Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.760 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »harry805«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Alles schläft
Verfasser: Lisbeth Jarosch (4)
Verlag: Piper (1782)
VÖ: 4. November 2019
Genre: Kriminalroman (7215)
Seiten: 304
Themen: Familien (1157), Heimkehr (39), Kleinstadt (713), Weihnachten (1544)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,50 (70%)
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Alles schläft« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 18. Januar 2020 um 10:39 Uhr (Schulnote 3):
» Conni hatte ihren Freund nach Brüssel begleitet, um den Tod ihres Vaters zu verarbeiten. Doch nachdem er sie betrogen hat, steht sie nun alleine da – ohne Wohnung, Job und Geld. So kehrt sie also zurück in ihren Heimatort. Dort hat sich aber vieles verändert und keiner freut sich über Connis Rückkehr, da sie nicht sehr beliebt war. Sie soll lieber wieder verschwinden, das machen ihr Drohbriefe klar, ansonsten würde sie verschwinden wie seinerzeit Irene. Sie bekommt Angst.
Die Geschichte liest sich recht gut, konnte mich aber nicht überzeugen. Erst spät kommt Spannung auf.
Conni hat ihre Nase ganz schön hochgetragen und sich damit sehr unbeliebt gemacht. Das Leben mit ihrem reichen Freund in Brüssel war ihr dann auch lieber, als ihrer Familie beizustehen. Marion, ihre Schwester hat sich um die Mutter gekümmert und ist mit Connis Jugendliebe Hannes zusammen. Niemand hat Conni wirklich vermisst. Nach ihrer Rückkehr kann sie nicht einmal mit ihrer Clique rechnen. Sie benimmt sich aber auch sehr egoistisch. Mir war Conni von Anfang an sehr unsympathisch und ich hatte kaum Mitgefühl, als sie bedroht wurde. Wenigstens gab es einige Nebenfiguren, die sympathischer waren.
Da die Geschichte zum größten Teil so vor sich hinplätscherte, wurde ich nicht gepackt. Schade, ich hatte mehr erwartet.«
  10      1        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 4. Dezember 2019 um 9:07 Uhr (Schulnote 2):
» alles schläft - oder doch nicht?

Es ist kurz vor Weihnachten. Vor zwei Jahren ist Conni mit ihrem Freund nach Brüssel gegangen, um den Tod ihres geliebten Vaters zu verarbeiten.
Jetzt kehrt sie zu ihrer Familie zurück. Aber es hat sich viel verändert. Ihre Jugendliebe Hannes ist jetzt ausgerechnet mit ihrer verhassten Schwester zusammen. Nicht jeder ist erfreut, Connie wieder zu sehen. Jemand will, dass sie wieder verschwindet, sonst passiert ihr das gleiche wie Irene, die an Weihnachten vor drei Jahren spurlos verschwunden ist. Aufgrund ihrer vielen Jugendsünden hat Conni genug Feinde. Sogar ihre alte Clique stellt sich langsam gegen sie. Ist es vielleicht einer von ihnen, der ihr die ganze Zeit droht?

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war flüssig und spannend geschrieben. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, denn ich wollt wissen, wer es auf Conni abgesehen hat. Ich muss sagen, Conni ist öfters sehr egoistisch. Da kann ich schon verstehen, wenn nicht jeder gut auf sie zu sprechen ist. Ich habe lange überlegt, welcher Freund aus der Clique etwas gegen sie haben könnte. Ist es einer aus der Clique oder doch ein anderer Bewohner des Dorfes? Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, den wie schon gesagt, Conni hat sich nicht immer taktvoll verhalten. Die Spannung war bis zum Schluss gegeben. 4 von 5*«
  11      0        – geschrieben von dru07
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz