Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.532 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eric Strauß«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Dschinn
Verfasser: André Wegmann (10)
Verlag: Redrum Books (101)
VÖ: 14. November 2019
Genre: Horror (1287)
Seiten: 350 (Taschenbuch-Version), 237 (Kindle-Version)
Themen: Dschinn (80), Jugendliche (184), Massaker (56), Norddeutschland (52), Oman (6), Studenten (940), Verschwinden (1702), Wüste (274)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,25 (95%)
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
BUCHVORSTELLUNG - WERBUNG FÜR DAS BUCH:
Mit „Dschinn“ veröffentlicht André Wegmann einen neuen Horrorthriller im Berliner Redrum Verlag. Themen wie Glauben, Serienmorde, Dämonen, Besessenheit, Liebe und Verlust vereinen sich zu einem spannenden Roman, der an interessanten Schauplätzen wie der weltweit größten Sandwüste, einem Kloster oder einem unterirdischen Tunnelsystem spielt.

Zum Inhalt:

In der weltweit größten Sandwüste lauert seit dem Anbeginn der Zeit etwas Ursprüngliches und Böses. Es wartet nur darauf, zu töten.

Nach einem Urlaub im Sultanat Oman richtet ein Teenager im idyllischen Emsland ein Massaker an. In der Folge geschehen weitere bestialische Morde und Menschen verschwinden. Auf der Suche nach einer jungen Studentin kommt Privatermittler Christian Harms einer entsetzlichen Gefahr auf die Spur, die nicht nur seine Glaubensvorstellungen zerstört, sondern auch sein Leben und das vieler weiterer Menschen bedroht. Wird Harms, der Unterstützung von einer attraktiven Nonne erhält, das Böse rechtzeitig aufhalten?

Der Roman kann bei Amazon als Ebook (kurz zum günstigen Einführungspreis) oder als Taschenbuchausgabe mit rund 350 Seiten erworben werden. Direkt beim Verlag gibt es den Roman ebenfalls – auf Wunsch mit Signatur des Autors.

Mehr Informationen zu „Dschinn“ erhält der Leser auf der Artikelseite bei
Amazon oder beim Redrum Verlag

Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei André Wegmann für die Einsendung dieser Buchvorstellung! Mehr zu André Wegmann gibt es bei Twitter, bei Facebook und bei Instagram.
Lesermeinungen (3)     Leseprobe     Blogger (3)     Tags (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. Mai 2020 um 10:28 Uhr (Schulnote 1):
» Dschinn, wer hier auf die üblichen 3 Wünsche wartet, der wartet vergebens ;)
Nach einem Urlaub im Sultanat Oman geschieht in einem kleinen Dorf ein Massaker. Ein Teenie richtet seine gesamte Familie, und sich selbst auf bestialische Weise.
Der Privatdetektiv Christian Harms, wird von einer jungen Frau beauftragt ihre verschwundene Schwester zu finden. Er begibt sich auf die Suche und trifft auf die attraktive Nonne Bernadette, die ihn mit ihrem Religiösen Gerede nervt. Doch bald schon merkt er das es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die man nicht glauben kann und doch sind sie da.
Es geschehen weitere Bestialische Morde. Was hat sie Verschwundene junge Frau damit zu tun?

Wow das ist mal eine grausam gute Geschichte. Dieses Buch ist nichts für zart Besaitete, aber für mich genau richtig ;). Der Autor hat eine großartige Art, die Geschichte so zu erzählen, das mich nicht nur einmal die Gänsehaut am ganzen Körper überfallen hat.
Ich habe schon einige Bücher / Filme mit dem Thema Exorzismus gelesen/ Gesehen, aber hier hat es mir echt manchmal die Spucke gefehlt.
Die Einblicke in die arabische Dschinn Kultur, ist Interessant und abschreckend zugleich.
Der Ermittler Christian Harms und auch Schwester Bernadette waren mir von Anfang an sehr Sympathisch. Eine ungewöhnliche Mischung die sehr gut passt.
Was alles in diesem Buch passiert, darauf möchte ich nicht näher eingehen, wenn man auf Horror steht sollte man das Buch unbedingt lesen.
Es erwartet einen eine brutale, mysteriöse Geschichte die einem teilweise den Atem nimmt. Die ich unbedingt empfehlen kann, wenn man starke Nerven hat.

Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine klare Leseempfehlung! «
  13      0        – geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
 
Kommentar vom 10. April 2020 um 17:12 Uhr:
» Familie Stratmann macht Urlaub in der arabischen Stadt Al- Bahir. Auf dem Basar findet ihr Sohn ein altes Röhrenradio nichts ahnend, dass er das pure Böse mit nach Hause nimmt.
Wenig später passiert ein grausames Familienmassaker und die junge Lisa Weiß ist spurlos verschwunden. Privatermittler Christian Harms wird auf diesen Fall angesetzt und bekommt göttliche Hilfe von der attraktiven Nonne Bernadette.

"Dschinn" hat von Anfang bis Ende eine düstere Atmosphäre und steigert sich in seiner Spannung von Seite zu Seite. Sehr gut sind auch die Perspektivenwechsel, welche für eine gelungene Abwechslung sorgen.
Ich liebe das Zusammenspiel zwischen Harms und Bernadette. Er, der überzeugte Atheist, der zu gelegentlichen Wutausbrüchen neigt und ständig mit seiner düsteren Vergangenheit kämpft und Bernadette, die versucht ihn für Übersinnliches empfänglich zu machen.
Können Nonnen sexy sein?
Ja, Schwester Bernadette kann!
Ein Team, welches unterschiedlicher nicht sein könnte und mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln gebracht hat.

Was mir des weitern sehr gut gefallen hat, sind die arabisch mythologischen Einflüsse, da mich solche Themen sehr interessieren. Generell sind die Schauplätze sehr authentisch beschrieben und haben wieder einmal für dieses wohlige, flaue Gefühl in der Magengegend gesorgt.

Freunde des Splatters werden in "Dschinn" auch nicht zu kurz kommen und Freunde des Okkulten, werden es suchten. Sex and violence lassen grüßen.
Eine Story, die für die ein oder andere Überraschung gut ist. Sexy, düster und brutal.
Ja, ich liebe es :-D«
  13      0        – geschrieben von Velvet in Paradise
 
Kommentar vom 8. April 2020 um 15:27 Uhr:
» Ich habe meinen freien Tag genutzt, um unter anderem das neueste Werk von Herrn Wegmann unter die Lupe zu nehmen, denn darauf war ich echt gespannt. Und wenn man das innerhalb einer recht kurzen Zeit mal eben weg liest, ist das schon mal ein gutes Zeichen, oder? Isses!
Denn tatsächlich ist "Dschinn" durchgehend düster, aufregend und packend bis zum Ende.

Aber zum Inhalt:
Klar, Geschichten und Erzählungen von Besessenheit, bösen Mächten, Exorzismen und Ähnlichem gibt es schon zuhauf, aber auch hier gilt: Es kommt immer drauf an, was man aus schon vorhandenem macht, um daraus dann doch noch ein kleines, eigenes Besonderes zu schaffen. Und das hat auch hier wunderbar geklappt.

Christian Harms, der selbst eine dunkle und auch traurige Vergangenheit hat, führt eine Detektei und wird eines Tages von einer jungen Frau beauftragt, ihre verschwundene Zwillingsschwester zu finden, die nach einem Ausflug spurlos verschwunden ist.
Er nimmt sich der Sache an und begibt sich damit auf eine Suche, deren Entwicklungen und Ereignisse er so sicher niemals erwartet hat.
Er macht Bekanntschaft mit Nonne Bernadette, die ihm anfangs mit ihren Glaubensgeschichten ziemlich auf die Nerven geht, aber er muss einsehen, dass es manchmal Dinge gibt, die sich einfach nicht rational erklären lassen. Und für die man auch mal über seinen Schatten springen muss, wenn man auch nur den Hauch einer Chance haben will, einen aussichtslos erscheinenden Kampf zu gewinnen. Wird das Gute über das Böse siegen können?

Wer oder was ist für diese brutalen (hier auch wieder schön detailliert beschriebenen) Morde zuständig und was bedeuten diese merkwürdigen Zeichen, die nach ihnen am Tatort hinterlassen werden?

Auf was stoßen die beiden Jugendlichen, die eigentlich nur einen Lost Place erkunden wollen und auf "Mehr-Klicks"- Suche sind?

Je tiefer Christian gräbt, mit Unterstützung von Bernadette, umso mehr Geheimnisse werden gelüftet und Entdeckungen gemacht, die sich jahrelang tief verborgen hielten und Schreckliches an die Oberfläche holen. Wie viel Zeit bleibt ihm noch, zu retten, was er liebt und kann er das überhaupt? Denn das Böse hat es sich zum Ziel gemacht, ihm genau das zu nehmen ...

Eine unheimlich gut durchdachte Geschichte mit lebendig, ausdrucksvoll dargestellten und beschriebenen Charakteren und Schauplätzen, die das Buch zu einem absoluten "Suchthappen" machen.

Düster, tragisch, dramatisch, spannend, heiß, blutig, brutal, gewürzt mit der gewohnten Prise charmanten Humors und einem Hauch Sex ... diese Kombination macht "Dschinn" zu einem erneuten Lesevergnügen, das den Leser in fremde Welten abtauchen lassen lässt.

Schön zu sehen ist auch, wie sich der Autor von Buch zu Buch immer mehr zu steigern scheint und immer für eine Überraschung gut ist.

Übrigens habe ich Clyde sehr in mein Herz geschlossen! Aber wer ist Clyde eigentlich? Das müsst ihr selbst herausfinden.

Eine absolute Kauf- und Leseempfehlung von mir.«
  14      0        – geschrieben von Mrs.Scarbooks
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz