Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.825 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »tiak052«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
HÖRBUCH
 
HB-DOWNLOAD
 
Die Legende von Greg 1 - Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache
Verfasser: Chris Rylander (2)
Verlag: Carlsen (820)
VÖ: 1. August 2019
Genre: Fantasy (12725) und Kinderbuch (4957)
Seiten: 400 (Gebundene Version), 402 (Kindle Edition)
Themen: Axt (11), Chicago (249), Elfen (589), Entführungen (1736), Höhlen (77), Schüler (222), Trolle (89), Zwerge (245)
Reihe: Die Legende von Greg (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,90 (82%)
auf Basis von sechs Bloggern
1
33%
2
33%
3
33%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Die Legende von Greg 1 - Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (6)     Tags (2)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. September 2020 um 22:12 Uhr (Schulnote 1):
» Wer Percy Jackson mag,wird dieses Buch von Chris Rylander lieben!
"Die Legende von Greg,der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache" von dem Verlag Carlsen ist ein sehr spannendes,witziges und fesselndes Jugendbuch.
Es ist aus dem englischen von Gabriele Haefs übersetzt.

Das Cover ist sehr sehr schön,man sieht sofort,um was es sich handeln wird. Ich habe sofort Spannung und Abenteuer in dem Cover entdecken können.

Der Inhalt hat 48 kurze Kapitel,die jeweils eine eigene Überschrift haben. Das ist mir auch sofort positiv aufgefallen. 
Dann geht es direkt mit einer kurzen und witzigen Einleitung los,gut dass ich es nicht an einem Donnerstag angefangen habe zu lesen:-) Gregs Vater wird von einem Bergtroll entführt. 
In der Zeit findet Greg heraus,dass er ein Zwerg ist,die in einem Höhlensysten unter der Stadt Chicago Leben.
Nun beginnt Krieg mit den Elfen,Greg muss nun viel dazu lernen um seinen Vater wieder zu finden.
Die Axt finde ich super in dem Buch eingebaut,sie sorgt für viel Spannung. 
Und da sein bester Freund Edwin auch ein Elf ist,kommen Greg grosse Zweifel.
Ist er auch böse,ein Verräter oder kann er ihm trauen?
Diese und viele andere Fragen und Zweifel warten auf Greg.

Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben,was ich auch super finde.
So konnte ich mich gut in Greg hineinversetzen. 
Die Spannung bleibt die ganze Zeit,es hat mir oft schwer gefallen,das Buch an die Seite zu legen.
Ich wollte immer wissen,was als nächstes passiert.
Das Ende war voller Action und es ist einiges passiert.
Das ist besonders spannend und sehr gut gelungen.

Fazit:Sehr zu empfehlen,der Schreibstil gefällt mir super gut und ist auch gut für ältere Kinder und Jugendliche flüssig und verständlich zu lesen.«
  9      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 16. August 2019 um 12:16 Uhr (Schulnote 1):
» Ein toller Auftakt

Greg ist ein Junge der immer Pech hat. er wird immer geärgert von seinen Mitschülern, hat nur einen einzigen Freund: Edwin. Eines Tages wird sein Vater von einem Bergtroll entführt und er selbst erfährt, dass er ein Zwerg ist. Viele davon leben in einem weitläufigen Höhlensystem unter Chicago. Nun droht wieder ein Krieg gegen die Elfen Greg muss seine Zwergenausbildung absolvieren, mit einer sprechenden Axt umgehen lernen und außerdem seinen Vater finden. Und dazu ist ausgerechnet sein bester Freund ein Elf! Kann er ihm überhaupt trauen? Oder haben die anderen Zwerge recht, für die alle Elfen Verräter sind?

Meine Meinung
Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen, es gab auch keine Unklarheiten bezüglich Worten oder gar ganzen Sätzen. Es ist ein Kinderbuch ab elf Jahren. Was man am Schreibstil auch merkt, aber das ist ja auch richtig so. Ich mag solche Bücher trotzdem und lese sie sehr gerne. Auch dieses habe ich sehr gerne gelesen. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Greg, der in seiner Schule von seinen meisten Mitschülern nur geärgert wurde zurecht kommen musste. Dafür hatte er den Elf Edwin, von dem er jedoch erst später erfuhr, dass er ein Elf ist. Genauso wie er nicht wusste, dass er selbst ein Zwerg ist und diese beiden Völker in ständiger Fehde lagen bzw. nur ein brüchiger Friede herrschte. Als dann sein Vater von einem Bergtroll entführt worden war, hatte ihn ein Zwerg mit in die Zwergenstadt genommen. Und es wurde ihm klar gemacht, was er war: Ein Zwerg. Doch hier fand er auch Freunde, die ihm halfen, seinen Vater zu suchen, denn dass er ihn suchen und befreien würde, koste es was da wolle, das war Greg klar. Ob und wenn ja, wie ihm das gelungen ist, das soll der geneigte Leser bitte selbst lesen. Und ob sein bester Freund immer noch sein bester Freund war – er war ja schließlich ein Elf und somit ein Feind der Zwerge – das soll auch selbst nachgelesen werden. Mir jedenfalls hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es hat mich gefesselt und gut unterhalten. Ich denke, dass es da noch Fortsetzungen geben wird und freue mich darauf. Von mir eine Leseempfehlung an alle Kinder die Fantasy-Bücher mögen und die volle Bewertungszahl.«
  16      0        – geschrieben von Lerchie
Kommentar vom 15. August 2019 um 15:01 Uhr:
» unterhaltsames Jugendbuch

In dieser Erzählung geht es um Greg, der ein klassischer Aussenseiter ist. Bis auf Edwin hat er keine Freunde. Eines Tages ändert sich alles. Als sein Vater von einem grauenvollen Bergtroll entführt wird, steht Gregs Leben Kopf. Denn anscheinend ist er kein stinknormaler Schüler – er stammt von einem uralten Zwergenvolk ab, das in einem Höhlensystem unter Chicago lebt. Als sein Vater entführt wird, muss er sich schnell in der Welt von Elfen, Trollen und Zwergen zurechtfinden und sich auf die Suche nach seinem Vater machen.

Der Sprecher Marius Clarén erzählt die Geschichte mit viel Energie und Witz - es war eine Freude zuzuhören.
Eine Mischung aus Fantasy und Abenteuer kombiniert mit witzigen Ereignissen und gut ausgearbeiteten Figuren. Die Handlung ist gut aufgebaut - es ist eine rundum gut aufgebaute und spannende Geschichte die viel Unterhaltung bietet. Perfekt passend für die Zielgruppe.«
  12      1        – geschrieben von book_lover
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz