Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.507 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Katrina Verde«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Jan Theisen und Laura Schüle 1 - Gottes Zorn
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,16 (77%)
1
34%
2
33%
3
21%
4
8%
5
3%
6
1%
Errechnet auf Basis von 73 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Konrad Mayer wird von allen Seiten gemobbt und geärgert - am Arbeitsplatz seine Kollegen und sein Chef, zu Hause seine Frau und der Nachbar. Nur die Nachbarin Martha ist nett zu Konrad. Eines Tages beschließt er Suizid zu begehen, doch seine Frau kommt dazwischen und so tötet er sie. Und ab diesem Zeitpunkt ist Konrad im Blutrausch. Jan Theisen und Laura Schüle ermitteln somit in ihrem 1. Fall.
Lesermeinungen (2)     Leseprobe     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 26. Februar 2020 um 14:20 Uhr (Schulnote 1):
» Konrad Mayer wird von allen Seiten gemobbt und geärgert - am Arbeitsplatz seine Kollegen und sein Chef, zu Hause seine Frau und der Nachbar. Nur die Nachbarin Martha ist nett zu Konrad. Eines Tages beschließt er Suizid zu begehen, doch seine Frau kommt dazwischen und so tötet er sie. Und ab diesem Zeitpunkt ist Konrad im Blutrausch. Jan Theisen und Laura Schüle ermitteln somit in ihrem 1. Fall.

Das Cover des Buches ist wieder sehr passen und ausgezeichnet geworden, die 3D-Optik bietet ein zusätzliches Highlight..

Eigentlich mag ich es nicht, wenn der Täter in einem Krimi/Thriller schon von Beginn an klar ist, darum mochte ich auch "Columbo" nie wirklich. Auch in diesem Buch ist bereits von der 1. Seite an klar, wer der Täter ist.

Bei diesem Buch war es trotzdem anders, denn man fieberte trotzdem mit und Spannung war vorhanden.

War der Beginn des Buches noch eher ein Drama, wandelte es sich dann doch in einen klassischen Thriller - nur dass man den Täter eben schon kennt.

Der Klappentext schien mir daher natürlich auch kaum zu passen, denn erst nach dem "Drama", also ca. nach 100 Seiten findet der Mord statt bzw. wird die Leiche gefunden.

Dies störte mich zwar alles am Anfang ein wenig, im Laufe des Buches gab ich mich dann aber ganz dem Lesegenuss hin.

Die Orte und Charaktere werden ausgezeichnet beschrieben und die Protagonisten der Polizei bieten definitiv noch Schreibmaterial für weitere Bücher, auf die ich mich jetzt schon freue.

Fazit: Ungewöhnlicher Thriller, das man als Psychogramm eines Täters verstehen kann. 5 von 5 Sternen«
  11      0        – geschrieben von SaintGermain
Kommentar vom 8. Februar 2020 um 11:53 Uhr (Schulnote 1):
» gutes thema

Hauptkommissar Jan Theisen und seine Partnerin Laura Schüle werden zu einem grausigen Mord in den Frankfurter Grüneburgpark gerufen. Dort wurde die Leiche eines Mannes entdeckt, dem die Kehle zerfetzt wurde und seine Jacke Einstiche aufwies. Doch es bleibt nicht bei dem einen Toten, können die beiden ihn stoppen? Denn der Mörder ist ein psychopathischer Serienkiller, der immer mehr die Kontrolle über seine Mordgier verliert.

Das Buch hat mir gut gefallen. Es war nicht nur spannend und flüssig geschrieben, sonder hat auch ein Thema aufgegriffen was von den meisten leider noch immer Tot geschwiegen wird. „Mobbing“. Wir dürfen auch aus der Sicht des Mörders lesen, wie es dazu gekommen ist, dass er so geworden ist. Ich fand es sehr spannend und habe gehofft, dass die beiden ihn noch stoppen können bevor er komplett durchdreht. Simon hat es so gut rübergebracht, dass ich am Anfang sogar noch „Verständnis“ für den Mörder hatte und bei einigen Morden dachte ich sogar „das hat er/sie nun davon“. Aber natürlich ist das keine Ausrede dafür, wenn man durchdreht und seine Peiniger umbringt, man braucht ärztliche/polizeiliche Unterstützung bei solchen Problemen. 5 von 5*.«
  8      0        – geschrieben von dru07
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz