Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.602 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »thruhleow48«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Die Seele des Bösen 19 - Blutiger Hass
Verfasser: Dania Dicken (63)
Verlag: Eigenverlag (21976)
VÖ: 9. August 2019
Genre: Thriller (7500)
Seiten: 307 (Kindle Edition), 282 (Taschenbuch-Version)
Themen: Agenten (1173), FBI (628), Festival (39), Geiselnahme (112), Hass (374), Homophobie (27), San Francisco (244), Studenten (1241), Universität (268)
Reihe: Die Seele des Bösen / Sadie Scott (20)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von drei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Tessa und Sylvie gehen auf die San Francisco Pride, genauso wie Libby und Kieran. Plötzlich jedoch tauchen dort Männer auf und erschießen wahllos Homosexuelle. Der Anführer Wiley wird mit einigen Männern verhaftet, 2 Personen können jedoch flüchten. Und genau diese 2 nehmen die Kommilitonen von Libby als Geiseln. Libby selbst hat verschlafen, doch die Geiselnehmer wollen Sadie als Verhandlungspartner, denn ihre Forderung ist, das Wiley freigelassen wird, sonst sterben die Geiseln.
Lesermeinungen (5)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 6. Januar 2022 um 14:18 Uhr (Schulnote 1):
» Die Seele des Bösen – Blutiger Hass, Profiler Thriller von Dania Dicken, Ebook
Teil 19 der Sadie Scott-Reihe.
Sadies Tochter Libby und auch ihre Freundin Tessa nehmen an der San Francisco Pride-Parade teil. Eine Gruppe Männer wollen die Parade jedoch zum Anlass nehmen um ihren Hass gegen Schwule und Lesben, durch einen bewaffneten Anschlag zu demonstrieren. Zahlreiche Todesopfer und Verletzte sind das Ergebnis. Libby und Tessa kommen mit dem Schrecken davon, einige der Attentäter können gefasst werden. Einige Zeit später dringen bewaffnete Männer in die Universität von San Jose ein, weil sie Libby im dortigen Hörsaal vermuten. Viele Studenten sind in ihrer Hand, sie wollen die Pride Parade Terroristen freipressen und verlangen ausdrücklich Sadie als Unterhändlerin.
Auch im vorletzten Band der Sadie-Scott Reihe, hat sich wieder unmittelbar auf den ersten Seiten Lesefluss eingestellt. Dania Dicken in Bestform, erzählt flüssig bildhaft und nervenzerreißend wie Sadie versucht ihre Familie vor Schaden zu bewahren. Um ihren Willen zu erreichen haben es die homophoben und rassistisch motivierten Täter nicht gescheut das anzugreifen was Sadie heilig ist, ihr Mann und ihre Töchter. Der versierte Leser der Reihe, kann sich sicher vorstellen was das bedeutet.
D.D. hat es geschafft ihre Figuren zum Leben zu erwecken, durch die Szenen, zusätzlich auch in Tätersicht geschildert, ist es möglich den Gesamtüberblick über das Geschehen zu erhalten.
Genau das erzeugt z.B. bei der Geiselname im Hörsaal, atemberaubende Spannung. Auch die Entführung von Mann und Tochter ist so spannend beschrieben, dass es mir unmöglich war den Reader noch aus der Hand zu legen bevor der Schlusspunkt gesetzt war. Ich hatte jederzeit das Gefühl mitten drin im Geschehen zu sein.
Im Buch ist z.B. ein nächtlicher Hubschrauberflug beschrieben, den ich mir so hervorragend vorstellen konnte, als ob ich selbst dabei gewesen wäre. Auch die Szenen im Wald waren so echt, dass ich mich kaum laut zu atmen getraut habe. Szenen bei Verhören oder im Gerichtsaal, das sind die Highlights in D.D. Büchern für mich. Die psychologischen Aspekte sind so gut erklärt, dass ich sie gut verstehen kann, das ist eine weitere Stärke der Autorin und auf ihr Psychologiestudium zurückzuführen.
Alle Figuren haben absolut glaubhaft gehandelt, selbst die Taten der Bösen sind so gut erklärt, dass die Motive für die Taten logisch sind. Dazu kommt in der Sadie-Scott-Reihe, dass sich der Leser mit den Figuren identifizieren kann, das entsteht auch durch die Freunde und Verwandten die sich mit der Protagonistin im Lauf der Zeit weiterentwickelt haben und die mir längst vertraut und lieb geworden sind. Es ist schwierig, Teil 19 noch als Einzelband zu lesen, darum möchte ich die Lektüre der Sadie Scott Reihe vom ersten Band ab empfehlen. Für Fans der Serie ein absolutes Muss. Für Folge 19 der Reihe von mir Note 1«
  14      0        – geschrieben von Ele95
Kommentar vom 4. September 2019 um 17:51 Uhr:
» Nervenzerreißend

Auf der San Francisco Pride Parade greift eine Gruppe schwer bewaffneter Männer die Besucher an, sie wollen alle Schwulen und Lesben töten. Sadies Freundin Tessa und ihre Tochter Libby können nur knapp entkommen. Der Anführer der Angreifer kann festgenommen werden, zwei weitere Männer können noch rechtzeitig untertauchen. Doch einem der beiden ist Libby aufgefallen, weil sie einem der Verletzten helfen wollte, und nun will er Libby als Geisel nehmen, um den Anführer aus der Haft freizupressen. Zwar bekommen sie nicht Libby, aber einen ganzen Hörsaal voller Studenten halten sie als Geiseln fest. Als Unterhändlerin verlangen sie Sadie. Eine nervenzerreißende Arbeit wartet hier auf sie…

Dies ist nun schon der 19. Fall, in dem Sadie Whitman ihre Fähigkeiten zeigen kann, diesmal wieder als gewiefte Unterhändlerin. Allerdings wird dies zu einem Fall, der sehr persönlich für sie wird, denn diese Tätigkeit bringt sie (und ihre Familie) in größte Gefahr. Da die Angreifer Schwulen und Lesben gegenüber keine Gnade zeigen, weder in ihren Ansichten noch in ihren Taten, springt beim Leser schnell das Kopfkino an – das Schlimme ist, dass diese Szenen sehr realistisch geschrieben sind. Zusammen mit den Recherchen der Autorin Dania Dicken entsteht so eine Geschichte, die nicht nur spannend von Anfang bis Ende ist, sondern auch voller überraschender Wendungen. Man mag das Buch nicht aus der Hand zu legen, bis man endlich auf der letzten Seite angelangt ist.

Wer diese Reihe von Anfang an kennt, wird nicht nur mit einem spannenden und realistisch anmutenden Thriller belohnt, sondern freut sich auch, die Entwicklungen der Familie Whitman nachvollziehen zu können. Das Buch empfehle ich deshalb unbedingt weiter, wie auch die gesamte Reihe, am besten in der richtigen Reihenfolge.«
  13      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 24. August 2019 um 22:28 Uhr (Schulnote 1):
» Hass hat schon immer Opfer gefordert

"Nach wie vor werden Homosexuelle verfolgt, inhaftiert, sogar hingerichtet. Diskriminierung, Ausgrenzung, Gewalt: Trotz Einführung der „Homo-Ehe“ ist eine breite gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber Homosexuellen in vielen Ländern keineswegs selbstverständlich." (Maneo)
Die jährliche Pride Parade in San Francisco hat sich fürs Wochenende angekündigt. Ganz klar das Tessa unbedingt mit Sylvie dort hingehen möchte. Selbst Libby möchte sich mit Kieran diese farbenprächtige Parade anschauen. Als die beiden dort Schüsse vernehmen bekommen sie es mit der Angst zu tun. Schnell versuchen sie sich zu verstecken, ehe die fanatischen Täter sie verletzen können. Zum Glück geht das ganze für die vier glimpflich aus, doch diese Schießerei fordert viele unschuldige Tote und Verletzte. Nur weil eine Organisation die sich "White Front" nennt, Hass gegen Schwule, Homosexuelle und Menschen verschiedener Rassen schürt. Als ihr Anführer Wiley Turner festgenommen wird, darf er auf keinerlei Gnade hoffen ihm und seinen anderen Kollegen droht die Todesstrafe. Doch weitere Mitglieder konnten fliehen und dringen wenige Wochen später in den Campus der Universität in San José ein. Dort nehmen sie sich mehrere Studenten als Geiseln und verlangen ausdrücklich Ex-FBI-Agentin Sadie Whitman als Unterhändlerin. Sie soll dafür sorgen das Wiley und die anderen freigelassen werden, sonst drohen sie mit dem Tod der Studenten.

Meine Meinung:
Als ich den Klappentext las, war ich schon recht gespannt, wie die Sadie als Zivilistin und Unterhändlerin von Entführern und Fanatikern dienen würde. Drei Jahre ist sie inzwischen vom FBI weg und arbeitet als Dozentin und dann wollen irgendwelche fremden Täter, das sie ihnen zu ihrem Recht verhilft? Der Schreibstil war wieder einmal flüssig, informativ, sehr unterhaltsam, extrem fesselnd und emotional. Nicht nur das Sadie mit sich zu kämpfen hat, als sie von Libbys die Nachricht der Schüsse auf der Pride Parade bekam. Sadie steht zudem Todesängste aus, bis Libby, Kieran, Tessa und Sylvie gesund nach Hause kommen. Dazu muss sie noch im TV mitansehen, das ein SWAT Beamter tot am Boden liegt und sie nicht weiß, ob es Phil ist der da getroffen wurde. Doch das dieses Ereignis sie nach Wochen erneut herausfordern würde, ahnt sie da noch nicht. Den einer der Täter hat Libby im Visier, weil sie einem verletzten schwulen Mann auf der Parade geholfen hat. Wer hätte den auch gedacht, dass dieser ausgerechnet in Libbys Universität und zu dem auch noch ihre Kommilitonen als Geisel nehmen würde! Doch die Täter scheinen sich inzwischen über die Familie Whitman bestens informiert zu haben und wissen das Sadie sich mit Verhandlungen bei Geiselnahmen gut auskennt. Das ganze entwickelt sich zusehends als Spießrutenlauf zwischen Geiselnehmer, Unterhändlerin, SWAT Team und FBI. Was für ein Glück das sich Sadie an Nick Dormer und seine Freundin Sheila wenden konnte, der sie dann auch tatkräftig unterstützt. Wieder einmal war die Autorin fleißig gewesen und hat sehr viel über solche Anschläge gegen Minderheiten herausgesucht, so das selbst ich überrascht und entsetzt war, wie viele Menschen schon solchen fantastischen Anschlägen zum Opfer fielen. Zudem erwartet den Leser wieder mal ein hochemotionaler Showdown im letzten Drittel, der selbst mich sprachlos machte. Natürlich hatte ich erwartet das noch etwas passiert, doch selbst mit so einer Härte hätte ich nicht gerechnet. Für Sadie wird diese Zeit ein wahrer Alptraum und eine Zerreißprobe zwischen gut und böse. Man spürte in jeder Faser des Buchs das alle nervös, verzweifelt und sogar manchmal ratlos sind. Ich selbst wüsste nicht, wie ich in Sadies Haut reagieren würde, wenn man mir das angetan hätte. Das dabei Libby in vielen Situationen über sich hinauswächst und sogar zu Sadies Halt wird, hat mir gut gefallen. So konnte ich mir das erste Mal vorstellen, das sie eine gute Nachfolgerin Sadies werden würde. Für mich war dies einer der besten und emotionalsten Teile dieser Reihe, den ich nur empfehlen kann und 5 von 5 Sterne gebe.«
  21      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Kommentar vom 16. August 2019 um 16:36 Uhr (Schulnote 1):
» Tessa und Sylvie gehen auf die San Francisco Pride, genauso wie Libby und Kieran. Plötzlich jedoch tauchen dort Männer auf und erschießen wahllos Homosexuelle. Der Anführer Wiley wird mit einigen Männern verhaftet, 2 Personen können jedoch flüchten. Und genau diese 2 nehmen die Kommilitonen von Libby als Geiseln. Libby selbst hat verschlafen, doch die Geiselnehmer wollen Sadie als Verhandlungspartner, denn ihre Forderung ist, das Wiley freigelassen wird, sonst sterben die Geiseln.

Das Cover des Buches zeigt wieder Sadie und passt daher zu bisherigen Reihe.

Der Schreibstil ist wie immer fantastisch; Orte und Charaktere werden ausgezeichnet beschrieben und man merkt, wie sich die Protagonisten im Laufe der Zeit entwickeln bzw. entwickelt haben. Und bei 19 Teilen (und 1 Zusatzbuch) ist dies eine weite, aber spannende Reise gewesen.

Die Story konnte mich einmal mehr überraschen, denn mit einigen Dingen habe ich absolut nicht gerechnet. Die Spannung war nach einem schnellem Einstieg ins Buch auf gewohnt konstant hohem Niveau.

Was mir aber an diesem Teil besonders gefallen hat, ist dass verschiedene Szenen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden und so dass Buch zwar nicht immer chronologisch ist, aber die Spannung und die Emotionen noch erhöht.

Unglaublich was sich Dania Dicken immer wieder einfallen lässt.

Langsam heißt es aber Abschied nehmen, denn dies ist der vorletzte Teil der Reihe, allerdings wird es ein Wiedersehen geben, denn danach beginnt eine neue Reihe mit Libby als Hauptperson und da wird man sicher den einen oder anderen Charakter aus dieser Reihe wiederfinden.

Fazit: Ein absolutes Highlight dieser großartigen Reihe. 5 von 5 Sternen«
  10      0        – geschrieben von SaintGermain
Kommentar vom 9. August 2019 um 16:20 Uhr (Schulnote 1):
» wieder einmal sehr spannend

Der Frieden bei der jährlichen Pride Parade in San Francisco wird durch eine Gruppe schwer bewaffneter Männer gestört. Sie haben einen Hass auf Schwule und Lesben und schießen auf diese. Sadies beste Freundin Tessa und ihre Tochter Libby sind Mitendrinnen und können nur knapp entkommen. Zwei Schützen können entkommen, zwei werden festgenommen. Bevor es jedoch zum Prozess kommt, stürmen die beiden entkommenen einen Hörsaal an Libbys Hochschule und nehmen die Studenten als Geiseln. Sie verlangen ausdrücklich Sadie als Unterhändlerin. Sie soll die Behörden dazu bringen, die beiden Gefangenen freizulassen.

Auch dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen. Es war wieder super spannend und flüssig geschrieben. Ich war gespannt, wie Sadie es schaffen wird, die Männer zum aufgeben zu bringen, denn ihre Forderung ist nicht verhandelbar. Jetzt bin ich von Dania schon so vieles Gewohnt und doch hat sie mich in diesem Band mit einer Handlung überrascht. Die verrate ich euch aber nicht. Lest selbst und lasst euch überraschen oder vielleicht rechnet ihr ja damit. 5 von 5*.«
  10      0        – geschrieben von dru07
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz