Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.365 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jolie80«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Liebig/Momsen 4 - Die Rache bleibt
Verfasser: H.C. Scherf (17)
Verlag: Books on Demand (3206) und Eigenverlag (17570)
VÖ: 15. Oktober 2019
Genre: Thriller (6667)
Seiten: 264 (Taschenbuch-Version), 216 (Kindle-Version)
Themen: Leichen (2091), Rache (1984), Todesliste (27)
Reihe: Liebig/Momsen (5)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Das Ziel ist Rache - das Ergebnis ist Selbstzerstörung

Niemand kann zu diesem Zeitpunkt erahnen, welche Opfer ein Rachefeldzug noch fordert, als man die erste schrecklich zugerichtete Leiche findet. Die Frau wurde hingerichtet von einem Täter, der damit eine blutige Spur durch die Strafverfolgungsbehörden ankündigt. Dass er keine Spuren hinterlässt und sein Motiv Rätsel aufgibt, macht es dem bekannten Ermittlerteam um Peter Liebig und Rita Momsen nicht einfacher. Seine Todesliste arbeitet der Killer unerbittlich ab.
Das Grauen findet seine Fortsetzung, obwohl sich Puzzlestücke zusammenfügen. Der Tod jedoch hat die sympathischen Kripobeamten längst eingeplant.
Lesermeinungen (3)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 15. November 2019 um 14:51 Uhr (Schulnote 1):
» Packender und kompromissloser Rache-Thriller aus dem Ruhrgebiet

Mit diesem Thriller schickt der Autor H.C. Scherf den Essener Kommissar Peter Liebig und seine Partnerin Rita Momsen in ihren bereits vierten Fall, der das hohe Niveau der ersten Fälle halten kann.
Man muss die ersten Auftritte der beiden Ermittler aber nicht unbedingt kennen, um diesen Thriller lesen und verstehen zu können. Alle nötigen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Doch auch die Vorgänger zu diesem Buch kann ich nur wärmstens empfehlen.

Diesmal bekommen es die beiden Ermittler mit einem brutalen Killer zu tun, der einen gnadenlosen Racheplan verfolgt und dabei seine Opfer unter den Angehörigen von Vertretern von Justiz und Polizei sucht. Da auf den ersten Blick keine tieferen Verbindungen zwischen den Opfern zu erkennen sind, entwickeln sich die Ermittlungen zu einer ziemlich mühsamen Puzzlearbeit. Das dabei die Nerven der Ermittler ziemlich blankliegen, da sie selbst auch zu den potentiellen Zielen des unheimlichen Mörders gehören, erleichtert das Ganze auch nicht gerade.

Mit seinem gewohnt packenden Schreibstil konnte mich der Autor wieder einmal schnell in den Bann der gut aufgebauten Geschichte ziehen. Mit hohem Erzähltempo treibt er das Geschehen voran und lässt es schließlich in einem krachenden Showdown münden, der für ein hartes und zugleich dramatisches Ende sorgt, das noch länger nachhallt.
Dabei punktet die Geschichte auch mit überzeugend gezeichneten Charakteren in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, mit denen man beim Lesen gerne mitfiebert bzw. auch mal mit deutlicher Ablehnung begegnet.

Peter Liebig und Rita Momsen entwickeln sich immer mehr zu einem perfekt aufeinander abgestimmten Ermittlerpaar, von dem ich sehr gerne mehr lesen würde. Gerade dieser Band deutet auch so einiges an Entwicklungspotential für nachfolgende Fälle an.

Wer auf spannende und temporeiche Thriller der etwas härteren Art steht, wird hier ein weiteres Mal bestens bedient.«
  18      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 29. Oktober 2019 um 18:22 Uhr (Schulnote 1):
» Liebig und sein Team werden zu einem Tatort gerufen. Rache steht in blutroter Schrift an der Wand.
Eine unschuldige Frau wurde schwerst misshandelt und getötet.
Nachdem es eine weitere Leiche gibt, wird dem Ermittlerteam schnell klar, dass sich der Täter auf einem Rachefeldzug befindet.
Erste Hinweise führen zu einem Fall in Bochum, der Parallelen anzeigt.
Liebig und Momsen kommen dem Täter immer näher und merken nicht, dass sie womöglich selbst in Gefahr sind.
Wird es ihnen gelingen weitere Taten zu verhindern?
Dies ist der vierte Teil um das Ermittlerteam Liebig-Momsen.
Das Ganze beginnt schon sehr spannend und diese Spannung zieht sich durch das ganze Buch.
Man ahnt am Anfang noch nicht, warum der Täter sich auf einem Rachefeldzug befindet.
H.C. Scherf steigert sich mit jedem Buch,
die Morde werden perfider.
Er zeigt wozu Menschen fähig sein können. Man kann sich das nicht vorstellen, dass es so was gibt. Leider kann das aber durchaus real sein.
Um das ganze anschaulich beschreiben zu können, verbrachte der Autor eine Nacht auf dem Friedhof.
Diese Recherche merkt man dem Buch an.
Die Charaktere sind wieder ausgezeichnet dargestellt.
Liebig und Momsen sind authentisch und glaubwürdig. Auch die Nebencharaktere sind glaubhaft und gut durchdacht.
Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und man kann kaum das Buch aus der Hand legen.
Von mir mir gibt es eine klare Leseempfehlung.«
  14      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
Kommentar vom 22. Oktober 2019 um 9:43 Uhr:
» Das Ziel ist Rache – Das Ergebnis Selbstzerstörung – Sehr passend für diesen neuen Thriller von H.C. Scherf, den man unbedingt gelesen haben muss.
Ein spannende Geschichte, rasanter Schreibstil, sehr guter Ausdruck und treffend formuliert. Auch hier ermitteln Rita Momsen und Peter Liebig mit ihrem Team wieder, und zwar spitzenmäßig. Ein wahres Monster treibt sein Unwesen und mordet völlig ziel- und planlos, oder ist das doch geplant? Ich möchte nicht zu viel verraten, aber der Leser schaut auch hier wieder in die tiefsten Abgründe, die manche Menschen zu bieten haben. Und nichtsdestotrotz begibt sich Rita in Lebensgefahr. Es wird echt eng für sie, sodass Peter Liebig fast daran verzweifelt, weil ... Nein, ich will nicht spoilern, selber lesen. Ich kann diesen Thriller sehr gut empfehlen und natürlich gibt es 5 Sterne, schade, dass man nicht mehr vergeben kann.«
  6      0        – geschrieben von Miezekatze
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz