Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.353 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jörn Fritsch«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Meine Sterne in deiner Nacht
Verfasser: Alexandra Fischer (7)
Verlag: Books on Demand (3200)
VÖ: 21. November 2019
Genre: Jugendliteratur (7091) und Romantische Literatur (21285)
Seiten: 318 (Taschenbuch-Version), 330 (Kindle-Version)
Themen: Begegnungen (2823), Dunkelheit (82), Reisen (2149), Sterne (43), Verlust (727)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,97 (81%)
1
38%
2
34%
3
24%
4
0%
5
3%
6
0%
Errechnet auf Basis von 29 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Skye hat ihre Eltern bei einem Autounfall verloren und mit ihnen sich selbst. Sie ist unfähig etwas anderes als Trauer, Schmerz und Einsamkeit zu spüren. Ihre Freunde geben sich viel Mühe, sie ins Leben zurückzuholen, allen voran Asher, den sie nicht besonders gut leiden kann. Manche nennen es Vorbestimmung, andere Schicksal, wieder andere Zufall; doch nichts kann dich darauf vorbereiten, wie es sich anfühlt, wenn es dich trifft und du spürst, das du dabei der Sternenstaub in den Weiten der Galaxie bist, die ihr das Leuchten schenkt.
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Oktober 2020 um 20:54 Uhr (Schulnote 1):
» Freunde sind Menschen, die nicht nach deinem Weg fragen, sondern ihn einfach mit dir gehen. Zitat aus dem Buch

Um was es geht:

Skye hat ihre Eltern bei einem Autounfall verloren und mit ihnen sich selbst. Sie ist unfähig etwas anderes als Trauer, Schmerz und Einsamkeit zu spüren. Ihre Freunde geben sich viel Mühe, sie ins Leben zurückzuholen, allen voran Asher, den sie nicht besonders gut leiden kann. Manche nennen es Vorbestimmung, andere Schicksal, wieder andere Zufall; doch nichts kann dich darauf vorbereiten, wie es sich anfühlt, wenn es dich trifft und du spürst, das du dabei der Sternenstaub in den Weiten der Galaxie bist, die ihr das Leuchten schenkt.

Die Protagonisten:

Skye Ward ist 18 Jahre alt und ohne Ziele und Träume. Die hatte sie früher. Die hatte sie vor dem schrecklichen Unfall, der ihr den Boden unter den Füßen wegzog. Jetzt kämpft sie jeden Tag ums Überleben und darum, nicht in ihrem Schmerz unterzugehen. Skye ist ein kluges und ehrliches Mädchen. Sie ist stark und kämpferisch, auch wenn sie es anders empfindet. Sie wohnt bei ihrer liebenswerten Tante May und trägt Hippie-Gene in sich, die etwas Wunderbares sind.

Asher Perez ist Sohn eines Multimillionärs und hat die Verbindung zu seinen geschiedenen Eltern schon zu Lebzeiten verloren. Seine Kindheit ist von Gewalt und zu hohen Anforderungen an seine Person geprägt. Statt Liebe gibt es Geschenke und Missachtung. Er ist offen und aufgeschlossen und im nächsten Augenblick in sich gekehrt und düster, als hüte er ein Geheimnis, das er mit niemandem teilen möchte. Asher ist fürsorglich und ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen, genau wie Skye und ihre Tante.

Die Entwicklung der Charaktere:

Die Figuren sind vielschichtig und ich erlebe mit ihnen einen Tiefgang nach dem anderen. Ihre Entwicklung ist immer nachvollziehbar und miterlebbar geschildert und lässt keine Fragen in mir offen. Was für ein Genuss.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil hat mich nach wenigen Sätzen gepackt und die Autorin nimmt mich mit zu einer außergewöhnlichen Reise von Asher und Skye und zieht mich überall dicht heran. Sie beginnt langsam und steigert das Tempo. Ich kann das Buch nicht mehr weglegen und fliege durch die Seiten. Ich erlebe eine instabile und sehr verletzliche Skye, die Asher anfänglich immer wieder verletzt. Es dauert einige Momente, ehe ich verstehe, das sich hier zwei verlorene Seelen gefunden haben und nun gemeinsam auf dem Weg sind, das Fliegen zu lernen und ja, ich hebe mit ihnen ab.

Zu Lewis Capaldi schließe ich die Augen und höre mein Herz in der Brust pochen. Auch ich liebe diesen Sänger und bin ihm verfallen, seit ich zum ersten Mal seine Stimmer gehört habe. Und während ich in der Geschichte schwelge, läuft genau dieser Song im Radio und wieder bekomme ich eine Gänsehaut. Eine von vielen, die mir diese Story beschert hat, denn sie geht mir unter die Haut. Das Buch wühlt mich auf, beschäftigt mich, lässt meine Augen feucht werden und sendet immer wieder ein Kribbeln in den Bauch.

Ich erlebe ein gelungenes Setting und alles ist atmosphärisch dicht. Ich fühle mich beim Lesen unglaublich wohl und geborgen – egal wie schlimm es auch wird, die Autorin lässt mich nie alleine. Dieses Gefühl habe ich schon im ersten Dark Romance Buch von ihr genossen und freue mich, es auch hier wieder gefunden zu haben.

Mein Fazit:

Dies ist ein Buch mit einem schweren Thema, das Frau Fischer berührend umgesetzt hat. Ich erlebe so viel Tiefgang, wunderbare Emotionen, magische Momente, viel Schmerz und erfahre, was es heißt, wirklich mutig zu sein. Und dies alles ist so authentisch gesechrieben, das es mir beim Lesen immer wieder den Atem nimmt. Was für ein gelungenes Buch. Das geht ganz tief rein und bewegt Galaxien.

Ich vergebe an: Meine Sterne in deiner Nacht 5 herzergreifende Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.«
  18      0        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 25. November 2019 um 16:56 Uhr (Schulnote 1):
» Die achtzehnjährige Skye ist in einer etwas verrückten, aber sehr liebevollen Familie aufgewachsen. Doch dann hat ein Unfall ihr die Eltern genommen. Eine Welt ist für Skye zusammengebrochen. Sie verbringt zwar noch Zeit mit ihren Freunden, aber sie ist nicht mehr unbeschwert. Archer verbringt den Sommer in San Diego und schließt sich den Freunden an. Skye findet ihn ganz furchtbar und nennt ihn nur Ashhole. Gemeinsam machen sie einen Ausflug nach L.A. und Asher zeigt eine andere Seite von sich. Skye fasst Vertrauen zu ihm und begleitet ihn auf einer spontanen Reise, die ihr zeigt, dass das Leben auch für sie noch schöne Seiten hat. Je näher sie sich kommen, umso weiter entfernen sie sich aber auch voneinander, denn Archer schleppt etwas mit sich herum, dass er partout nicht erzählen will. Als Skye dann erfährt, was los ist, bricht wieder einmal eine Welt zusammen.
Mir gefällt der lockere Schreibstil, so kommt keine bedrückende Stimmung auf. Die Geschichte wird aus der Sicht von Skye erzählt.
Alle Charaktere sind sehr gut und authentisch beschrieben. Skye ist ein sympathisches junges Mädchen, dem die Pferde durchgehen, sobald es um das Thema Sterne und Weltraum geht, weshalb die Freunde sie gerne Skypedia nennen. Sie geht mit ihren Freunden an den Strand und zum Surfen, weil alle meinen, das Leben müsse weitergehen. Doch der Boden unter ihren Füßen wurde ihr weggezogen und sie weiß nicht, was sie tun soll. Sie lässt sich auch nicht von Ashers Geld beeindrucken wie ihre Freunde. Dass ihre beste Freundin Nell Geheimnisse vor ihr hat, macht ihr auch zu schaffen.
Asher ist in einem sehr lieblosen Elternhaus groß geworden. Geld ist nicht alles. Eigentlich möchte er beachtet und anerkannt werden, doch er hat die Hoffnung längst aufgegeben. Er ist ziemlich verschlossen und es braucht eine Weile bis er sich Skye gegenüber öffnet. Doch da ist immer noch etwas, das er nicht so einfach mit ihr besprechen kann und das zwischen ihnen steht. Gibt es dennoch Hoffnung für die beiden? Vielleicht können ja die Sterne helfen.
Es ist eine berührende und tiefgründige Geschichte, die mir sehr gefallen hat.«
  14      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz