Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.186 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »romelb«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
HARDCOVER
 
Der lange Weg zu dir
Verfasser: Martin Widmark (7)
Verlag: arsEdition (103)
VÖ: 23. August 2019
Genre: Kinderbuch (3493)
Seiten: 40
Themen: Abenteuer (102), Freundschaft (1634), Hunde (697), Jungen (725), Mädchen (2123), Neuanfang (834), Reisen (1775), Sehnsüchte (420), Trauer (300), Verlust (526)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Leider existiert für »Der lange Weg zu dir« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 12. September 2019 um 18:25 Uhr (Schulnote 2):
» Kinderbuch über Trauer und Hoffnung

An einem See leben die Kinder Adam und Sonia; Adam mit seinem Hund Rufus, seinem besten Freund, auf der einen Seite des Sees, und auf der anderen Seite Sonia mit ihrer Katze Miezi. Rufus ist alt, und als er stirbt, ist Adam untröstlich traurig. Sonia und Miezi machen sich auf den Weg zu ihm. Als sie ihn auf abenteuerliche Weise erreichen, hält Miezi eine große Überraschung für alle bereit.

Diese kindgerechte Geschichte über Tod, Trauer und Neuanfang ist wunderschön bebildert. In einfachen Worten erzählt der Autor Martin Widmark von Adam und Sonia und ihren geliebten Tieren. Die Geschichte bietet den Neuanfang an als Ende der Trauerphase, wobei auch klar wird, dass die Trauer um das geliebte Tier immer noch ihren Platz hat. Die Illustrationen erzählen all das, was die Worte nur andeuten. Als Geschichte auf dem Monitor des Readers ist die Geschichte deshalb kaum zu empfehlen, denn hier werden unbedingt die Farben der Bebilderung benötigt. Monieren muss ich außerdem, dass Sonia ohne Bezugsperson dargestellt wird. Wie kann es sein, dass ein Kind mit seiner Katze allein durch die Gegend zieht, ohne vermisst zu werden und ohne selbst jemand zu vermissen? Diese Frage wird sicher von Kinderseite kommen, und das Buch liefert keine adäquate Antwort dazu.

Diese Geschichte für größere Kindergartenkinder und jüngere Grundschulkinder bietet sich als Gesprächsaufhänger an für die Themen Tod und Trauer einerseits sowie andererseits Freundschaft und Neuanfang. Dafür empfehle ich das Buch gerne weiter.«
  15      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 8. September 2019 um 10:04 Uhr (Schulnote 2):
» Sonia lebt mit der Katze Miezi auf der einen Seite des Meeres. Auf der anderen Seite wohnt Adam mit seinem Hund Rufus. Der Hund ist schon sehr alt und stirbt. Der Junge ist total in der Trauer gefangen. Seine Großmutter findet in am Strand, bringt ihn nach Hause und legt ihn ins Bett. Rufus reagiert nicht mehr und nimmt auch nichts mehr zu sich. Unterdessen folgt Sonia ihrer Katze Miezi, die auf einer abenteuerlichen Reise immer dicker wird, während Sonia immer dünner wird. Miezi führt Sonia zum Haus von Adam.
Dies ist ein ganz besonderes Kinderbuch, das wundervoll poetisch erzählt wird. Allerdings finde ich es für fünfjährige Kinder doch recht anspruchsvoll, was auch an den Perspektivwechseln liegt. Die Illustrationen sind wunderschön, aber für ein Kinderbuch auch ziemlich düster.
Sonia macht sich bedenkenlos auf die Reise und lässt sich von ihrer Katze leiten. Sie stellt nie in Frage, was sie da tut, folgt einfach immer weiter der Katze. Sie ist hilfsbereit und vertrauensvoll, was auch ausgenutzt wird.
Rufus war nicht nur ein Hund, sondern der beste Freund von Adam. Daher ist seine Trauer unermesslich. Seine Großmutter versucht alles, aber sie kann ihn nicht ins Leben zurückholen. Dazu braucht es mehr.
Es ist ein schön es Buch, das anregt mit den Kindern über Verlust und Trauer zu reden. Es zeigt auch, dass man das Verlorene nicht vergessen muss, um sich etwas Neuem zu öffnen.
Ein schönes und berührendes Kinderbuch.«
  11      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 6. September 2019 um 9:50 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Sonia lebt mit ihrer Katze auf der einen Seite des Meeres, Adam mit seinem Hund Rufus auf der anderen Seite. Doch dann stirbt Rufus und Adam ist total unglücklich. auch seine Oma bringt ihn nicht zum Reden oder zum Essen und weiß sich nicht zu helfen. Wird Sonia Adam helfen können?
Meine Meinung:
Puh, das Buch ist schon sehr emotional und man sollte meiner Meinung nach, kein Kind mit dem Buch allein lassen. Auch wenn hier mit dem Thema Tod sehr sensible und emotional umgegangen wird, ist es sicher nicht einfach für die Zielgruppe, damit allein klar zu kommen. Aber das Buch ist toll! Allein schon diese zauberhaften Illustrationen sind so schön und detailreich, dass man das Buch auch mehr als einmal betrachten kann.
Fazit:
Sehr emotional«
  7      0        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz