Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.526 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »clarissa98«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Ruben Hattinger 2 - Vernichtende Begierden
Verfasser: Mark Franley (19)
Verlag: Edition M (190)
VÖ: 28. Januar 2020
Genre: Thriller (6734)
Seiten: 400 (Taschenbuch-Version), 399 (Kindle-Version)
Themen: Begierde (96), Ermittler (434), Erpressung (293), Feindschaft (362), Immobilienmakler (59), Leichen (2133), Lügen (1062), Rache (2017)
Reihe: Ruben Hattinger (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,73 (85%)
1
54%
2
26%
3
16%
4
2%
5
2%
6
0%
Errechnet auf Basis von 233 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ruben Hattinger 2 - Vernichtende Begierden« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 9. November 2020 um 0:36 Uhr (Schulnote 1):
» "Vernichtende Begierden" von Mark Franley ist wieder einmal ein ausgezeichneter und spannender Thriller mit Ruben Hattinger aus Bamberg ,ein Sonderermittler,der in ganz Deutschland tätig ist.
Rubens besondere Beobachtungsgabe,der ständig seine Gedanken sortieren muss ,versucht bei seinen Ermittlungen in die Perspektiven der Täter zu schlüpfen.
Obwohl ihm seine Frau und Tochter sehr wichtig sind,ist er zu Hause gedanklich immer bei einem aktuellen Fall.
Aber seine Frau steht hinter ihm und lässt ihm seine Arbeit,ohne dass er ein schlechtes Gewissen haben muss.
Er ist ein sehr direkter,ehrlicher und offener Mensch,der ausspricht was er denkt.Vielen ist seine Art zu forsch,aber die Mehrheit akzeptiert sie.
Mir ist er auf jeden Fall sehr symphatisch und dem Autor ist Ruben Hattinger definitiv gut gelungen.
Der Schreibstil ist wie aus dem ersten Teil "Schmutzige Seelen "absolut spannend,rasant und flüssig zu lesen.
Die Kapitel sind kurz und abwechslungsreich,was mir hier wieder sehr gut gefällt. 
Der Spannungsbogen fängt mit dem ersten Kapitel an und steigert sich immer weiter,ohne abzurutschen .Der Thriller belohnt seine Leser mit einem brutalen Ende,auch hier schafft es die deutsche und dänische Polizei,mit Hilfe von Hattinger die mysteriösen Morde junger Frauen aufzuklären.
Es gibt unerwartete Wendung,auf die ich nicht gekommen bin. Deswegen war das Ende und die Auflösung erst recht genial.Immer wieder führt Mark Franley falsche Spuren. Ein ständiges Wechselspiel an Verdächtigen macht die Spannung perfekt.
Es gibt einige Protagonisten im Buch ,die aber alle sehr übersichtlich beschrieben wurden und man so trotzdem den Überblick nicht verloren hat.

Bastian und Daniel sind zwei erfolgreiche Männer,wo Geld im Leben keine Rolle spielt.
Sie nehmen sich was sie wollen und brauchen, nehmen keine Rücksicht auf andere oder Verluste. Sie sind manipulativ und skrupellos,betrügen und belügen ihre Umgebung und Familie,ohne mit der Wimper zu zucken.
Sie brechen mit ihren widerlichen Machtspielchen junge Frauen,die sie vorher finanziell von ihnen abhängig gemacht haben.Entweder Sex oder Insolvenz.
Doch dann passiert ein Mord an einer jungen Frau ,die vorher mit Daniel zusammen war.
Es geschehen weitere Morde und aus der Freundschaft der beiden wird tödliche Angst,nun denkt jeder an sich und versucht seine eigene Haut zu retten.
Lügen und Rache werden zum Thema Nummer eins und der Thriller hat mich wieder einmal richtig begeistert.«
  15      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 5. März 2020 um 9:48 Uhr (Schulnote 2):
» super

Ruben Hattinger ist ein etwas außergewöhnlicher Ermittler. Nicht jeder kann mit seinen Macken umgehen, doch er ist genau der richtige für außergewöhnliche Fälle. So wird er nach Rosenheim gerufen also dort eine junge Frau mit einem Stilett getötet aufgefunden wird. Natürlich bleibt es nicht nur bei der einen Leiche, kurz darauf wird in der Nähe eines Flüchtlingsheimes eine weiter Frauenleiche gefunden.

Das Buch war super. Es war spannend und flüssig geschrieben. Am Anfang hatte ich so meine Probleme wer denn jetzt wer ist, aber schnell war ich in der Geschichte drinnen und konnte nicht mehr aufhören. Schnell war für den Leser ein Täter klar, doch so ein paar Fakten störten. Umso mehr war ich begeistert, als der wahre Täter offenbart wurde, denn mit dieser Person hätte ich nie im leben gerechnet. Ich mag auch Ruben, auch wenn er nicht einfach ist, aber er gibt halt doch nie auf und jeder hat halt so seine Macken. Bin schon auf seinen nächsten Fall gespannt. 4 von 5*«
  10      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 22. Februar 2020 um 21:30 Uhr (Schulnote 2):
» Der Banker Bastian und sein bester Kumpel Daniel, ein Immobilienmakler, konnten es nicht lassen, ihre Überlegenheit gegenüber Kunden auszuspielen. Die Pärchen kaufen ein überteuertes Haus und können bald schon die Raten dafür nicht mehr begleichen. Ab diesem Zeitpunkt an werden die Frauen von Bastian erpresst und zu kranken Sexspielchen gezwungen. Auch Daniel ist hier oft mit von der Partie. Eine betroffene Frau bringt sich um/wird umgebracht und plötzlich folgen Morde im Umkreis der beiden Freunde. Will einer den anderen für die Erpressungen ans Messer liefern oder was geht hier genau vor sich? Andauernd treibt sich auch noch ein Privatdetektiv in der Näher herum. Wer hat ihn engagiert?
Um genau diese Fragen zu beantworten, wird Ruben Hattinger als Sonderermittler hinzugezogen. Mit Ute Bernhard und Peter Hallhuber, den ortsansässigen Ermittlern, wird der Fall aufgenommen und stellt sich als schwieriger heraus, als es anfangs schien.

Mark Franley schickt auch hier wieder den Ruben Hattinger ins Rennen, den wir aus dem 1. Band bereits kennen: irgendwie sozial unkompatibel, eigensinnig und äußerst direkt, jedoch mit einem sehr guten Gespür für Zusammenhänge. Genau das macht ihn ja auch aus. Seine Art ist äußerst gegensätzlich in Bezug auf die beiden "Täter" Daniel und Bastian, die sowohl um ihren Charme, als auch um ihre Stellung genau Bescheid wissen.
Der Autor weiß, wie er die Beziehungen untereinander dem Leser gut rüberbringen kann und zeigt, wie schnell sich beste Freunde auch gegeneinander wenden können. Die Wirrungen sind wieder einmalig und toll ausgearbeitet. Man versucht mit zu raten, wer nun wann an welcher Stelle war und dies und das getan haben könnte. Die Verwirrtheit als Leser scheint auch die Figuren im Buch zu betreffen.

Auf die beiden Kumpels würde wohl das Sprichwort "Hochmut kommt vor dem Fall" gut passen. Ihre Taten sind äußerst verwerflich und sind äußerst bedrückend. Dennoch muss ich zugeben, dass mir die enorme Brutalität im 1. Band mehr zugesagt hat. Dies ist jedoch eine rein persönliche Präferenz. Bei anderen Lesern mag es genau anders herum sein! Diesbezüglich muss ich jedoch für mich persönlich, leichte Abstriche bezüglich der Gesamtbewertung machen.
Mir sind auch minimale Aspekte aufgefallen, die in der Geschichte erwähnt werden, jedoch nie aufgeklärt wurden. Beispiel: Daniel und das Messer. Vom Autor war es natürlich jedoch taktisch clever.

Die Geschichte lässt sich wieder fließend lesen und für mich gibt es sprachlich gesehen nichts zu meckern. Franleys bodenständige Polizeifiguren gefallen mir äußerst gut. Hier wird niemand positiv hervorgehoben, der Autor zeigt eher noch die besonders schlechten Seiten der Ermittler. Äußerst sympathisch!

Ein Hoch auf das Wiedersehen mit den Charakteren aus Band 1! Das hat mich sehr gefreut. Schober ist und bleibt mein Favorit.

Ich hoffe auf Band 3...bitte bald, denn Rubens schräge Art finde ich äußerst unterhaltsam. Alles gut gemacht, Herr Franley!«
  16      0        – geschrieben von San1
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz