Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.990 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rumeysaaricicek«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Pepe S. Fuchs 4 - Hexenjäger
Verfasser: Steffen Schulze (7)
Verlag: Principal (4)
VÖ: 12. Juli 2019
Genre: Kriminalroman (6733)
Seiten: 333 (Kindle Edition), 301 (Taschenbuch-Version)
Themen: Eisenach (3), Feldjäger (4), Kommissare (1689), Verschwinden (1589), Zirkel (25)
Reihe: Pepe S. Fuchs (4)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
BUCHVORSTELLUNG - WERBUNG FÜR DAS BUCH:
Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass Oberfeldwebel Fuchs sein letztes Abenteuer bestehen musste. Und die Befürchtungen, dass der „Panzerjäger“ bereits das letzte Buch um den kleinen Erfurter Militärpolizisten sein könnte, bereitete mir fast schlaflose Nächte. Der Feldjäger ist mit mittlerweile sehr ans Herz gewachsen.

Umso größer war die Freude, als der Principal Verlag im April dann doch grünes Licht für den "Hexenjäger" gab. Natürlich war das Manuskript längst fertig. Das Lektorat hatte, neben den Rechtschreibfehlern, die mir trotz Word-Hilfe und mehrmaligem Lesen immer wieder unterlaufen, nicht viel auszusetzen. Die strenge Lektorin hatte mir an einer Stelle sogar ein Smiley hinterlassen.

Und nun ist es tatsächlich soweit. Das Ebook ist bereits im Handel, das Taschenbuch erscheint Anfang August.

Wer einen der drei Vorgänger kennt, kann sich auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten freuen. Die Obergefreite Johanna Bock, die schon im „Panzerjäger“ einen starken Auftritt hatte, ist seit vier Wochen verschwunden. Doch niemand scheint sie zu vermissen. Diese Tatsache macht auch der Kommissarin Beate Jäger zu schaffen. Würde sie jemandem fehlen? Pepe vielleicht? Obwohl sie gemeinsam ermitteln, kommen sie sich nicht wirklich näher, auch nicht in dem Saunaklub, in den sie eine heiße Spur führt.

Da die beste Ehefrau von allen schon länger mehr Würze gefordert hat, geht "Pepe S. Fuchs - Hexenjäger" verstärkt in die Richtung meiner “Mordsabfindung“, zu der eine Leserin geschrieben hat: “ Crime, Sex und Humor ist schon eine recht exotische Mischung, aber mich persönlich hat sie ausgesprochen gut unterhalten.“

Ausgesprochen gute Unterhaltung zu liefern, ist mein erklärtes Ziel! Ich hoffe, mit dem "Hexenjäger" dem ersten Teil der Pepe-Reihe nacheifern zu können, zu dem die Internetplattform motorrado.de geschrieben hat: “Insgesamt ist das Buch so lebendig geschrieben, dass man im Nachhinein glaubt, einen Film gesehen zu haben."

Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Steffen Schulze für die Einsendung dieser Buchvorstellung! Mehr zu Steffen Schulze gibt es auf seiner Autorenseite und bei Facebook.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. September 2019 um 14:37 Uhr (Schulnote 1):
» Dieses Mal bekommt es Feldjäger Pepe S. Fuchs mit einem mysteriösen Fall zu tun. Die Obergefreite Johanna Bock verschwindet und niemand scheint es zu interessieren. Vier Wochen sind eine lange Zeit und während Pepe sich reinhängt, wird er in seinen Ermittlungen von höherer Stelle behindert. Kann es sein, dass Pepes Vorgesetzter Major Frankfurt auch in die Sache verwickelt ist? Alle Spuren scheinen ins Leere zu laufen. Dieser Fall führt Pepe und die die Eisenacher Kommissarin Beate Jäger zu einem modernen Hexenzirkel. Sie ahnen nicht, wie viel ihnen diese Sache abverlangen wird.
Dies ist bereits der vierte Band um den Feldjäger Pepe S. Fuchs. Aber es ist problemlos möglich, dieses Buch zu lesen ohne die Vorgängerbände zu kennen.
Der Schreibstil lässt sich sehr schön flüssig lesen. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die sich mit der Zeit verbinden. Die verschiedenen Perspektiven geben einen guten Einblick in die Gedankengänge der Beteiligten. Von Anfang an ist die Geschichte spannend und packend.
Pepe ist eigentlich ziemlich klein, aber ganz groß, wenn es darum geht, sich in schwierige und gefährliche Situationen zu begeben. Er und sein Motorrad gehören zusammen. Pepe ist gewitzt, kann austeilen, aber auch einstecken. Auch seinem Motorrad bekommen seine Einsätze nicht immer gut, was seinen Vorgesetzten wahnsinnig macht. Zu Beate Jäger hat er ein ganz besonderes Verhältnis.
Auch wenn es wieder sehr spannend und actionreich ist, ist es aber auch immer wieder witzig, denn Pepe ist nun mal besonders.
Ein unterhaltsamer Krimi, der mir sehr gut gefallen.«
  12      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz