Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.489 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »cedrik150«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Hard-Sequences 4 - Feuerblut
Verfasser: André Milewski (30)
Verlag: epubli (2051)
VÖ: 8. März 2020
Genre: Thriller (8211)
Seiten: 252
Themen: Berlin (1557), Clans (617), Geld (415), Hochzeit (1921), Überleben (287), Verschwinden (2691)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
Reihe: Hard-Sequences (5)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,65 (87%)
1
70%
2
0%
3
25%
4
5%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 20 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Dein bester Freund lässt dich im Stich. Jetzt lauf um dein Leben!

Chris leiht seinem besten Freund für dessen Hochzeit zehntausend Euro. Dummerweise von dem Geld, das er einem Berliner Clan-Boss zurückbezahlen muss. Doch als die Trauung platzt und der Bräutigam spurlos verschwunden ist, hat Chris ein großes Problem. In seiner Verzweiflung lässt er sich auf einen riskanten Coup ein - und schon bald geht es für ihn um mehr als nur das Geld. Jetzt geht’s um sein Überleben!
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 23. März 2020 um 16:32 Uhr (Schulnote 1):
» Chris leiht seinem Freund Sebastian 10.000 Euro für seine Hochzeit, der es ihm nach der Hochzeit zurückgeben will. Chris muss es dann nämlich einem Gangsterboss geben, sonst hat er gehörige Probleme. Doch Sebastian bleibt seiner eigenen Hochzeit fern und Chris muss jetzt irgendwie das fehlende Geld auftreiben - innerhalb von 24 Stunden.

Das Cover des Buches ist relativ einfach gestaltet, die Farbgebung macht es aber dennoch zu einem Hingucker. Und es passt einfach perfekt zum Buch.

Die Charaktere und Orte werden fantastisch gut dargestellt; der Schreibstil ist hervorragend.

Das Buch gehört zur Serie "Hard Sequences", das 4 Bücher von 4 Autoren beinhaltet. Dieser Teil ist der Abschlussband, trotzdem werden nicht alle Fragen beantwortet, dazu muss man die anderen Bände lesen. Dies betrifft aber nur die Nebenstränge, der Hauptstrang ist mit diesem Buch abgeschlossen und lässt sich damit hervorragend als Einzelband lesen, wobei es (zumindest bei mir) Lust auf die anderen Teile macht.

Der Autor der durch die Geheimakte-Reihe bekannt ist, zeigt sich hier von einer ganz anderen Seite. Und zwar pure Action, daher würde ich das Buch auch eher dem Action-Genre, denn dem Thriller-Genre zuschreiben. Allerdings ist hier ja die Grenze oft verschwommen und Action gilt oft als Thriller.

Der Plot ist genial erdacht, die Geschichte gut, rasant und spannend erzählt.

Einziger Kritikpunkt meinerseits: Der Randabstand in der Mitte des Buches ist groß, während er am Rand sehr dürftig ist.

Und natürlich der Abschluss: Einige Fragen werden sicher in den anderen Bänden gelöst (Genial übrigens, dass man die Reihenfolge der Bücher nicht einhalten muss!). Doch wer den Stoß am Ende des Buches gesetzt hat, bleibt mir ein Rätsel. Aber vielleicht wird es ja doch in einem anderen Buch gelöst.

Fazit: Pure Action, der auch als Einzelband gut funktioniert, aber Lust auf die anderen Teile macht. 5 von 5 Sternen«
  10      0        – geschrieben von SaintGermain
Kommentar vom 20. März 2020 um 15:56 Uhr (Schulnote 1):
» Packender und temporeicher Thriller, der ein wahres Feuerwerk abbrennt und dabei auch reichlich Blut verspritzt

Mit diesem packenden und temporeichen Thriller legt Andre Milewski den vierten Band der Reihe "Hard Sequences" vor, an der auch Daniela Arnold, Melisa Schwermer und Martin Krist beteiligt sind. Jeder der vier Autoren legt dabei einen grundsätzlich in sich abgeschlossenen Roman vor, der aber doch ein paar Verknüpfungspunkte zu den anderen Bänden aufweist, so das sich erst nach der Lektüre aller vier Bände das Gesamtbild hinter dem Geschehen enthüllt.

Verbindenes Element der vier Geschichten ist eine Hochzeit, die platzt, weil der Bräutigam nicht zur Trauung erscheint. Daraus ergeben sich für einzelne Beteiligte der Feier Konsequenzen, die in den jeweiligen Bänden behandelt und weitergesponnen werden.

In diesem Band geht es um den Trauzeugen Chris, der seinem besten Freund, dem Bräutigam, kurzfristig 10.000 € geliehen hat und das Geld nun dringend zurückbraucht, da es eigentlich einem Berliner Klan-Boss gehört und er es ihm in 24 Stunden übergeben muss. In seiner Verzweiflung lässt sich Chris auf einen riskanten Plan ein, um den fehlenden Betrag doch noch aufzutreiben. Doch der Weg zum Geld führt Chris direkt in die Hölle.

Mit einem packenden Schreibstil, einem rasanten Erzähltempo und vielen überraschenden Wendungen treibt der Autor das turbulente Geschehen voran und hangelt sich dabei von einem Spannungsmoment zum nächsten, so das einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen bleibt. Auch die Figurenzeichnung kann man nur als insgesamt gelungen bezeichnen. Sie kommt zwar nicht so ganz ohne die üblichen Klischees des Genres aus, bietet aber doch die eine oder andere gelungene Überraschung, die auch so ein wenig mit diesen Klischees spielt. Und gerade die Hauptfigur Chris, die zu Beginn doch noch ziemlich unsympathisch rüberkommt, durchläuft im Laufe der Geschichte eine erstaunliche Entwicklung.

Die Reihe wird mit den Schlagwörtern blutig, spannend und realistisch beworben. Während die ersten beiden Begriffe auf ganzer Linie zutreffend sind, würde ich hinter den letzten Punkt hier doch ein kleines Fragezeichen setzen. Dies hat mich aber zu keinem Zeitpunkt gestört, weil die Geschichte einfach Spaß macht und beste Thrillerunterhaltung bietet.«
  14      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 12. März 2020 um 17:07 Uhr (Schulnote 1):
» Du hast keine Chance, also nutze sie!

Chris hat seinem besten Freund 10000 Euro für dessen Hochzeit geliehen. Dumm nur, dass die Hochzeit geplatzt ist – der Bräutigam ist nicht erschienen -, und Chris das Geld nun fehlt, muss er es doch umgehend an den Chef einer libanesischen Bande zurückzahlen. Verzweifelt versucht er, das Geld anderweitig zu bekommen. Ein riskanter Coup scheint die Lösung zu sein, doch da fangen Chris‘ Probleme erst recht an…

Diese Geschichte ist Teil eines Projektes von vier Autoren, von denen jeder einen Teil der Geschichte erzählt. Jede dieser Erzählungen hängt nur lose mit den anderen Geschichten zusammen und kann gut für sich allein gelesen werden. Doch Achtung, die Lektüre weckt das Interesse an den anderen drei Teilen!

Wie Chris immer weiter in seine Probleme hineinrutscht, ist gut dargestellt. Man denkt als Leser, tiefer geht‘s nimmer, aber das stimmt nicht, Chris ist auf der Spirale abwärts. Die kurzen Kapitel spiegeln die Schnelligkeit der Geschichte und ziehen den Leser schnell ins Geschehen hinein. Schlag auf Schlag geht‘s hier voran, allerdings immer wieder vom Regen in die Traufe und wieder zurück. Dabei feuerte ich Chris an: Du hast keine Chance, also nutze sie!

Wer auf rasante Action steht, wird mit diesem Buch eine passende Lektüre finden, blutig, actionreich und immer wieder höchst gefährlich, dazu unerwartete Wendungen, bis hin zum verblüffenden Schluss. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  14      0        – geschrieben von Gisel
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies