigentlichen Situation hätte herausholen können. Das hängt zum einen damit zusammen, dass die gesamte Situation vergleichsweise langsam aufgebaut wird und sehr viele Details ausgebreitet werden, dass es ganz schön viele Charaktere mit ganz schön viel Hintergrundstory gibt, vor allem aber daran, dass man bei einem Buch, dessen Autor vom Verlag als »Meister des psychologischen Thrillers« bezeichnet wird, mit der Erwartungshaltung herangeht, Spannung zu erleben, die auf die Spitze getrieben wird ... was nicht so ganz der Fall ist. Das alles klingt aber womöglich unzufriedener, als es gemeint ist, denn das Buch bietet durchaus ordentliche Unterhaltung und kommt gerade im späteren Verlauf des Geschehens immer besser ins Rollen. Die Story ist nach hinten raus durchaus gut konstruiert, die Prise des Übernatürlichen ist ziemlich gut verarbeitet worden, und die düstere Stimmung, die von der Szenerie ausgehen soll, wurde auch auf gelungene Weise in Szene gesetzt. So ergibt sich hier ein Buch, das durchaus zu unterhalten weiß, bei dem man aber womöglich eine andere Portion Thrill bekommt, als man sie vorher erwartet hätte.
– geschrieben am 23. April 2020 (3/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Autorin des Buch-Einblicks: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz