Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.020 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »justus 511«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Seday Academy 8 - Verfolgte der Vergangenheit
Verfasser: Karin Kratt (10)
Verlag: Dark Diamonds (149)
VÖ: 25. Juli 2019
Genre: Fantasy (9784), Jugendliteratur (5828) und Romantische Literatur (16957)
Seiten: 384
Themen: Akademie (170), Mentoren (18), Mission (553), Suche (926)
Reihe: Seday Academy (8)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Seday Academy 8 - Verfolgte der Vergangenheit« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Seday Academy 5 - Entfesselt durch Rache
Geschrieben von: Karin Kratt (30. November 2017)
100/100
[1 Blogger]
Seday Academy 6 - Verdammte des Schicksals
Geschrieben von: Karin Kratt (29. März 2018)
100/100
[1 Blogger]
Seday Academy 2 - Verborgen in der Nacht
Geschrieben von: Karin Kratt (25. November 2016)
85/100
[4 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (0)     Leseprobe     Tags (1)
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Karin Kratt für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Karin Kratt gibt es auf ihrer Autorenseite, bei Facebook und bei Instagram.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

     Xyen ließ die Vorwürfe stumm über sich ergehen und versuchte sich bei den anschließenden Fragen nach den Geschehnissen in den Katakomben so kooperativ wie nur möglich zu zeigen. Bevor sich Nathan still und heimlich verdrückte, um zu telefonieren, warf Xyen ihm allerdings einen scharfen, fragenden Blick zu.
     Bin unschuldig!, signalisierte sein Freund, dann war er endgültig weg.
     Two, Ten, Four und Seven, die sich in unmittelbarer Nähe aufhielten, bestätigten lautlos, dass die Wärter bei ihrem Betreten der Katakomben noch putzmunter gewesen waren.
     »Wir haben sie erst ohnmächtig vorgefunden, als wir mit Nic zurückgekehrt sind. Wir haben ihn sofort zum Arzt in die Zentrale gebracht und dort das übrige Sicherheitspersonal alarmiert.« Tens Mundwinkel hoben sich ein klein wenig. »Nics Zustand war äußerst kritisch, aber laut der ersten Einschätzung sieht es so aus, als würde er sich wieder vollständig erholen.«
     Xyen war sehr froh, das zu hören. Als sie Nic kreidebleich auf dem Boden der Kantine liegend entdeckt hatten – in einer riesigen Blutlache und mit einem gezackten Bruchstück eines Plastiktellers tief in der Brust –, da war er sich nicht sicher gewesen, ob für den Mann nicht jede Hilfe zu spät kam. Doch Xyen hatte sich energisch seine medizinischen Grundkenntnisse in Erinnerung gerufen und die verletzte Arterie nahe Nics Herzen abgebunden, bevor er seine Männer angewiesen hatte, den Wärter unverzüglich in Sicherheit zu bringen.
     Xyen beschrieb, wo Nine und Jay Nics zum Glück unverletzten Kollegen gefunden hatten, und sann gleichzeitig darüber nach, dass wohl nur Okadias, Resic und womöglich weitere Hayran aus deren Team für den Übergriff an der Notfallluke infrage kamen.
     Offen zugeben konnte er seine These natürlich nicht und wie es Nathan gelungen war, die Vorschriften zu umgehen und bereits vorzeitig in die noch nicht komplett mit Betäubungsgas gefluteten Katakomben vorzustoßen, diese Erklärung waren seine Männer ihm bislang auch noch schuldig geblieben. Xyen hatte allerdings keinen Zweifel daran, dass Nathans Handeln ebenfalls nicht für eine breit angelegte Diskussion taugte.
     »Pete, lass uns bitte alles andere morgen besprechen, wir müssen jetzt wirklich los«, bat Xyen zum wiederholten Mal und fest entschlossen, sich nicht länger aufhalten zu lassen. Tatsächlich erhob niemand mehr Einwände, was allerdings ausschließlich daran lag, dass in diesem Moment eine elegante, schwarze Limousine in den Gefängnishof gerollt kam.
     Ein Mann mit einem dunkelblauen Runentattoo an der Schläfe stieg aus der hinteren Tür – Tajyno.
     »Xyen«, grüßte er mit undurchschaubarer Miene. »Sehen wir uns also doch schneller wieder als vorgesehen ...«
Seite: 1 2 3
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz