Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.324 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Elsa Will«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Legende der Assassinen 2 - Resistance
Verfasser: Amy Erin Thyndal (5)
Verlag: Dark Diamonds (155)
VÖ: 26. September 2019
Genre: Fantasy (10091), Jugendliteratur (6001) und Romantische Literatur (17508)
Seiten: 313
Themen: Auftragsmörder (344), Bedrohung (280), Krieg (1163), Krieger (744), New York City (1217), Rebellion (423)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
Reihe: Die Legende der Assassinen (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Die Fortsetzung der dramatischen Legende der Assassinen! Darf man im Krieg den Feind lieben?

**Wenn sich dein Herz nach dem Feind sehnt…**
Die Welt, wie Esme sie einst kannte, gibt es nicht mehr: Die Straßen ihres geliebten New York sind wie leergefegt und die Bedrohungen des Krieges scheinen hinter jeder Ecke zu lauern. Die ehemaligen Beschützer der Menschheit sind wild entschlossen sich ihre Freiheit mit allen Mitteln zu erkämpfen. Doch inmitten der tobenden Rebellion wird es für Esme immer schwieriger zu entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Denn ihr verräterisches Herz sehnt sich nach Atair, dem anziehenden Soldaten mit den silbernen Augen. Und das, obwohl er sie schon einmal gefangen genommen hat und damit ihr größter Feind sein sollte…

"Rasant und fesselnd ab der ersten Seite – erlebe den Aufstieg der Assassinen und entdecke die mächtigste Waffe eines jeden Kriegers: das Herz einer Frau! Amy Erin Thyndals neue Reihe »Die Legende der Assassinen« entführt die Leserinnen in eine aufregende Welt mit atemberaubenden Charakteren und einem eindrucksvollen Setting." - Amazon
Lesermeinungen (0)     Leseprobe     Cover
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Amy Erin Thyndal für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Amy Erin Thyndal gibt es bei Facebook und bei Instagram.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

     »Ja«, meine ich und um das Thema zu wechseln, frage ich: »Und bei dir?«
     Cade erwacht aus seiner Schuldspirale und lächelt schwach.
     »Nachdem ich eine gute Stunde auf der Plattform ausgeharrt habe, bin ich zurück ins Gebäude gegangen und habe mich nach draußen geschlichen, auf der Treppe habe ich sogar vier weitere Mitarbeiter eingesammelt. Gemeinsam schlugen wir uns durch die Stadt – na ja, wir gingen jeder möglichen Konfrontation aus dem Weg und gelangten unbemerkt an den Assassinen vorbei, wobei die Gruppe immer weiter wuchs. Als wir endlich hier ankamen, waren wir etwa dreißig Leute. Weil die anderen mich als Anführer ihrer Rettungsmannschaft sahen, haben sie mich zum Ratsmitglied gemacht.«
     Es ist erstaunlich. Dreißig Menschen durch New York an den Assassinen vorbeizuschleusen – ich kann mir vorstellen, dass die Menschen zu Cade aufsehen. Sein Mut, gegen Atair zu bestehen, hat mich bereits bei unserer ersten Begegnung beeinflusst.
     »Ich kann sie verstehen«, gebe ich also zu und lächle.
     »Danke«, meint er, »auch wenn ich dich nicht retten konnte.«
     »Ich bin hier, oder etwa nicht?«
     Nach einem kurzen Moment nickt er. Damit er nicht länger darüber nachdenken kann, will ich wissen: »River sagte, ich solle hier eigentlich ein Willkommensgespräch führen, bei dem überprüft wird, ob ich eine Spionin oder so bin.«
     Cade lacht.
     »Eine reine Formalität. Es wird behauptet, dass manche Menschen den Assassinen noch freundlich gesinnt wären, sogar freiwillig bei ihnen lebten, aber das ist einfach absurd.«
     »Ja, absurd«, echoe ich und versuche nicht zu sehr an meinen Assassinen zu denken. Ich kann nicht leugnen, dass ich Atair mehr als nur freundlich gesinnt bin. Auch Layla und ihr Assassinenfreund Lion kommen mir in den Sinn – sie wären ein Beispiel für die letztere Aussage, aber das sollte ich vielleicht nicht unbedingt erwähnen.
     »Offiziell willkommen geheißen hat dich River vermutlich bereits, aber ich kann mich gerne einklinken: Herzlich willkommen im letzten menschlichen Bollwerk des Bundesstaats New York!«
     Es hört sich traurig an, wie er das sagt. Aber wahrscheinlich ist es wahr – die Assassinen sind zu stark und zu zahlreich, als dass sich noch viele Stützpunkte hätten halten können. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie auch gegen diesen Ort ausrücken. Es ist eine so unangenehme Wahrheit, dass ich nicht weiß, was ich darauf erwidern soll.
     »Na ja, ich will nicht mehr von deiner Zeit beanspruchen«, meine ich schließlich, nachdem wir einen Augenblick geschwiegen haben, und erhebe mich, »danke für das Gespräch.«
     »Immer wieder gern«, erwidert Cade und lächelt. Als er mir die leere Tasse abnimmt, berühren seine Finger fast zärtlich meine Hand.
     »Vielleicht sehen wir uns ja heute beim Abendessen?«, fragt er. »Du kannst mich auch jederzeit besuchen.«
     Moment, flirtet er gerade mit mir? Ich fühle mich geschmeichelt, aber vermutlich sind das nur seine anhaltenden Schuldgefühle, die durchkommen. Und selbst wenn er mit mir flirten würde, würde ich das wollen?
     »Ja, vielleicht, bestimmt«, erwidere ich daher unsicher, »bis dann.«
     Ich verlasse den Raum, ohne auf eine Antwort zu warten, und schließe die Tür hinter mir. Bevor ich tief durchatmen kann, belagert mich auch schon River, die auf einem Stuhl im Flur gewartet hat.
     »Und?«, fragt sie. »Wie war es? Cade ist toll, oder?«
     »Ja«, entgegne ich nichtssagend, »er ist nett.«
     Rivers Augenbrauen schnellen in die Höhe.
     »Nett?«, echot sie. »Meinst du nicht eher gut aussehend, sexy, attraktiv, zum Anschmachten?«
     Hm. Vielleicht sollte sich Lee doch nicht so große Hoffnungen machen.
     Als ich sie stirnrunzelnd betrachte, zuckt River mit den Achseln.
     »Ich war in der Gruppe, die er hierhergebracht hat«, erklärt sie, »mehr als einmal hat er uns vor den Assassinen gerettet.«
     Armer Lee. Wenn Cade ihr Held ist ...
     »Lee war auch dabei«, fährt sie fort, ohne auf meine fast traurige Miene zu achten, »wenn ich ehrlich bin, war er mir gegenüber fast noch heroischer. Er hat die Aufmerksamkeit eines Assassinen auf sich gelenkt, damit ich nicht entdeckt werde, und hätte das fast mit dem Leben bezahlt ...«
     Also doch Lee als großer Held? So behandelt sie ihn aber definitiv nicht. Versteh einer die Frauen ... Etwas verspätet fällt mir auf, dass ich auch zu diesem verwirrenden Geschlecht gehöre. Na ja, meine Gefühle für Atair sind definitiv nicht einfacher.
     »Egal, jetzt werde ich dich auf jeden Fall erst einmal herumführen«, wechselt River das Thema und zieht mich am Arm zurück zur Treppe.


3


Die Organisation des UN Hauptquartiers ist besser, als ich zu hoffen gewagt hätte. River zeigt mir den Speisesaal, die Lagerräume, die Wohntrakte und das Trainingsgelände. Außerdem gibt es noch eine Bibliothek und einen Aufenthaltsraum mit Brettspielen. In der ehemaligen Überwachungsstation des Gebäudes, das jetzt nur noch IT-Zentrum genannt wird, werden nicht nur mittels Kameras alle Eingänge überprüft, sondern auch von professionellen Technikern Kontakt mit der Außenwelt gehalten. Laut River haben wir in Europa bereits Hilfe angefordert, während die Antarktis Funkstille hält, Afrika und Australien mit ähnlichen Problemen wie wir zu kämpfen haben und Asien seine Assassinen ebenfalls kaum unter Kontrolle halten kann und vorerst versucht diese zu liquidieren.
     Bei dem Gedanken, dass ein riesiger Kontinent wie Asien seine Assassinen nun systematisch umbringt, erschauere ich, obwohl ich die drastische Maßnahme ein wenig verstehen kann.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz