Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.327 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hans-Jürgen Pilz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Was für immer bleibt
Verfasser: Vanessa Carnevale (2)
Verlag: Mira (802)
VÖ: 5. August 2019
Genre: Romantische Literatur (21240)
Seiten: 272
Themen: Entscheidungen (1837), Farm (192), Unfälle (1121), Zweite Chance (407)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,33 (93%)
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Was für immer bleibt« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 13. Oktober 2020 um 20:59 Uhr (Schulnote 1):
» Gracie verliert bei einem Autounfall ihr Gedächtnis und damit ihr Leben und sich selbst. Ihre Freundin und auch ihr Verlobter, können sie nicht davor bewahren, ins Bodenlose zu stürzen und sich in ihrer Verzweiflung zu verlieren.

Es ist ein typischer: Was-wäre-wenn-Fall, in diesem Buch und ja, was wäre, wenn wir uns für einen anderen Lebensweg entschieden hätten, für einen anderen Partner, als den, den wir an unserer Seite haben. Dies ist eine unglaublich spannende Frage und in diesem Buch erleben wir, was es heißt, wenn genau das passiert.

Voller Spannung bin ich in diese Geschichte eingetaucht und keine zwanzig Stunden später wieder aufgetaucht und am Ende dieser unfassbaren Story angelangt.

Die Geschichte ist aus der Ich-Erzählperspektive von Gracie im Präsens geschrieben und kommt mit so einer ungeheuren Nähe zu mir, das es mir oft den Atem nimmt. Ich erlebe Dinge hautnah, von denen ich vorher nicht den blassesten Schimmer habe. Die Worte erreichen an einigen Stellen eine Lautstärke in mir, das mir ganz schwummrig wird und im nächsten Augenblick, rutsche ich einen Regenbogen hinunter und bestaune den Glanz, den dieser auf meiner Seele hinterlassen hat. Stumm und beinahe ehrfürchtig, lese ich mich durch eine Geschichte, die mir so viel schenkt. Die poetische Sprache der Blumen ist gewaltig und sprengt oft meine Gedankenwelt auf. In tausend Sternchen fallen diese zu Boden. Ich lausche den Klängen der Botschaften und kein einziges Mal ist ein erhobener Zeigefinger dabei.

Zwischen den Seiten herrscht eine Authentizität die ich liebe. Hier hinterfrage ich nichts. Die Figuren erreichen einen Tiefgang, der mich mit sich reißt. Nicht einmal stoße ich mich an langatmigen inneren Monologen und ich weiß, es sind einige in diesem Buch vorhanden. Doch bewusst sind sie mir gar nicht aufgefallen. Es fühlt sich an, als wären es meine Gedanken gewesen, die ich gelesen habe.

Die Autorin hat ein unglaubliches Gespür dafür, mich mit meinen ureigensten Empfindungen zu konfrontieren, und bringt mich dazu, mich selbst und mein Leben zu hinterfragen. Und das Ganze macht sie auf eine so charmante Art und Weise, das es mir selbst unglaublich viel Spaß macht, es zu tun. Dies ist eine spannende Entdeckungsreise zu mir selbst und zu meinen Wurzeln und da bleibt diese Idee im Hinterkopf: Was wäre wenn – und ja, ich spinne diesen Gedanken leidenschaftlich gerne weiter und genieße es.

Die liebevolle Gestaltung des Buches hat mich von Anfang an gefangen. Jedes Kapitel zeigt einen Löwenzahn, dessen Samenstände passend zur Kapitelzahl auf den Buchseiten umherfliegen und jetzt, am Ende des Buches, spüre ich, das sich jeder Einzelne davon, tief in mein Herz gepflanzt hat. Hoffnung, Mut, Vertrauen ins Leben und in sich selbst. Wie zarte Flügelschläge eines Schmetterlings, erreichen mich die Botschaften der Worte dieser Geschichte, die direkt in meine Seele geschrieben zu sein scheinen. Der Titel passt perfekt zu dieser Geschichte und etwas von ihr, wird auch immer in mir bleiben und wirken.

Mit dem Wissen, das ich nun am Ende dieses Buches habe, werde ich es noch einmal lesen, um nicht einen Augenblick zwischen den Protagonisten zu verpassen. Ich möchte alles noch einmal erleben, aber eben mit dieser Erkenntnis, die ich nun gewonnen habe und das Lesen dieser Geschichte, wird dadurch auf eine andere Art aufregend und neu für mich sein.

Ich bin glücklich, dieses Buch gelesen zu haben. Es ist ein großes Gefühlskino und kommt gänzlich ohne Kitsch aus. Deshalb vergebe 5 unglaublich berührende Sterne von 5 und eine absolute und unbedingte Leseempfehlung.«
  17      0        – geschrieben von lesehungrig
 
Kommentar vom 26. August 2020 um 12:54 Uhr (Schulnote 1):
» Was für immer bleibt von Vanessa Carnevale

erschienen bei MIRA Taschenbuch im HarperCollins Verlag 2019

Klappentext

Wenn du noch einmal neu beginnen könntest, würdest du anders leben?

Seit Gracies Unfall ist alles anders. Doch das schlimmste ist: Gracie hat keine Ahnung, wie es vorher war. Sie hat jedes Detail ihres bisherigen Lebens vergessen und muss sich entscheiden: Will sie ein Leben, das aus den Erinnerungen anderer besteht, oder will sie neu beginnen und selbst herausfinden, wer sie wirklich ist?

Also flieht Gracie auf die leerstehende Blumenfarm ihrer mutter. Sie hofft, dass sie dort einige ihrer Erinnerungen wiederfinden und es vielleicht schafften kann, wieder Gefühle für den Mann zu entwickeln, der sie so bedingungslos liebt, dass er bereit ist, sie gehen zu lassen,

Meine Meinung

Es ist der erste Roman der Autorin Vanessa Carnevale. Und ihr Schreibstil hat mich direkt in den Bann gezogen. Mit so viel Gefühl und Liebe ist alles beschrieben, sehr viele Informationen über das Land und die Stadt. Auch die Beschreibungen der Protagonisten sind super.

Der Anfang des Romans ist eindrucksvoll beschrieben. Eine leichte Beklemmung hat sich in meine Knochen genistet und Gracie hat mir unheimlich leidgetan, gerne hätte ich sie in den Arm genommen. Ich spürte die Hilflosigkeit und Verzweiflung von Gracie, ihre Angst etwas falsch zu entscheiden. Aber man spürt auch ihre Liebe zu den Blumen, zu ihrer Mutter, zu Tilly und zu dem fremden Mann, der sich in ihr neues Leben und ihr Herz geschlichen hat.

Gracies Freundin ist keine große Hilfe, und das wird einem erst zum Ende des Buches klar, Warum!

Mir hat es sehr gut gefallen, wie Gracie sich im Roman entwickelt hat und wie sie ihr Schicksal angenommen hat. Die wunderschöne Gestaltung des Buchs, die Pusteblume am Anfang jedes Kapitel, die ihre Kinder auf die Reise schickt, so wie Gracie auf ihre Reise gegangen ist, ihr "Ich" zu finden. Und die kleinen Marienkäfer, die ihr glückliche Momente schenken, die Art und Weise mit den Blumen zu sprechen bzw die Blumen sprechen zu lassen, haben mich sehr berührt.

Mit einer klaren Leseempfehlung und 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ schicke ich meine Rezension auf ihre Reise.

"Es ist ihre unsichtbare Schönheit, die die Blume besonders macht. Sie besitzen die Kraft, Leben zu verändern." aus dem Buch >Was für immer bleibt<«
  13      0        – geschrieben von leseHuhn
Kommentar vom 1. September 2019 um 13:32 Uhr (Schulnote 2):
» Gracie hatte einen Unfall und muss danach im Krankenhaus feststellen, dass sie sich an nichts erinnern kann. Es ist nicht so, als würde ihr nur die Erinnerung an den Unfall fehlen, nein, sie erkennt ihre Freunde nicht mehr und hat auch viele Fähigkeiten verloren. Dass sich ihre Freundin Scarlett um sie kümmert, lässt sie zu, aber ihren Verlobten Blake will sie nicht sehen, dabei steht die Hochzeit schon bald an. Als Gracie aus dem Krankenhaus kommt, verkriecht sie sich erst einmal und will nicht von ihrer Vergangenheit hören und sich nicht um die Zukunft kümmern. Aber irgendwann muss sie doch herausfinden, wer sie ist. Sie macht sich auf nach Summerhill. Die Blumenfarm ihrer Mutter steht zum Verkauf, aber Gracie will dort herausfinden, wer sie ist und was sie will. Doch kaum ist sie dort, begegnet sie Flynn, der sich ziemlich in ihr Leben einmischt. Sie entwickelt Gefühle für ihn, aber erst einmal muss sie doch die Vergangenheit abschließen, wenn die Erinnerung schon nicht mehr zurückkommen will.
Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr schön und flüssig lesen. Mir hat auch gut gefallen, was sie über die Blumen schreibt und welche Bedeutung Blumen auf die Gefühlslage der Menschen haben.
In Gracie konnte ich mich gut hineinversetzen, denn es muss schrecklich sein, nicht über sich selbst zu wissen. Auch das Abstandhalten von ihrem Verlobten und ihren Freunden ist verständlich. Sie will sich über sich selbst sicher sein und ihr Gefühlschaos ist passend beschrieben. Ich kann verstehen, dass sie sich auf Summerhill wohlfühlt und die Farm wieder zum Leben erwecken möchte, aber sie geht das ziemlich blauäugig an, denn so etwas will auch finanziert werden. Flynn steht ihr hilfreich zur Seite, aber er ist nicht so selbstlos, wie er scheint. Scarlett ist eine gute Freundin, die aber am Anfang ziemlichen Druck aufbaut.
Einige Zusammenhänge wurden mir schon ziemlich früh klar und haben sich auch bestätigt. Das hat der Unterhaltung aber keinen Abbruch getan.
Eine schöne und unterhaltsame Liebesgeschichte.«
  16      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz