Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.172 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marie126«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Totenbändiger 4 - Feindschaften
Verfasser: Nadine Erdmann (18)
Verlag: Greenlight Press (211)
VÖ: 29. Januar 2020
Genre: Fantasy (12014)
Seiten: 168
Themen: Auftrag (956), Rache (1939), Schule (946), Spuk (65)
Reihe: Die Totenbändiger (8)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von vier Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Topher hat Camren weiterhin im Visier, aber auch vermeintliche Freunde der Hunts wenden sich in der Schule von ihnen ab. Carlton heckt inzwischen wieder neue finstere Pläne aus. Die Spuks haben einen Einsatz in einer bewachten Residenz, doch dort passt nichts zusammen.
Lesermeinungen (4)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 4. März 2020 um 15:23 Uhr (Schulnote 1):
» Packende Fortsetzung der Dark Urban Mystery Serie "Die Totenbändiger", die mit jedem Band besser wird

Mit diesem E-Book legt die Autorin Nadine Erdmann den nunmehr vierten Band ihrer Dark Urban Mystery Serie "Die Totenbändiger" vor und entführt uns wiederum in ein düsteres London, in dem Geister und die Gefahr, die von ihnen ausgeht, quasi zum täglichen Leben dazugehören. Schutz vor diesen Geistern bieten die sogenannten Totenbändiger, die in der Lage sind, diese Geister zu bändigen und sogar auszulöschen. Da sie diese Fähigkeiten aber auch gegen Menschen einsetzen können, treten ihnen diese mit deutlicher Skepsis oder sogar Ablehnung entgegen.

Man kann diesen Band zwar grundsätzlich auch ohne Vorkenntnisse aus den ersten Bänden lesen und verstehen, ein kurzer Rückblick zu Beginn des Buches gibt hierzu auch gute Hilfestellung. Da die einzelnen Bände aber aufeinander aufbauen und sich gleich mehrere rote Fäden durch die Geschichte ziehen, empfiehlt es sich schon, diese Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

In London rückt das sogenannte Herbstäquinoktium, die zweite unheilige Nacht des Jahres, immer näher. Für die Spuk Squad der Londoner Polizei um Gabriel und Sky Hunt bedeutet dies eine deutlich höhere Zahl an Einsätzen, die auch in Sachen Gefährlichkeit deutlich zunehmen, da im Hintergrund mysteriöse Kräfte am Werk sind. Währenddessen sind Ella, Jules, Cam und neuerdings aus Jaz, die jüngeren Mitglieder der Familie Hunt, an der Ravencourt Schule weiterhin zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt. Besonders Cam befindet sich immer noch im Visier von Topher und seinen Spießgesellen, die auf Rache für die erlittene Niederlage sinnen.

Nachdem die Figuren und das Setting der Serie erfolgreich platziert sind, kann die Autorin nun ein stärkeres Augenmerk auf die Story legen, was noch einmal für eine deutliche Steigerung in Sachen Spannung sorgt. So bekommen die Geschichten immer mehr Tiefe und die einzelnen Protagonisten gewinnen auch deutlich an Kontur hinzu. Und da dadurch die Serie mit jedem Band besser und atmosphärisch dichter wird, kann ich für diesen Band nun auch zum ersten Mal voller Überzeugung die Bestnote vergeben.

Insgesamt eine packende Fortsetzung, die nicht nur gut unterhält, sondern auch weiterhin Lust auf mehr macht. Daher auch diesmal wieder die deutliche Warnung: Vorsicht Suchtgefahr !«
  16      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 19. Februar 2020 um 22:01 Uhr (Schulnote 1):
» Feindschaften lautet der Titel des 4. Bandes der Die Totenbändiger Reihe der Autorin Nadine Erdmann und das Thema Feindschaften läuft auch wie ein roter Faden durch die Geschichte. Die jungen Hunts erleben sie in der Schule, in der Akademie werden Pläne geschmiedet und die Spuks werden zu einer Wohnanlage gerufen in der etwas lauert.

Die Geschichte rund um die Totenbändiger wird in diesem Teil ein Stück voran getrieben, der Leser erfährt einiges über die Vergangenheit und in der Gegenwart entwickelt es sich auch nicht so wie erhofft. Beziehungen werden geknüpft und Cam muss sich seiner Vergangenheit stellen. Die Autorin erzählt auf lebendige Art und interessante Informationen laufen immer wieder nebenbei in die Geschichte mit ein. So entsteht eine Handlung mit Spannung und Herz und einer Familie Hunt die man einfach lieben muss. Das Thema Mobbing und seine Folgen werden aufgegriffen und gut dargestellt. Die Gedankenlosigkeit und Grausamkeit von Topher und seinen Helfern sind teilweise schwer erträglich. Ich hoffe ja, das die Autorin im Laufe der Geschichte dieses zu einem Ende bringen kann, in dem Topher nicht gewinnt. Insgesamt wieder ein Band der Reihe der mir gut gefallen hat und der sich in einem Rutsch lesen ließ. Da es sich um einen Teil einer Reihe handelt sollte die Geschichte nicht losgelöst gelesen werden, da man als Leser vieles nicht richtig einordnen könnte.«
  12      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 14. Februar 2020 um 19:43 Uhr (Schulnote 1):
» Der Wiedergänger im Altersheim

Klappentext:
Topher sinnt auf Rache und auch sonst läuft für die Hunts in der Schule einiges mies. Gabriel, Sky und Connor werden unterdessen als Spuks in eine bewachte Wohnanlage gerufen. Eigentlich klingt alles nach einem Routineeinsatz. Eigentlich. Doch was lauert wirklich in den Häusern?

Rezension:
Während die jüngeren Hunts in der Schule immer mehr Reibereien mit ihren Mitschülern ausgesetzt sind, bekommen die Angehörigen der Spuk Squad mit dem Näherrücken der Unheiligen Nacht immer mehr Arbeit und Stress. Ein Wiedergänger in einer Wohnanlage für alte Menschen ist da nur die Spitze des Eisbergs. Allerdings erscheint hier einiges unstimmig …
Nadine Erdmanns Fantasy-Reihe um „Die Totenbändiger“ ist zwar erst bei ihrem 4. Band angelangt, und doch stellt sich beim Leser schon ein gewisser Heimkehr-Effekt ein, wenn er den neuen Band in die Hände bekommt. Auch in diesem bekommen die Totenbändiger der Familie Hunt wieder Ärger an einigen Fronten. Während der Handlungsstrang um die Auseinandersetzungen mit den Klassenkameraden der jugendlichen Familienmitglieder für meinen Geschmack schon etwas zu ausführlich behandelt wird, dann aber doch zu einer überraschenden Entwicklung führt, kommt bei den älteren Geschwistern zunehmende Spannung auf. Das Wirken der geheimnisvollen ‚Organisation‘ wird immer interessanter, obwohl die Autorin ihre Leser hier informationsmäßig noch an der kurzen Leine hält. Auch im Hinblick auf die Akademie und deren Leiter bahnen sich neue Entwicklungen an, auch wenn dieses Thema in Band 4 nur eine Nebenrolle spielt.
Zum Stil gibt es nichts hinzuzusetzen, was nicht bei den Bänden 1 bis 3 bereits erwähnt wurde. Neueinsteiger kann ich ohnehin nur empfehlen, mit Band 1 („Unheilige Zeiten“) zu starten. Dass es in den kommenden Bänden langweilig wird, ist jedenfalls kaum zu befürchten.

Fazit:
Mit dem Herannahen der Unheiligen Nacht deuten sich immer dunklere Wolken am Horizont ab.

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
Dem Eisenacher Rezi-Center kann man auch auf Facebook folgen.«
  11      0        – geschrieben von Frank1
 
Kommentar vom 14. Februar 2020 um 18:55 Uhr (Schulnote 1):
» Topher hat Camren weiterhin im Visier, aber auch vermeintliche Freunde der Hunts wenden sich in der Schule von ihnen ab. Carlton heckt inzwischen wieder neue finstere Pläne aus. Die Spuks haben einen Einsatz in einer bewachten Residenz, doch dort passt nichts zusammen.

Das Cover passt zur bisherigen Reihe und auch perfekt zum vorliegenden Buch. Es ist wie immer detailreich gestaltet, obwohl man nicht alles auf den ersten Blick erkennt und es so nicht allzu viel über das Buch verrät.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach fantastisch. Orte und Charaktere werden ausgezeichnet beschreiben und entwickeln sich auch (langsam , aber doch) beständig weiter. Und das Tempo passt einfach perfekt; weder wird gehudelt, noch unnötig in die Länge gezogen.

Auch der 4. Teil ist erstmals ruhig, bevor es dann aber in einem actionreichen Finale zur Sache kommt. Dazwischen ist ebenfalls für jede Menge Spannung gesorgt.

Einige Fragen, die den Leser seit Band 1 begleiten, werden hier angeschnitten und man erfährt einiges und trotzdem bleiben (natürlich) viele Fragen.

Die verschiedenen Handlungsstränge wurden wieder glänzend miteinander vernetzt, sodass man immer tiefer eintaucht in das Universum der Totenbändiger.

Am Ende des Buches gibt es wieder einen kleinen Cliffhanger. Und so verharre ich bereits jetzt auf den 5. Band der Reihe.

Fazit: Auch der 4. Band kann restlos überzeugen. 5 von 5 Sternen«
  14      0        – geschrieben von SaintGermain
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz