Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.198 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hannes Maa&szli...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie
Verfasser: Chris Carter (12)
Verlag: Ullstein (1373)
VÖ: 26. Juli 2019
Genre: Thriller (7389)
Seiten: 416
Themen: FBI (590), Gefängnisausbruch (81), LAPD (19), Mörder (688)
Reihe: Robert Hunter und Carlos Garcia (12)
Charts: Einstieg am 28. Juli 2019
Zuletzt dabei am 10. August 2019
Erfolge: 5 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 1)
7 × Spiegel Taschenbuch Top 20 (Max: 1)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
14mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,45 (91%)
1
71%
2
16%
3
12%
4
2%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 58 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Robert Hunter und Carlos Garcia 10 - Jagd auf die Bestie« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (15)     Blogger (6)     Tags (11)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. August 2021 um 17:51 Uhr (Schulnote 1):
» Lucien Folter ist einer der brutalsten und auch intelligentesten Mörder, der zur Zeit in den USA in einem Gefängnis sitzt. Als Folter aus der Krankenhausabteilung der Sicherheitsverwahrung ausbricht, zieht er eine Spur des Todes quer durch das Land. Doch Folter will nicht nur morden … er fordert seinen ehemaligen Zimmergenossen Robert Hunter vom LAPD heraus. Mit der Beantwortung eines Rätsels könnte Hunter den Serientäter stoppen … wird es ihm gelingen und den Serientäter schnappen? Zur Seite steht ihm wieder Kollege Carlos Garcia.




Ich glaube, den folgenden Satz habe ich auch schon bei den drei letzten Thrillern von Chris Carter in meinen Rezensionen geschrieben. Die Thriller von Chris Carter nehmen mit jedem weiteren Band noch an Qualität zu. Und das will nun nicht heissen, dass die ersten Bände nicht gut waren. Nein, schon " Der Kruzifixkiller " , der erste Band hatte von mir volle Punktezahl gekriegt. Wo andere Autoren nach ein paar erfolgreichen Büchern oft schwächeln, legt Carter immer noch zu. Nun im 10. Band " Jagd auf die Bestie" ist der Autor nicht mehr zu toppen und ist und bleibt einer meiner Lieblingsthrillerautoren.
Chris Carter versteht es wie kein anderer, eine logisch aufgebaute Geschichte durchwegs spannend zu halten, und seine Figuren nachvollziehbar agieren zu lassen. Typisch Carter hat er mich von der ersten Seite an gefesselt, und ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Carter schreibt Thriller, die blutig, schonungslos und kein weichgespültes Thrillergesülze enthalten. So ist er definitiv nichts für sensible Leser.
Einerseits trifft man hier wieder Lucien Folter, ein Verbrecher, der schon in " Stille Bestie " ( Band sechs) eine Rolle gespielt hat. Andererseits werden die Zusammenhänge so gut erklärt, dass ich denke, man kann auch ohne Vorwissen hier in Band zehn einsteigen.
Zehn Bände einer Reihe, und nie wirkt der Plot ausgelutscht. Ich staune, wie wir Leser immer wieder Neues präsentiert bekommen. Und das mit einer Leichtigkeit, dass der Plot nie konstruiert oder an den Haaren herbei gezogen wirkt. Immer wieder setzt Carter an und für sich harmlose Szenen, wie der Umgang eines Grossvaters mit seinen aufs Handy fixierten Enkelkindern, ein. Szenen, die jede und jeder von uns tagtäglich beobachten kann oder selbst erlebt. Und setzt dann einen drauf, so dass ich beim Lesen wortwörtlich Gänsehaut bekomme. Wer entscheidet schlussendlich ob jemand weiterleben oder sterben wird? Richtig! Serientäter Lucien Folter! Teilweise habe ich mit offenem Mund weitergelesen. Die Geschichte hat mich sehr berührt, gerade mit dem Hintergedanken, dass das Leben vorbei sein kann, wenn jemand absolut Krankes den Todeszeitpunkt bestimmt und gezielt herbeiführt.
Ein besonderer Augenmerk liegt in diesem zehnten Band auf der Psyche von Serientätern. Immer wieder erfährt man, wie diese denken und oft auch handeln. Das ist so geschickt in die Story eingewoben, dass es erstens nachvollziehbar und zweitens nie oberlehrerhaft ist. Gerade die psychologische Seite kommt keineswegs zu kurz und zeigt hervorragende Recherchen.
Bei den Figuren muss ich mich gar nicht lange aufhalten. Top charakterisiert. Hunter hochintelligent wie eh und jäh, wird persönlich gefordert, da er Folter (ja, der Name ist hier Programm) von früher kennt. Besonders gelungen und witziger als im letzten Band ist Carlos Garcia, der mir immer wieder mal ein Schmunzeln entlockte. Und sein volles Potential zum Schluss in einem grossen Finale zeigt.
Der Schreibstil : rasant, fesselnd und gradlinig. Ich freue mich schon auf Band elf!«
  16      1        – geschrieben von Igela
 
Kommentar vom 27. September 2020 um 17:49 Uhr (Schulnote 1):
» Ich bin wieder einmal dank Chris Carter in eine Welt voller Spannung eingetaucht.
"Jagd auf die Bestie"ist wie alle seine Thriller einfach nur genial!!!
Ich habe mich so darauf gefreut und bin jetzt traurig,dass ich auf den nächsten Thriller warten muss.
Chris Carter weiss,wie er seine Leser in den Bann ziehen kann.Er schreibt so dermassen spannend,sodass man am liebsten das ganze Buch in einem weglesen kann.
Das erste von 110Kapiteln fängt Cartertypisch schon rasant an.
Es geht direkt von Anfang an zur Sache und die Gänsehaut wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. Seine kurzen Kapitel finde ich auch sehr gut.
Der flüssige und verständlich Schreibstil gefällt mir auch hier,wie immer.

Jagd auf die Bestie ist der zehnte Roman aus der Rober-Hunter-Reihe.
Es ist seine erste Fortsetzung von "Die stille Bestie",dem sechsten Band der Reihe ,indem die Geschichte von Lucien und Hunter ihren Anfang nimmt.

"Jagd auf die Bestie " fängt im ersten Kapitel mit Jordan Weaver an,Justizvollzugsbeamter im Krankenflügel des Lee-Hochsicherheitsgefängnisses in Virginia.
An dem Morgen sollte sein Arbeitstag anders beginnen. Er merkt nach seiner Ankunft schnell,dass irgendwas nicht stimmt.

Hier wurde ich als Leserin schon sehr neugierig und die Spannung war extrem hoch. Nun kommt Lucien Folter ins Spiel(Das böse in Menschengestalt,der aus dem Lee-Hochsicherheitsgefängniss ausbrechen konnte.Extrem gefährlich,unberechenbar,furchtlos,extremer Psychophat,Verwandlungskünstler) . In den nächsten Kapiteln wird Robert Hunter und sein Character sehr gut und detailliert beschrieben.
Es wird von seinen Schlafproblemen geschrieben,natürlich auch den Grund dafür.Als Einzelkind ist Hunter im sozialen Brennpunktbezirk im Süden von Los Angeles aufgewachsen.
Schnell war klar,dass er anders ist.Er ist extrem hochbegabt und somit wird auch sehr gut erklärt,warum er schnell der Leiter der UV-Einheit des LAPD geworden ist.
Auch die Verbindung zwischen ihm und Lucien Folter wird ausführlich erklärt.

Er harmoniert super mit seinem Partner und bestem Freund Carlos Garcia,die seit 10Jahren erfolgreich zusammen arbeiten.

Lucien Folters Ausbruch war ein besonders schlimmer Ausbruch.
Adrian Kennedy,Leiter des NCAVC erfährt als erster davon und ich als Leserin bin der Meinung,dass er eine grosse Schuld an dem Ausbruch hat.
Es wird gut erklärt warum er das Gefängnis gewechselt hat,was in meinen Augen total unnötig gewesen war.

Ab jetzt beginnen die Spiele.
Hunters Alptraum wird wahr,Lucien Folter ist auf der Flucht,er treibt sein Unwesen weiter.
Er setzt immer wieder seine Arbeit fort und rächt sich an Hunter,der ihn damals festgenommen hat.

Auch Lucien Folter ist hochintelligent,er schreibt sehr ausführlich über die Psyche eines Psychophaten und über Sprengstoffanleitungen.
Folter ist ein extrem gefährlicher Psychophat,der seine eine eigene Studie ins Leben gebracht hat.
Aber nach dem Ausbruch war sein Ziel ganz klar:
Rache an Hunter!

Mit extremen Rätseln schickt er Hunter auf eine gefährliche,für mich als Leserin auf eine sehr spannende und nervenanspannende Reise.
Er will Hunters Psyche brechen ,und somit ist ihm jedes Mittel recht und er veranstaltet das unmenschliche.

Ich empfehle jedem Thrillerfan,dieses Buch zu lesen.
Die Vorgänger natürlich auch.
Ich bin glücklich,dass ich es endlich lesen konnte und warte gespannt auf Chris Carters nächstes Werk.«
  20      0        – geschrieben von Jasminh86
 
Kommentar vom 15. Februar 2020 um 19:44 Uhr (Schulnote 1):
» Lucien Folter konnte aus dem Hochsicherheitstrakt entkommen und hat eine blutige Verwüstung hinterlassen.
Er hat nur einen Gedanken: Rache.
Hunter hat ihn vor Jahren ins Gefängnis gebracht.
Als Hunter dies erfährt, ist er erschüttert von der Nachricht.
Lucien ist eine Bestie in Menschengestalt und ein Meister der Täuschung.
Hunter und Garcia nehmen die Jagd nach ihm auf.
Was sie dabei erleben und welche Grausamkeiten Lucien sich ausdenkt, müsst ihr selbst lesen.

Jagd auf die Beste ist der 10. Teil der Reihe mit Hunter und Garcia von Chris Carter. Er knüpft an die Handlung von Band 6 "Die stille Bestie" an.
Wenn ihr die Vorgeschichte kennen lernen möchtet, empfehle ich, erst den 6.Teil zu lesen.
Hunter und Garcia machen sich auf die Jagd, aber Lucien ist ihnen immer einen Schritt voraus und macht vor keiner Grausamkeit halt.
Er gibt Hunter Rätsel auf, die zu lösen fast unmöglich sind.
Auch in diesem Teil besticht Hunter wieder mit seinem analytischen Denken und seinem hohen IQ.
Die Spannung ist von Anfang an extrem hoch und zieht sich durch das ganze Buch.
Es geht auch hier wieder äußerst brutal zu und ist nichts für schwache Nerven.
Es wird im Wechsel aus Sicht von Lucien erzählt und das ist sehr spannend, denn man bekommt Einblicke in die Gedankenwelt eines Serienmörders und im Wechsel aus der Sicht Hunters.
Das Katz-und-Maus-Spiel, dass er mit Hunter veranstaltet, trägt zum großen Lesevergnügen bei.
Fazit: spannend, fesselnd, adrenalinsteigernd, nervenzerfetzend und atemberaubend.
Von mir gibts eine absolute Leseempfehlung und 💥💥💥💥💥«
  10      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
Kommentar vom 24. Oktober 2019 um 17:05 Uhr (Schulnote 2):
» Ein dämonischer Killer

Robert Hunter, Profiler des LAPD, ist ein erfahrener und erfolgreicher Jäger der grausamsten Killer. Einer der schlimmsten Killer ist Lucien Folter, dem die Flucht aus der Sicherheitsverwahrung gelungen ist. Lucien hat es auf Hunter abgesehen, er fordert ihn zu einem grausamen Spiel auf. Wenn der Täter wieder gefasst werden soll, kann Hunter gar nicht anders als bei diesem Spiel mitzumachen. Und trotz der Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen gelingt es Lucien Folter, eine Spur des Grauens zu hinterlassen…

Der bereits 10. Thriller mit Profiler Robert Hunter und seinem Partner Garcia spart nicht mit grausamen Szenen, schon der Einstieg treibt den Adrenalinpegel des Lesers in die Höhe. Der Killer, einstmals befreundet mit Robert Hunter, zeigt sich als menschliches Chamäleon und scheint seinen Verfolgern immer zwei Schritte voraus zu sein. Manche der Szenen waren mir denn auch zu ausführlich beschrieben, so genau wollte ich nicht wissen, was z.B. eine Explosion ausrichten kann. Mir ist aber klar, dass andere Leser sich genau über diese Szenen sehr freuen werden. Aber auch die psychologische Seite der Taten wird gut beleuchtet. Das grausame Spiel des Täters hält sogar einen gewissen Reiz inne, immer mit der Frage, ob Hunter es schafft, die Rätsel zu knacken, die der Täter extra auf ihn zuschneidet. Ich muss gestehen, ich habe dieses Buch in Rekordgeschwindigkeit verschlungen, es ist äußerst fesselnd geschrieben und schafft es schnell, den Leser in seinen Bann zu ziehen.

Sinnvoll ist es, wie der Autor selbst betont, vor diesem Band den sechsten Band der Reihe zu lesen, „Die stille Bestie“, denn das vorliegende Buch baut direkt auf dessen Handlungen auf. Dem kann ich mich nur anschließen, denn ansonsten fehlen einige wichtige Details der Geschichte. Insgesamt aber kann ich dieses Buch, wie auch die Vorgänger, sehr gut weiter empfehlen und vergebe 4 von 5 Sternen.«
  12      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 28. September 2019 um 15:48 Uhr (Schulnote 1):
» Das tödliche Spiel kann beginnen

"Bedenke bei jedem Urteil. Es gibt Menschen, die töten um zu Leben und es gibt solche, die Leben um zu töten!"
Beim Ausbruch des schlimmsten Serienmörders Lucien Folter im Lee Hochsicherheitsgefängnis in Virginia werden 5 Menschen getötet. Robert Hunter und Adrian Kennedy sind geschockt als sie diese Nachricht erhalten. Den für Hunter ist Lucien ein alter Bekannter, er kennt ihn schon aus seiner Studienzeit und hat mit ihm ein Zimmer geteilt. Konnte er doch damals nicht ahnen das Lucien später zu solch grausamen Morden fähig ist! Als sie ihn dann vor 3 Jahren verhaften haben, konnten sie endlich alle aufatmen. Garcia der diesen Serientäter nicht kennt, da er bei seiner Verhaftung im Urlaub war, kann diese Aufregung nicht verstehen, weiß er doch das Hunter bisher alle Täter zur Strecke gebracht hat. Doch Lucien Folter ist nicht nur ein Killer, er ist auch ein Verwandlungskünstler höchsten Grades, der sich in jeden beliebigen Charakter hineinversetzen und verwandeln kann. Nun will er nur eines, sich an Robert Hunter rächen und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Dafür hat sich Lucien in den 3 Jahren Haft ein hinterhältiges, teuflisches Spiel für Hunter einfallen lassen.

Meine Meinung:
Damit man dieses Buch besser versteht, empfiehlt der Autor und auch ich Band 6 "Die stille Bestie" aus der Hunter Reihe vorweg zu lesen. Dieses Buch war auch für mich damals das erste Buch dieser Reihe gewesen. In diesem wird der Serienmörder Lucien Folter noch genauer vorgestellt. Doch nun zu diesem Band, in Chris Carter Manier beginnt diese Geschichte von Anfang an wieder recht spannend. Der Schreibstil ist, flüssig, unterhaltsam, brutal und so spannend vor allem ab Mitte des Buchs, so das ich es kaum mehr weglegen kann. Dabei bekomme ich nochmals einen kurzen Abriss von Robert Hunters Vergangenheit, wie er schon als Kind durch seinen hohen IQ innerhalb kurzer Zeit zum Studium kam. Dort lernte er dann den Kommilitonen Lucien Folter kennen, der den schmächtigen Hunter zum Sport motivierte. Niemals konnte er erahnen das Lucien eines Tages zum Serienmörder wird und eine Enzyklopädie über seine verschiedenen Morde verfasst. Für Robert Hunter ist Lucien einer der intelligentesten Menschen, entschlossen, fokussiert, erfindungsreich, extrem geschickt und ein Meister in psychologischer Manipulation und Täuschung. Lucien Folter ist das leibhaftige Böse, er mordet nicht nur aus Lust, sondern aus Berechnung. Für mich war es wie gesagt interessant zu lesen wie die beiden sich kennengelernt haben. Den Band 6 ist schon eine Weile her als ich diesen gelesen habe. Wer allerdings diese Serien an einem Stück liest, für den mag dieses Buch sicher in vielem eine Wiederholung sein. Dass man natürlich bei zehn Büchern eine Reihe auch mal ein schwächeres Buch hat, kann ich gut verstehen, doch ich habe es nicht so empfunden. Für mich war dieses Buch von Beginn an wieder ein spannendes Abenteuer, bei dem Chris Carter wieder sehr detailliert auf seine Morde eingeht. Hier braucht es schon gute Nerven, den wer da eine sehr lebhafte Fantasie hat, der wird diese Szenen sicher nicht so schnell vergessen. Die Charaktere sind wieder sehr gut gewählt, allen voran Robert Hunter. Der, wenn man der Beschreibung nach geht, ein Gott von einem Mann ist, hochintelligent, gut aussehend und eine muskulöse Figur wie ein Sportler. Sein Partner Garcia hingegen ist eher der humorvollere der beiden, er scheint alles viel lockerer zu nehmen, hält allerdings große Stücke auf Hunter. Leider hat er in diesem Buch nur einen kleineren Part, wie es hingegen sonst der Fall ist. Dann ist noch Lucien Folter, ein Psychopath höchsten Grades, der für mich auf den elektrischen Stuhl gehört, den kein Gefängnis wird vor diesem Mann sicher sein. Den Lucien kann Menschen durch Hypnose manipulieren und dadurch in seine Pläne mit einbeziehen. Stückweise erinnert er mich sehr an Hannibal Lecter, der ebenso intelligent gemordet hat. Der Showdown am Ende war dann wieder absolut fesselnd, bei dem man bis zum Schluss nicht wusste, wer es überlebt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne.«
  18      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Seite:  1 2 3
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz