Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.580 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Lukas666«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Der Fall Susann K.
Verfasser: Carmen Mayer (15)
Verlag: edition oberkassel (68)
VÖ: 11. Juli 2019
Genre: Kriminalroman (6518)
Seiten: 250
Themen: Freispruch (9), Mord (5092), Reporter (239), Überfälle (241), Vergewaltigungen (208)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Der Fall Susann K.« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. Oktober 2019 um 13:16 Uhr (Schulnote 1):
» Der Fall Susann K. Ist ein Krimi der Autorin Carmen Mayer und mein erstes Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Susann K. wird beim joggen überfallen, brutal vergewaltigt und ermordet. Der mutmaßliche Täter wird schnell gefasst und es beginnt der Prozess, doch dieser endet anders als vermutet mit einem Freispruch. Dies wirft Wenzel K., den Vater von Susann, aus der Bahn den es gibt Ungereimtheiten beim Prozess und selbst wenn neue Beweise auftauchen kann der Mörder nicht mehr vor Gericht gestellt werden, weil es den Freispruch gab.

Nach kurzer Zeit wird der mutmaßliche Täter ermordet und neben seiner Leiche wird Wenzel K. angetroffen und jeder glaubt das er der Mörder ist. Durch die Ermittlungen des Reporters Bernd Wunderlich kommen neue Aspekte ins Spiel die alles in ein neues Licht rücken.

Die Autorin hat mit dieser Geschichte keinen reinen Krimi geschrieben wie man ihn als Leser erwarten würde. Die Geschichte wird aus der Sicht des Vaters Wenzel K. erzählt und seine Sicht der Dinge wird eindringlich geschildert. Er muss das Unfassbare ertragen, seine geliebte Tochter ist tot und nun soll der Täter ungeschoren davon kommen. Seine Fassungslosigkeit kommt in kurzen Sätzen gut zum Ausdruck und seine Gedanken hasten von einem Thema zum anderen. Optisch abgesetzt kommt Bernd Wunderlich zu Wort und seine Ermittlungen werden anschaulich geschildert. Nach und nach werden Geheimnisse offenbart die bis in die obersten Ränge der Politik und Justiz reichen. Wunderlich gerät in Gefahr, da er einiges aufdeckt das lieber nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollte.

Insgesamt hat mich die Geschichte gefesselt, auch der Aspekt das man nicht zwei mal für die gleiche Sache vor Gericht gestellt werden kann wird gut dargestellt. Die Charaktere wirken glaubhaft und gerade der Vater Wenzel K. und seine Gedanken sind gut nachvollziehbar.«
  16      0        – geschrieben von manu63
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz