Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.855 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dalia 91«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Bert Linnig und Nina Jürgens 09 - Skippermord in Bensersiel
Verfasser: Rolf Uliczka (21)
Verlag: Klarant (874)
VÖ: 29. November 2019
Genre: Kriminalroman (10357)
Seiten: 220 (Taschenbuch-Version), 169 (Kindle-Version)
Themen: Kommissare (2999), Leichen (2920), Mord (7892), Nordsee (504), Ostfriesland (790), Psychologen (291), Rache (2587), Regatta (10), Verschwinden (2568), Yacht (79)
Reihe: Bert Linnig und Nina Jürgens (15)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,33 (93%)
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Mit einer Leiche an Bord kehren zwei Krabbenfischer zurück von ihrem Fang in der Nordsee. Der aus dem Meer gefischte tote Psychologe war Freizeitskipper und Mitglied im Seglerverein von Bensersiel. Dass ein Mord vorliegt, ist für die Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig von der Kripo Wittmund schnell klar. Die Zusammenhänge jedoch sind rätselhaft: Handelt es sich um den Racheakt eines Teilnehmers der großen Segelregatta, den das Opfer vor wenigen Tagen um den Sieg gebracht hat? Und wie gelangte die Motoryacht des Skippers wieder in den Hafen von Bensersiel, während er längst tot in der Nordsee trieb? Hat der Mörder des Psychologen die Yacht seelenruhig zurückgebracht? Antworten auf die vielen offenen Fragen erhoffen sich die Ermittler von der Ehefrau des Opfers. Doch die ist seit Tagen spurlos verschwunden…
Lesermeinungen (4)     Leseprobe     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. Januar 2020 um 19:59 Uhr (Schulnote 2):
» Um was geht es ?
Mit einer Leiche an Bord kehren zwei Krabbenfischer zurück von ihrem Fang in der Nordsee. Der aus dem Meer gefischte tote Psychologe war Freizeitskipper und Mitglied im Seglerverein von Bensersiel. Dass ein Mord vorliegt, ist für die Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig von der Kripo Wittmund schnell klar. Die Zusammenhänge jedoch sind rätselhaft: Handelt es sich um den Racheakt eines Teilnehmers der großen Segelregatta, den das Opfer vor wenigen Tagen um den Sieg gebracht hat? Und wie gelangte die Motoryacht des Skippers wieder in den Hafen von Bensersiel, während er längst tot in der Nordsee trieb? Hat der Mörder des Psychologen die Yacht seelenruhig zurückgebracht? Antworten auf die vielen offenen Fragen erhoffen sich die Ermittler von der Ehefrau des Opfers. Doch die ist seit Tagen spurlos verschwunden…
Meine Meinung
Es war mein erstes Buch rund um das Ermittlerduo Nina Jürgens und Bert Linnig. Ich fand mich trotzdem von Anfang an gut zurecht. Toll finde ich das Cover und die Schreibweise, hatte das Gefühl an der Nordsee zu sein. Die Ermittler fand ich durchweg sympatisch und Oke passt gut ins Team.
Der flüssige Schreibstil machten mir das Lesen sehr angenehm. Die Story war war interessant mit einem für mich überraschenden Ende und für mich gut nachvollziehbare Ermittlerarbeit. Einzig der Zusammenhang zur Clankriminalität hat mir persönlich nicht ganz zu gut gefallen, obwohl es sicher in der heutigen Zeit eine weit verbreitete Problematik besitzt.
Fazit
Es wird definitiv nicht der letzte Fall von Nina und Bert sein, den ich gelesen habe. Eine klare Leseempfehlung von mir.«
  12      0        – geschrieben von Cowgirlie Tina
Kommentar vom 4. Januar 2020 um 0:21 Uhr (Schulnote 1):
» Authentisch mit viel Lokalkolorit

Als ein Freizeit-Skipper tot aus dem Meer gezogen wird, kann seine Identität sehr schnell festgestellt werden: Es ist ein Psychologe, der seit kurzem in Rente ist und zusammen mit seiner Frau seine neue Motoryacht genießen wollte. Was steckt hinter diesem Mord, und wo ist überhaupt die Witwe abgeblieben?

Wieder einmal schickt der Autor Rolf Uliczka seine Leser mit der Kripo Wittmund zu einem spannenden Fall. Ich kenne fast alle Bände der Reihe, und schon die ersten Sätze des Buches fühlen sich an wie eine Fahrt an die Nordsee. Realistisch dargestellt ist die Ermittlungsarbeit der Polizei, es gibt (zum Glück) keine Querelen unter den Ermittlern, man ergänzt sich und hat ein gemeinsames Ziel, nämlich den Fall zu lösen. Doch das Geschehen ist ziemlich verzwickt, und es gibt einige Verdächtige. Da gibt es einiges zu knobeln und Mitraten. Nicht nur das Lokalkolorit ist dabei gut gelungen, sondern auch der Fall wirkt ziemlich authentisch. Übrigens, jedes der Bücher der Reihe ist so konzipiert, dass es ohne Kenntnis der Vorgänger gut zu lesen ist, so dass man jederzeit einsteigen kann.

Wieder einmal ein gelungener Krimi aus dem Saterland, der mich gut unterhalten konnte. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  12      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 26. Dezember 2019 um 18:50 Uhr:
» Eine Yacht ohne Skipper

In ihrem 9. Fall müssen sich Nina und Bert um einen toten Skipper kümmern, der von zwei Fischern in der Nordsee zwischen den Inseln Langeoog und Baltrum entdeckt wurde. Der Hafenmeister erkennt ihn sofort – es ist ein Psychologe aus Münster, der vor kurzem in den Ruhestand gegangen ist und jetzt mit seiner Motoryacht die ostfriesische Küste von Bensersiel aus erkundet.

Seine Yacht ist im Hafen und bald wird klar, dass er keines natürlichen Todes gestorben ist. Hatte er Feinde? Seine Ehefrau, die mit ihrer Schwester in Schweden weilte, kann die Frage nach einem Mordmotiv nicht beantworten. So bleibt dem Team von Nina und Bert nichts weiter übrig, als akribisch das Privatleben der Eheleute zu recherchieren. Die Entdeckung von Wanzen im Wohnwagen der beiden und ein Anschlag auf die Ehefrau bringen Tempo in die Ermittlungen.

Der Schreibstil von Rolf Uliczka ist flüssig und sehr gut zu lesen. Durch immer neue Erkenntnisse ist die Spannung garantiert. Immer wieder führen vermeintliche Spuren in eine Sackgasse und die Ermittler müssen den Fall neu durch denken. Polizeiarbeit ist auch immer Routine und Warten auf Zuarbeiten von anderen Behörden. Das zehrt manchmal ganz schön an den Nerven von Nina und Bert, die viel lieber handeln würden. Doch Geduld ist notwendig, wenn man Verbrecher auf frischer Tat überführen will.

Wie das gelingt und welche heiße Spur tatsächlich entdeckt wird, möchte ich hier natürlich nicht verraten. Nur so viel: Die Lösung des Kriminalfalls ist in sich schlüssig und nachvollziehbar.
Mich hat dieser Ostfrieslandkrimi gefesselt und mir eine wirklich spannende Lesezeit beschert. Deshalb vergebe ich 5 Sterne sowie eine klare und eindeutige Leseempfehlung.«
  9      0        – geschrieben von eiger
Kommentar vom 23. Dezember 2019 um 15:10 Uhr (Schulnote 1):
» Für mich war das inzwischen der siebte Band um das Team von der Kripo Wittmund. Dieses Mal bekommen es die Kommissare Nina Jürgens und Bert Linnig mit einem Toten zu tun, der von zwei Krabbenfischern im Wasser entdeckt wurde. Die Ermittlungen ergeben, dass es weder ein Unfall noch Selbstmord war, sondern ein Mord. Aber wer hatte es auf den Psychologen Dr. Hagemann, der sich gerade erst zur Ruhe gesetzt hatte, abgesehen? Seine Frau ist nicht auffindbar und die Polizei ist sich nicht sicher, ob sie Täterin oder in Gefahr ist.
Auch dieses Mal ist es wieder ein spannender Kriminalfall, der komplexer ist als vermutet und dessen Ende nicht vorhersehbar ist.
Die Kollegen der Kripo Wittmund haben immer noch nicht den Tod ihres Kollegen Bernd überwunden. Sie sind nicht nur ein eingespieltes Team, sondern haben auch ein ganz besonderes kollegiales Verhältnis. Daher ist es nicht einfach, einen Kollegen zu finden, der in ihr Team passt. Doch bei den Ermittlungen finden sie zufällig genau den passenden Kollegen. Beim nächsten Fall werden wir es also wieder mit einem kompletten Team zu tun bekommen.
Am Ende gibt es einen Verdächtigen, der nicht nur den Mund halten kann, sondern auch noch einen Anwalt hat, der mit allen Wassern gewaschen ist. So ein Anwalt soll dafür sorgen, dass ein Verdächtiger gut vertreten wird, aber es gibt unter den Anwälten manchmal Typen, die sind einem wirklich sehr unsympathisch.
Auch dieser spannende Ostfriesland-Krimi hat mir wieder sehr gefallen.«
  14      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz