Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.155 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »cataleya27«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Julia Schwarz 4 - Dunkle Botschaft
Verfasser: Catherine Shepherd (22)
Verlag: Kafel (27)
VÖ: 29. Oktober 2019
Genre: Thriller (7368)
Seiten: 334 (Taschenbuch-Version), 336 (Kindle-Version)
Themen: Aufgaben (155), Botschaften (332), Falle (243), Kommissare (2542), Mord (6941), Rechtsmedizin (46), Serienmörder (1061)
Reihe: Julia Schwarz (5)
Charts: Einstieg am 10. November 2019
Höchste Platzierung (1) am 15. November 2019
Zuletzt dabei am 7. Dezember 2019
Erfolge: 11 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 1)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
28mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,62 (88%)
1
61%
2
24%
3
12%
4
2%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 1317 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Julia Schwarz 4 - Dunkle Botschaft« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (6)     Blogger (3)     Tags (8)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. September 2020 um 9:00 Uhr (Schulnote 1):
» Wer auf der Suche nach einem extrem spannenden,verstörenden und nervenaufreibenden Thriller ist,der sollte unbedingt "Dunkle Botschaft"von Catherine Shepherd lesen.
Wie alle anderen Thriller die ich bis jetzt von ihr gelesen habe ist dieser wieder einmal wahnsinnig gut,was anderes habe ich nicht erwartet.
Mit den Thriller dieser wunderbaren Autorin trifft man immer eine klasse Wahl ,denn sie versteht es, mich als Leserin in eine Welt voller dunklen Abgründe zu entführen.
"Dunkle Botschaft "ist ein weiterer Teil der Julia Schwarz-Thriller,die nun die Leiterin des rechtsmedizinischen Institutes ist.
Julia ist ein sehr neugieriger,symphatischer und starker Character,der in dem Buch immer wieder sehr gut beschrieben wird.Sie ist mutig,immer auf der Suche nach Gerechtigkeit,neben ihrem Hauptjob als Rechtsmedizinerin.Sie liebt ihre Arbeit ,sie ist mit Leib und Seele dabei,sie versteht die Sprache der Toten perfekt und sie deckt jedes noch so kleine Geheimnis auf.
Auch die weiteren Charactere des Buches sowie die Schauplätze werden so detailliert beschrieben,sodass ich bildlich mit dabei war,absolut klasse und Gänsehautgarantie ist hier definitiv vorhanden.

Der Prolog fängt ziemlich brutal und verstörend an,man schafft es kaum,diesen Thriller aus der Hand zu legen.
Hier geht es sofort spannend los,nach dem Prolog musste ich erst einmal tief durchatmen .

Eine Frau kommt angeblich durch einen Stromschlag in der Badewanne ums Leben,die Todesursache lautet Selbstmord oder Unfall.
Aber auf Julias Tisch entdeckt sie Hinweise,die auf einen grausamen Mord hinweisen. Zusammen mit Kriminalkomissar Florian Kessler und ihrer Assistentin Lenja versuchen sie,die verschlüsselte Botschaft an der Leiche zu lösen.
Ein Katz und Maus Spiel beginnt,denn es folgen weitere Opfer,die jeweils weitere Botschaften enthalten,die schnell gelöst werden müssen.
Der extrem psychophatische Täter spielt sein hinterhältiges Spiel so lange,bis er Julia in eine Falle gelockt hat.
Der Spannungsbogen ist hier permanent vorhanden,grausame Abgründe eines Täter werden hier so gut beschrieben,Catherine Shepherd regt auch zum nachdenken an,denn ich hatte gleichzeitig Hass und Mitleid mit dem Täter .
Absolut zu empfehlen,ich freue mich nun auf einen weiteren Thriller der grossartigen Autorin.
Bis dahin werde ich noch ihre anderen Werke lesen,die ich noch nicht kenne.
Das Cover ist auch wieder grossartig,düster und erweckt Aufmerksamkeit.

Catherine Shepherd gehört nicht umsonst zu den beliebtesten Thriller-Autorinnen Deutschlands!!!!«
  14      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 27. Juni 2020 um 13:22 Uhr (Schulnote 1):
» Julia Schwarz mischt wieder mit

Rechtsmedizinerin Julia Schwarz traut ihren Augen nicht. Eigentlich soll sie eine junge Frau obduzieren, die durch einen Stromschlag in der Badewanne ums Leben kam. Doch sehr schnell erweist sich der vermeintliche Unfall als Mord. Schlimmer noch, der Täter hat eine verschlüsselte Botschaft im Körper seines Opfers hinterlassen. Sie enthält eine Aufgabe, die Julia nicht lösen kann und an der auch Kriminalkommissar Florian Kessler verzweifelt. Fest steht nur eines: Wenn sie die Antwort nicht bald finden, wird eine weitere Frau sterben. Fieberhaft versucht Julia, das Rätsel zu entschlüsseln. Aber der Killer spielt ein hinterhältiges Spiel und lockt sie in eine Falle. Er zwingt Julia, über Leben und Tod zu entscheiden.

„Dunkle Botschaft“ von Catherine Shepherd ist der vierte Fall der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Die Bände lassen sich unabhängig voneinander lesen, denn auch wenn es ein wenig um die Figuren selbst geht, stehen doch die Ermittlungen im Vordergrund.
Auch in diesem Fall geht Julia Schwarz weit über ihre Aufgaben als Rechtsmedizinerin hinaus. Sie bleibt mit ihrer Assistentin Lenja nicht in der Pathologie, sondern unterstützt den Hauptkommissar Florian Kessler mit Leibeskräften. Dass sie natürlich wieder auf ihre eigensinnige Art mitmischt und sich dabei in Gefahr bringt, kennen wir schon von ihr. Wer Julia Schwarz und die ersten Bände mochte, wird auch dieses Buch hier mögen.
Der Fall ist auch dieses Mal wieder sehr spannend. Man weiß lange nicht, was der Täter will und was er als nächstes vor hat. Wieder lernen wir ein Opfer näher kennen und können richtig gut mit ihr mitfiebern. Die Autorin lenkt uns immer wieder auf die falsche Fährte und lässt den wahren Täter lange im Dunkeln verschwinden.
Dier Ermittlungen lassen auch den Leser wunderbar miträtseln und verraten nicht zu früh, wie die Auflösung lauten könnte.
Mein einziger kleiner Kritikpunkt wäre, dass mir im Endergebnis irgendwie der richtig heftige Knall gefehlt hat. Das letzte Fünkchen zum Wow-Effekt. Aber der Punkt ist so klein, dass ich dafür keinen Stern abziehen möchte.
Ich bin ein großer Fan der Autorin und freue mich schon auf die nächsten Bücher!«
  15      0        – geschrieben von LadyIceTea
 
Kommentar vom 23. November 2019 um 8:39 Uhr (Schulnote 1):
» Meine Rezension zu

Catherine Shepherd
DUNKLE BOTSCHAFT

Durch einen Stromschlag stirbt eine Frau in der Badewanne. Ein Selbstmord wird ausgeschlossen, als man an der Leiche die Botschaft findet: Das Spiel hat begonnen.
Florian Kessler und sein Team, sowie Julia Schwarz und ihre Kollegin aus der Rechtsmedizin tun alles, um weitere Verbrechen zu verhindern. Jede kleinste Spur wird verfolgt. Leider können sie weitere Morde nicht verhindern. Jedes Mal gibt es ein neues Rätsel.
Es gibt einige Verdächtige.
Julia kommt dem Täter gefährlich nah. Ist sie in Gefahr?
Wird es ihnen gelingen das nächste Rätsel zu lösen und den Täter zu erwischen?

Wie gewohnt hält Catherin Shepherd auch hier den Spannungsbogen von Anfang bis Ende konstant hoch.
Der Schreibstil ist flüssig und hat mich das Buch verschlingen lassen.
Dies ist der vierte Band um Julia Schwarz, kann aber unabhängig voneinander gelesen werden. Allerdings haben sich die Charaktere weiter entwickelt. Diese sind allesamt sehr ausdrucksstark und sympathisch.
Der Täter ist äußerst intelligent und spielt sein Spiel.
Parallel gibt es eine weitere Handlung um einen Jungen, der eine schwere Kindheit hatte.
Dieser Thriller zeigt auf erschreckende Weise, wozu Menschen fähig sein können.
Besonders gut gefallen hat mir die Zusammenarbeit zwischen Polizei und der Rechtsmedizin.
Das Buch hat mich wieder voll überzeugt.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.
Fazit: fesselnd, packend, mitreißend und ein Genuss für Spannungsliebhaber.«
  11      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
Kommentar vom 9. November 2019 um 18:29 Uhr (Schulnote 1):
» „Dunkle Botschaft“ von Catherine Shepherd habe ich als Taschenbuch mit 318 Seiten gelesen, diese sind in 44 Kapitel eingeteilt. Das Buch ist vom Kafel-Verlag und wurde mir wieder mit einem sehr schönen, stabilen Lesezeichen geschickt.
Das Buch beginnt mit der Vergangenheit eines kleinen Jungen, der bei seinem Großvater aufwächst. Durch immer wieder kurze Kapitel zwischendurch kann man die Geschichte des Jungen verfolgen.

In der Gegenwart stellt sich der Unfalltod einer jungen Frau durch Stromschlag in der Badewanne als Mord heraus. Bei der Obduktion findet Rechtsmedizinerin Julia Schwarz einen verschlüsselten Hinweis des Täters auf sein nächstes Opfer. Somit beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Zusammen mit Kriminalkommissar Florian Kessler versucht sie mehr über das Opfer und den Täter herauszufinden. Es gibt weitere Rätsel und weitere Opfer. Es beginnt eine rasante Jagd nach dem Täter, in die Julia immer weiter hineingezogen und in Lebensgefahr gebracht wird.
Nebenbei versucht sie noch herauszufinden, wer die junge Frau ist, mit der sich ihr Vater heimlich trifft. Darunter leidet das bisher sehr gute Verhältnis zu ihm. Und auch ihr noch neuer Job als Leiterin der Rechtsmedizin fordert sie sehr. In Lenja hat sie nicht nur eine gute Assistentin sondern auch eine Freundin gefunden, die sich außerdem beim Rätselraten als sehr hilfreich erweist.

Der Autorin ist wieder ein faszinierendes, rasantes, sehr spannendes Buch gelungen, was man kaum aus der Hand legen kann. Man fiebert mit den Ermittlern mit, ob sie die Rätsel rechtzeitig lösen und eine weiteres Opfer verhindern können. Das Buch ist, auch wegen des guten Schreibstils, sehr gut und zügig zu lesen. Die Kapitel sind relativ kurz. Die Handlungen wechseln zwischen der Entwicklung des Jungen, den Ermittlungen von Julia und Florian und noch Handlungen um die Krankenschwester Michelle. Durch die Cliffhanger am Ende der Kapitel wird die Spannung permanent gehalten und noch weiter erhöht.«
  11      0        – geschrieben von Anett Heincke
Kommentar vom 5. November 2019 um 9:26 Uhr (Schulnote 2):
» Entweder Du löst seine Rätselaufgabe oder ein Mensch stirbt - so simpel und doch so grausam ++++
Wer ist der Mörder? erschreckend authentisch, bedrückend, nervenaufreibend bis zum Schluß mit logischer Auflösung
++++ Bewertung 4 1/2 von 5 Sternen ++++

2016 startete bereits die dritte Thriller-Reihe aus der Feder der deutschen Sensationsautorin Catherine Shepherd. Jährlich erscheinen zu allen Serien weitere Bände. Nach Mooresschwärze, Nachtspiel und Winterkalt ist DUNKLE BOTSCHAFT nun der 4. Band um die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Der ab 31.Oktober 2019 erhältliche THRILLER kann aber unabhängig von den anderen Teilen problemlos auch als Stand-Alone gelesen werden.

Warum ins Ausland schweifen, wenn wir hier in Deutschland so gute AutorInnen haben! was Catherine Shepherd hier abliefert, ist heftig, brutal und schockt, und doch, bei all dem Horror, es artet nicht zu einem blutrünstig effektehaschenden Gewaltporno aus, sondern bleibt erschütternd authentisch, legt die perfide Perversion bloß, den kranken Eingriff in der Kinderseele Unschuld, und ist im Fächer diverser Tötungsarten forensisch versiert und nimmt kein Blatt vor den Mund!
Das große Thema dieses Thrillers: facettenreich dargestellte fatale Opfer-Täter-Beziehungen und die Frage, die den Leser dabei umtreibt: WARUM, warum nur, was ist es, das die Opfer an die Täter schweißt? dieses Abhängigkeitsverhältnis, warum sie sich nicht von ihnen lösen können? Sogar die Nähe zu der sie schadenden Bestie vermissen!
Und was einen ferner beschäftigt beim gebannten Verfolgen der Lektüre, die bereits mit der ersten Seite Spannung aufbaut, die Neugier des Lesers packt und ihn bei jedem Kapitel mit einem Cliffhanger gefangen hält: wird man hier etwa Zeuge der Grundsteinlegung und des Werdegangs zum Mörder, oder möchte die Autorin damit auf etwas ganz anderes hinaus?
Denn zum eigentlichen Hauptgeschehen erfolgen auch, neben einem anderen Handlungsstrang aus einem Krankenhaus, in versetzten Abständen Einschübe aus der Vergangenheit eines heranwachsenden Jungen.
Dabei wurde aber alles übersichtlich und unverblümt, keineswegs vertrackt gehalten, klar und flüssig ist genauso der Schreibstil. Der Leser liest eigentlich nicht mehr, reingesogen ins Buch mutiert er zu einem unsichtbaren Mitakteur, der den Leichenschauen live beiwohnt, die Protagonisten bei ihren Ermittlungsetappen überall hin eskortiert und Merkwürdigkeiten wie Verdächtige ins prüfende Visier nimmt.

Köln, beginnende Winterzeit.
Unfall? Suizid? Es war Mord - entlarvt durch das aufmerksame und kollegiale Hand-in-Hand arbeitende Rechtsmedizinerteam aus Julia Schwarz und ihrer finnischen Assistentin Lenja Nielsen. Zudem wird auf der Toten ein verstecktes kryptisches Rätsel entdeckt. Weitere werden folgen mit jeder Getöteten – ein Spiel im Wettlauf auf Zeit beginnt, denn sobald diese Botschaften entschlüsselt sind, könnten kommende Morde noch rechtzeitig verhindert werden. Catherine Shepherd liefert hier dem Leser nur die Sprüche der Messages, worüber er sich den Kopf zerbrechen kann – die exakten Zahlencodes und Buchstabenkombis dazu werden dem Leser nicht zugemutet und lediglich indirekt analysiert.

Bei all dem Vernichtenden und furchtbar Horroriblem gefällt und beeindruckt der verantwortungvoll und gewissenhafte Quartettkern (Julia, Lenja, Florian, Martin), das beruflich eingespielte Gespann aus 2 Rechtsmedizinerinnen und 2 Ermittlern. Herzlich und teils tiefgründig sind sie ausgearbeitet und absolut sympathisch.
Im Mittelpunkt stehen die aufeinanderfolgenden Verbrechen des Serienmörders, das Streben ihn so schnell wie möglich aufzuhalten und die Aufdeckung seiner Identität.
Der zwischenmenschliche Bereich verleiht den Figuren zwar Dimensionalität wird aber eher knapp gehalten.

Bei den Ermittlungen spielt Catherine Shepherd nicht wirklich mit dem Leser - im Gegensatz zu anderen Autoren, die die ganze Zeit über die Leserschaft mit etwa komplett täuschenden Twists ins Bockshorn jagen, und es sind ja eigentlich alle Hinweise da, nur bleibt bis zum Schluß die Aufdeckung nicht wirklich zu knacken, und es ist auch wie ein im Dunkeln-Tappen, gleich dem COVER, wo allein und blind dem Verborgenen und dem kalten Bösen ein Teenager gegenübersteht.
Diese Jugendliche mit der blutroten Augenbinde kommt zwar gar nicht in der Erzählung vor, aber einbläuende Fehl-Erziehung bzw. Kindsmissbrauch in übelsten Auswüchsen, physisch wie psychisch (auch im Nebenpart dann sogar sexuell aber nur in Erwähnung, ohne Darstellung).
Ganz hinten im Buch findet man eine Übersicht der bisherigen Bände in ihrer Chronologie und der Reihen-Zugehörigkeit, sogar mit jeweiligem Titelcover. Das Buch ist nicht zu klein gedruckt und läßt sich daher angenehm lesen.

F A Z I T : Der Kriminalfall macht betroffen und man kaut daran. Die engagierten und einander selbstlos helfenden Protagonisten, mit denen man sich durchweg verbunden fühlt, lassen dieses Grauen ertragen. Pathologie-Interessierten kommt der Thriller zupass.
Warnhinweis: Nach der Lektüre dieses Buches wird man evtl. nicht mehr jeden Tweet öffnen, Beerdigungsinstitute mit ganz neuen Augen sehen, der Appétit auf Erdbeer-Vanille-Eis (oder Schweinefleisch) könnte gänzlich vergehen und sicherlich wird man ohne Taschenlampe (und Satellitenhandy) sowieso nie mehr das Haus verlassen. Und gen Ende Oktober eines jeden kommenden Jahres im Kalender einen ganz besonderen Tag anpinnen – da erscheinen dann neue fesselnde Thrillerbände um Julia Schwarz von Bestsellerautorin Catherine Shepherd.«
  23      0        – geschrieben von KassandrasRufe
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz