Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.784 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »miureall547«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Bühlerhöhe
Verfasser: Brigitte Glaser (2)
Verlag: List (310) und Ullstein (1340)
VÖ: 12. August 2016
Genre: Historischer Roman (5071)
Seiten: 448
Themen: Auftrag (1146), Bundeskanzler (60), Fünfziger Jahre (208), Geheimdienste (421), Hotel (862), Konrad Adenauer (4), Mossad (38), Schwarzwald (73)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,80 (84%)
1
20%
2
80%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 5 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Bühlerhöhe« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 3. Januar 2020 um 16:21 Uhr (Schulnote 1):
» Bestnote für die "Bühlerhöhe", den ebenso spannenden wie überzeugenden Debutroman von Brigitte Glaser! Das Coverbild mit der entsprechend der damaligen Mode gekleideten Dame passt ausgezeichnet zu der Ära Adenauer, der Buchtitel ist der Name des hauptsächlichen Handlungsortes, eines tatsächlich existierenden namhaften Hotels im Schwarzwald, in welchem der Altbundeskanzler Dr. Konrad Adenauer Anfang/Mitte der Fünfziger Jahre mehrmals seinen Urlaub verbrachte, und passt demzufolge ebenso gut.
Die angenehm lesbar erzählte Geschichte spielt zur Zeit der Beratung über das geplante Wiedergutmachungsgesetz, welches aus unterschiedlichen Gründen sowohl in der jungen Bundesrepublik Deutschland als auch in dem erst kürzlich gegründeten Staat Israel Gegner hatte. Im Nachwort erzählt die Autorin, wann sie warum von den tatsächlichen historischen Gegebenheiten abwich, der Roman wirkt aber so authentisch, dass man als Leser den Eindruck gewinnt, alles könne so oder so ähnlich wirklich statt gefunden haben.
Adenauer selbst taucht erst spät auf und spielt nur eine Nebenrolle. Der Leser erlebt die Vorbereitungen für seinen Besuch, die vor allem zwei sehr unterschiedlichen Protagonistinnen obliegen, einer recht exzentrischen Hausdame namens Sophie Reisacher und einer gewissen Rosa Silbermann, die einst als Kind dort mit ihrem Großvater während der Ferien verweilte, jetzt in Israel lebt und vom dortigen Geheimdienst abgestellt wurde, um ein Attentat auf den Kanzler zu verhindern. Nicht nur diese beiden Damen haben in den vergangenen Jahren Schweres durchmachen müssen, was sie auch geprägt hat....
Zum mich hochzufrieden zurücklassenden Schluss gab es noch eine überraschende Wende. Neben dem bereits erwähnten Nachwort werden am Ende noch weitere interessante Informationen zum Thema geliefert.«
  15      0        – geschrieben von victory
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz