Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.244 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ronan188«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Sayer Altair 2 - Knochengrab
Verfasser: Ellison Cooper (2)
Verlag: Ullstein (1137)
VÖ: 27. Dezember 2019
Genre: Thriller (6229)
Seiten: 480
Themen: Agenten (926), FBI (460), Knochen (40), Leichen (1880), Nationalparks (24), Neurowissenschaft (6), Sabotage (78)
Reihe: Sayer Altair (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,88 (83%)
1
63%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
13%
Errechnet auf Basis von 8 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Sayer Altair 2 - Knochengrab« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (10)     Blogger (1)     Tags (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 26. März 2020 um 15:29 Uhr:
» Spannender Thriller mit Gänsehautfeeling

FBI Senior Special Agent Sayer Altair wird zu einem zufällig aufgefundenen Knochengrab gerufen, mit Knochen, die teilweise schon 20 Jahre dort versteckt liegen. Eine Spur führt zu einer Mutter und ihrer Tochter, die erst kürzlich verschwanden. Doch wer ist dieser Killer, der immer noch auf der Jagd ist und Sayer sowie ihrem Team immer einen Schritt voraus zu sein scheint?

Dies ist bereits der zweite Fall mit Special Agent Sayer Altair, und wie beim ersten Fall gelingt es der Autorin Ellison Cooper erneut, den Leser schnell mit der Geschichte zu fesseln. Diesmal schafft es Sayer Altair sehr schnell, sich in ihr (bunt zusammengewürfeltes) Team hineinzufinden, die Zusammenarbeit ist sehr effektiv, auch wenn Sayer immer misstrauisch bleibt, kennt sie doch einen Teil der Ermittler erst sehr kurz. Trotz einiger privater Sequenzen bleibt der Fokus des Buches beim Fall, das empfinde ich sehr angenehm gegenüber dem ersten Band. Der Spannungsbogen erstreckt sich vom Anfang bis zum Ende des Buches, angeheizt durch unerwartete Wendungen, die völlig neue Aspekte in die Erzählung bringen. Auch wenn ich irgendwann den Täter bereits ahnte, macht die Autorin es dem Leser nicht zu leicht, denn sehr lange scheint nichts wirklich einen Sinn zu geben. Brutal sind dabei einige der geschilderten Ereignisse, so dass selbst die Ermittler, die schon einiges gewohnt sind, noch an ihre Grenzen geraten. Gänsehaut für den Leser garantiert!

Mich konnte dieser Thriller sehr schnell in seinen Bann ziehen, so dass ich das Buch sehr gerne weiter empfehle und bereits neugierig bin auf die Fortsetzung. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  14      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 28. Januar 2020 um 19:56 Uhr (Schulnote 6):
» Der FBI Agent macht Urlaub mit seinem Spürhund und stösst auf ein mysteriöses Knochengrab. Diesen Fall übernimmt die Agentin Sayer Altair aus Quantico, wo es gerade drunter und drüber geht. Eine Senatsanhörung steht ins Haus und viele Agenten sind mit Aufklärung beschäftigt. Nur Sayer ist verfügbar, aber auch sie steht im Focus der Ermittlungen. Doch sie macht sich auf den Weg in den Shenandoah Nationalpark. Mit den heimischen Kräften macht sie sich an die Arbeit. Aber es sind nicht nur alte Knochenfunde, sondernn auch frische Leichen die in der Höhle gefunden werden. Ausserdem ein rätselhaftes griechisches Schwert. Weitere verschwundene Frauen machen den Fall immer verworrener und Sayer und ihr Team wissen langsam nicht mehr an welchem Ende sie anfangen sollen. Der örtliche Sheriff ist persönlcih betroffen, da seine verschwundene Schwester eine geheimnisvolle Rolle spielt. Und dann sind da noch verschwundene Frauen, deren Schicksal am seidenen Faden hängt.
Der Thriller von Ellison Cooper Knochegrab ist ein sehr spannender Roman, der sehr viele hochspannenden Elemente aufweist und bis der Täter überführt wird hat die Autorin sehr viele Überraschungen eingebaut. Verfeinert ist der Thriller noch mit politischen Spielchen, die das ganze noch unübersichtlicher macht. Sehr lesenswert.«
  9      0        – geschrieben von scouter
Kommentar vom 28. Januar 2020 um 1:07 Uhr (Schulnote 1):
» So unglaublich spannend!

Dieses Buch… habe ich zum Großteil nach einer kurzen Unterbrechung am Anfang innerhalb einer Nacht verschlungen, was nicht geplant war, sich aber schlichtweg nicht verhindern ließ. Eine Warnung: Es handelt sich hierbei um den zweiten Band einer Reihe. Dass ich den ersten nicht gelesen hatte, hat kein bisschen gestört, ich bedauere es aber ein wenig, dass ich das erst nach Beginn der Lektüre bemerkt habe. Hätte ich Bescheid gewusst, hätte ich mir zunächst noch den ersten Band besorgt. Nachdem ich aber das Buch bereits angefangen hatte, stand es außer Frage wieder abzubrechen. In umgekehrter Reihenfolge ist jedenfalls der erste Band wohl nicht mehr interessant für mich, weil ein sehr großer Plottwist daraus im zweiten Band verraten wird.

Nun zum eigentlichen Buch: Sayer Altair hat sich noch nicht ganz von den Ereignissen aus dem ersten Band erholt, als sie zu einem vermeintlich harmlosen Fall gerufen wird. Dieser stellt sich allerdings als ein mehrfacher Ritualmord- und Entführungsfall heraus und das zu einem Zeitpunkt, da das FBI keine weiteren Mitarbeiter entbehren kann, um Sayer zu unterstützen. Diese muss sich stattdessen auf die lokalen Behörden verlassen sowie auf Max Cho, ebenfalls FBI-Agent, und seine ausgebildete Hündin Kona, die die ersten Leichen entdeckt haben.

Die Geschichte in diesem Thriller ist authentisch und dramatisch, angefangen bei den Problemen, die Sayer hat; Schmerzen, PTBS, die Sehnsucht nach ihrem toten Partner, dessen Tod noch immer nicht ganz aufgeklärt wurde und die weiteren Baustellen in ihrem Privatleben werden sehr glaubwürdig und eindringlich geschildert. Wer Wert auf Diversität unter Protagonisten legt, wird ebenfalls mit diesem Buch glücklich: es gibt viele Frauen in Machtpositionen und ethnisch diverse Protagonisten. Beides ist immer noch selten genug in der Massenliteratur, um hier extra hervorgehoben werden zu können. Regelmäßige Einblicke aus der Sicht eines Entführungsopfers, die kunstvoll mit der Ermittlungsarbeit verwoben werden, steigern die Spannung: Was die Ermittler gerade aufdecken; die Schlussfolgerungen, die sie ziehen, das erlebt dann das Opfer und umgekehrt. Ergänzt wird das Ganze durch Sayers Forschungsprojekt zu Psychopathie, für das sie einen verstörenden Probanden anonym per Skype interviewt. Man merkt, dass die Autorin selbst ein abgeschlossenes Studium in dem Bereich und insbesondere Kenntnisse der Psychologie und Forensik hat.

An einigen Punkten in der Ermittlung habe ich mich aber – umso mehr, da ich bei dem Buch so mitgefiebert habe – auch sehr geärgert. Wieso darf eine potenziell Verdächtige einfach bei der Obduktion einer Leiche dabei sein? Auch andere Entscheidungen des Ermittlerteams sind unverständlich bis zur Unglaubwürdigkeit, sodass die Auflösung am Ende nicht ganz so kunstvoll konstruiert ist, wie ich es mir gewünscht hätte. Hin und wieder klangen auch die Andeutungen an den Kapitelenden viel schlimmer als das, was dann tatsächlich passierte, auch das hat mich geärgert. Insgesamt kann ich aber für ein Buch, das mich eine ganze Nacht gekostet hat, nichts anderes als eine eins geben. Da einige Geheimnisse nach wie vor nicht gelüftet worden sind, bin ich schon sehr gespannt auf den dritten Band!«
  14      0        – geschrieben von Favourite trash - favourite treasure
Kommentar vom 20. Januar 2020 um 8:24 Uhr (Schulnote 1):
» „Knochengrab“ von Ellison Cooper vom Verlag Ullstein habe ich als ebook mit 414 Seiten gelesen, diese sind in 80 Kapitel eingeteilt. Die Kapitel sind mit der jeweiligen Ortsangabe überschrieben. Es ist der zweite Fall für FBI Senior Special Agent Sayer Altair.
Kona, der Hund von FBI Agent Maxwell Cho, findet bei einem Spaziergang im Shenandoah Nationalpark in Virginia eine Grube mit menschlichen Überresten. Daher wird Sayer hinzugezogen. Es ist ihr erster Einsatz nach einer schweren Verletzung. Dann werden noch zwei relativ frische Leichen gefunden und es gibt ein Feuer in der Höhle. Da sich in Quantico ein Untersuchungsausschuss mit einer Serienmörderin in den Reihen des FBI beschäftigt, besteht ihr Team nur aus fünf zusammengewürfelten Personen, die aus unterschiedlichen Bereichen kommen und zusammen sehr gute Arbeit leisten. Die Spur der neueren Leichen führt zur einer verschwundenen Mutter und ihrer Tochter.
Ein sehr spannender Aspekt der Geschichte ist, dass Sayer auch Neurobiologin ist und die Gehirne von Serienmördern untersucht. Das aktuelle Projekt befasst sich mit der Erforschung von nicht straffällig gewordenen Psychopathen. Dazu führt sie Video-Interviews mit den ausgewählten Probanden. Proband 037 weckt ein ungutes Gefühl in ihr. Er weiß zu viel über sie und nach seiner Aussage ist er ein sehr mächtiger Mann, der ihr letztendlich sogar behilflich ist. Ich hätte am Ende gern noch erfahren, wer diese Person ist. Aber vielleicht spielt er im nächsten Teil noch eine Rolle.
Ich fand das Buch von der ersten bis zur letzten Seite hochspannend. Es gab keine ruhigen Stellen, immer passierte etwas, immer ging es rasant zu und immer hat es geregnet. Jeder im Team hatte auch noch sein persönliches Päckchen zu tragen. Ich fand sie alle sehr sympathisch. Auch waren die anderen Akteure sehr lebendig dargestellt und ihre Charaktere, gute wie schlechte, sehr glaubwürdig und anschaulich beschrieben.
Der Schreibstil ist super und man kann sehr zügig lesen, vor allem, weil die Spannung immer weiter steigt. Auch die Arbeit von Kona hat mich sehr beeindruckt. Sie und Max sind ein eingespieltes Team und ohne jeden Anhaltspunkt kann sie die Suche aufnehmen und war sehr hilfreich.
Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Zum einen die Arbeit des Teams rund um die Knochen- und Leichenfunde. Dann gibt es kürzere Abschnitte aus Sicht der Opfer in ihrer Gefangenschaft. Auch kurze Szenen aus Sayers Privatleben. Ein kleiner Teil handelte vom Untersuchungsausschuss und den politischen Querelen, mit denen sich die Leiterin Holt in Quantico herumschlagen muss.
Ich werde auf jeden Fall noch den 1. Teil lesen. Der ist für dieses Buch keine Voraussetzungen, aber durch die Andeutungen bin ich neugierig geworden.«
  14      0        – geschrieben von Anett Heincke
Kommentar vom 12. Januar 2020 um 10:15 Uhr (Schulnote 1):
» FBI Agend Max Cho geht an seinem freien Tag mit seinem Spürhund im Shenandoah Nationalpark spazieren. Plötzlich schlägt der Hund an und führt Max zu einer Grube. Dort liegen tatsächlich menschliche Knochen, die 20 Jahre alt zu sein scheinen. FBI-Agentin Sayer Altair wird dieser Fall zugeteilt. Bei der intensiven Durchsuchung der Grube werden zwei weitere Leichen gefunden, die dort erst vor kurzer Zeit abgelegt wurden. Sind die Ermittler auf die Ablagestelle eines Serienmörders gestoßen? Erste Hinweise führen zu einer Mutter, die gemeinsam mit ihrer Tochter verschwunden ist. Doch irgendwie passen die Puzzleteile nicht zusammen.....

Nach "Todeskäfig" ist "Knochengrab" bereits der zweite Fall, in dem FBI-Agentin Sayer Altair ermittelt. Man kann dem aktuellen Geschehen aber auch dann folgen, wenn man den ersten Band nicht gelesen hat. Wenn man aber an den beruflichen und privaten Nebenhandlungen, sowie der Weiterentwicklung der Hauptcharaktere interessiert ist, sollte man, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Reihenfolge einhalten. Wichtige Details aus dem ersten Teil werden aber in die Handlung eingeflochten.

Der Einstieg in diesen Thriller verläuft zunächst etwas gemächlich. Dennoch gelingt es der Autorin von Anfang an, Interesse an diesem geheimnisvollen Fall zu wecken. Denn durch die intensiven und lebendigen Beschreibungen von Handlungsorten und Protagonisten, ist man sofort mitten im Geschehen. Man möchte unbedingt erfahren, was es mit dem gut versteckten Ablageort auf sich hat und wer diesen nutzt. Bis zur Auflösung muss man sich allerdings bis kurz vor Schluss gedulden, denn es kommt zu einigen überraschenden Wendungen.

Nach dem eher gemächlichen Start, nimmt die Handlung rasch Fahrt auf. Durch wechselnde Perspektiven, die oft an entscheidenden Stellen stoppen, gerät man früh in den Sog der Handlung. Der Thriller entwickelt sich dadurch zu einem echten Pageturner, den man kaum noch aus der Hand legen mag. Sayer Altair und ihr Team wirken so lebendig, dass man mit den Charakteren mitfiebert. Dadurch, dass der Drahtzieher des Ganzen den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein scheint, kommt bald der Verdacht auf, dass er Einblicke in die Erkenntnisse des Teams hat. Doch wer könnte das sein und wem kann man hier eigentlich vertrauen? Diese Ungewissheit steigert die aufgebaute Spannung zusätzlich. Da es zu einigen Wendungen kommt, steigert sich das Tempo stetig, um schließlich in einem rasanten Finale zu gipfeln.

Ein Thriller, bei dem die Spannung stetig ansteigt, um dann in einem atemberaubenden Finale zu gipfeln. Bitte mehr davon!«
  17      1        – geschrieben von KimVi
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz