Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.030 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »marisa 8«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Blutroter Schleier
Verfasser: Karsten Krepinsky (1)
Verlag: Eigenverlag (15148)
VÖ: 17. Januar 2020
Genre: Thriller (6139)
Seiten: 256 (Taschenbuch-Version), 258 (Kindle-Version)
Themen: Atlantischer Ozean (44), Bohrinsel (7), Mord (5270), Notlandung (7), Unwetter (52), Urlaub (729)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,23 (75%)
1
36%
2
18%
3
36%
4
5%
5
5%
6
0%
Errechnet auf Basis von 22 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Blutroter Schleier« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Leseprobe
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 23. Januar 2020 um 8:08 Uhr (Schulnote 1):
» Klappentext: In ausgelassener Stimmung lässt sich eine Gruppe von Mitarbeitern des Weltkonzerns Global Companion zu einer Yacht im Atlantik fliegen. Ein einwöchiger Luxusurlaub erwartet die Gewinner der Firmenlotterie. Doch es kommt anders als erwartet. Ein schweres Unwetter zwingt den Piloten des Hubschraubers, auf einer verdunkelten Bohrinsel notzulanden. Die Besatzung ist verschwunden. Blutlachen zeugen von schrecklichen Vorkommnissen an Bord. Schon bald gibt es den ersten brutalen Mord. Wer steckt dahinter? Und wer ist das nächste Opfer? Das Einzige, was sicher scheint, ist der Tod, der sich wie ein blutroter Schleier über die künstliche Insel im Atlantik legt …

Das Cover ist düster, in schwarz weiß gehalten, bis auf die blutigen Buchstaben. Auf dem Cover ist ein Schaukelpferd, ein sehr starkes Symbol, welches ziemlich gut in diese Geschichte rein passt.

Der Schreibstil ist leicht verständlich, gut lesbar. Die Kapiteln sind kurz, schließen aber perfekt den Abschnitt ab.

Die Protagonisten sind unterschiedlich, haben verschiedene Lebenseinstellungen, die einzigen Gemeinsamkeiten sind Arbeit bei GC und ...... :-D Sie sind alle sehr real beschrieben, ihre Gedankenwelt kann man voll nachvollziehen, so wie ihre Handlungsweise. Um sie besser kennen zu lernen, gibt es immer wieder Kapiteln, die uns in ihre Vergangenheit entführen.

Im ersten Kapitel ist alles noch locker, der Leser bekommt die ersten Eindrücke von den Protagonisten. Schon im zweiten Kapitel kommt das Unwetter und es beginnt gleich eine Hetzjagd. Die Spannung steigt. Der Autor hat es geschafft genau diese anfängliche Spannung durch das ganze Buch zu halten. Mit jedem weiteren Kapitel, kommen entweder neue gruselige Abgründe oder eine interessante Rückblende aus dem Leben der Protagonisten. Es wird immer verwirrender, interessanter. Die Charaktere "entwickeln" sich unerwartet. Es ist ein fantastisches Katz und Maus Spiel auf sehr gut durchdachten Ebene. Der Leser spekuliert viel ,da es immer wieder zu neuen, unerwarteten Handlungen kommt, ist er nie sicher, was eigentlich die Lösung ist. Natürlich, wird am Ende alles erklärt und es bleiben keine Fragen offen.

Das Ende bzw die Lösung des Rätsels ist äußerst überraschend.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, richtig mitgefiebert und würde es jedem Mystery-Thriller Fan empfehlen.«
  13      0        – geschrieben von Aleks
Kommentar vom 22. Januar 2020 um 15:19 Uhr (Schulnote 1):
» Packender Thriller mit vielen unerwarteten Wendungen und wohldosierten Schockmomenten

Mit diesem Buch legt der Autor Karsten Krepinsky einen packenden Thriller vor, der schnell eine unheimliche Sogwirkung ausübt und zum echten Pageturner wird. Mich konnte dieses Buch auf jeden Fall auf ganzer Linie überzeugen und begeistern.

Sechs Mitarbeiter des Weltkonzerns Global Companion haben scheinbar das große Los gezogen, als sie in einer firmeninternen Lotterie einen einwöchigen Luxusurlaub auf einer Yacht im Atlantik gewinnen. Doch auf dem Flug dorthin geraten sie in einen Sturm, der den Piloten ihres Helikopters zu einer ordentlichen Bruchlandung auf einer Bohrinsel zwingt. Und dort wartet auf die sieben Menschen kein Paradies, sondern ein gnadenloser Überlebenskampf.

Die Grundidee dieses Thrillers liest sich wie eine Mischung aus der Fernsehserie "LOST" und den Filmen der "SAW"-Reihe. Aus diesen Versatzstücken schafft der Autor hier jedoch keine bloße Kopie, sondern ein ganz eigenes Werk, das dem Thema noch einige neue Facetten abgewinnen kann. Mit einem packenden Schreibstil, vielen unerwarteten Wendungen mit wohldosierten Schockmomenten und einem hohen Erzähltempo treibt er die gut aufgebaute Geschichte voran und lässt sie schließlich in einem krachenden Showdown münden, der eine überraschende und zugleich schlüssige Auflösung bietet. Die Protagonisten und ihren Hintergrund lernen wir dabei auch durch eingestreute Rückblenden immer besser kennen, so das sich die ganze Geschichte wie ein Puzzle erst nach und nach zusammensetzt, bis sich schließlich das erschreckende Gesamtbild enthüllt.

Wer auf packende Thriller steht, die einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen lassen, wird hier bestens bedient und unterhalten.

Und sollte sich jemand fragen, was ein Schaukelpferd auf dem Cover eines Buches zu suchen hat, das auf einer Bohrinsel spielt, auch darauf gibt das Buch eine überzeugende Antwort.«
  16      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz