Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.582 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »elly76«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Boston Berserks 10 - Keine Anleitung für die Liebe
Verfasser: Aurelia Velten (18)
Verlag: Hippomonte Publishing (35)
VÖ: 28. Juni 2019
Genre: Jugendliteratur (6155) und Romantische Literatur (18076)
Seiten: 360
Themen: Basketball (30), Boston (190), NBA (5), Söhne (227), Sportler (204)
Reihe: Boston Berserks (12)
Charts: Einstieg am 9. Juli 2019
Zuletzt dabei am 12. Juli 2019
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von vier Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
4mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,52 (90%)
1
62%
2
24%
3
14%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 21 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Wie sagt man seinem Ex, dass er einen Sohn hat?
Anja Groß hat sich diese Frage unzählige Male gestellt. Auch wenn sie extra nach Boston gezogen ist, um es dem NBA-Spieler Keaton Big zu sagen, hat sie noch immer nicht die richtigen Worte gefunden. Ihre gemeinsame Vergangenheit, der alte Schmerz und verletzte Gefühle stehen ihr im Weg.
Als Keaton die Wahrheit erfährt, will er sein Kind unbedingt kennenlernen. Mit jedem Treffen verliert er sein Herz nicht nur an seinen Sohn, sondern wird auch daran erinnert, warum Anja einmal die Eine für ihn gewesen ist.
Schon bald stellen sie fest, dass Wahrheit subjektiv ist. Was ist damals wirklich passiert?
Lesermeinungen (4)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 5. Juli 2019 um 11:15 Uhr (Schulnote 1):
» Inhalt/Klappentext:
Wie sagt man seinem Ex, dass er einen Sohn hat?
Anja Groß hat sich diese Frage unzählige Male gestellt. Auch wenn sie extra nach Boston gezogen ist, um es dem NBA-Spieler Keaton Big zu sagen, hat sie noch immer nicht die richtigen Worte gefunden. Ihre gemeinsamen Erlebnisse, Schmerz und verletzte Gefühle stehen ihr im Weg.
Als Keaton die Wahrheit erfährt, will er sein Kind unbedingt kennenlernen. Mit jedem Treffen verliert er sein Herz nicht nur an seinen Sohn, sondern er wird auch daran erinnert, warum Anja einmal die Eine und Einzige für ihn gewesen ist.
Schon bald stellen sie fest, dass Wahrheit subjektiv ist. Was ist damals wirklich passiert? Und gibt es für sie nur eine Vergangenheit oder auch eine gemeinsame Zukunft?
»Keine Anleitung für die Liebe« ist der zehnte Band der Boston Berserks-Reihe. Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden – jeweils mit abschließendem Ende.
(Quelle: Hippomonte Publishing e.K.)

Meine Meinung:
Spannender und emotionaler 10. Band der Boston Berserks Reihe. Die Autorin hat mich mit diese Geschichte sofort wieder in den Bann gezogen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ganz besonders interessant fand ich die Stimme aus dem Hintergrund die nicht sofort einem der Charaktere zugeordnet werden konnte. Die Protagonisten sind mir sehr sympathisch und haben ihre ganz besonderen Ecken und Kanten. Anja finde ich sehr sympathisch. Sie kümmert sich sehr gut um ihren Sohn und auch um die „Berserks Familie“. Sie schaut nicht einfach zu sondern versucht die Situationen zu verbessern. Mit der Protagonistin Anja hat die Autorin sehr gut die Probleme eines alleinerziehenden Elternteil thematisiert. Keaton war mir nicht sofort auf Anhieb sympathisch. Er ist erfolgreich und wirkte auf mich zu Beginn etwas überheblich. Dieser Eindruck hat sich relativ rasch gelegt und ich fand es Klasse wie er versucht hat sich mit Anja zu arrangieren und seinem Sohn einen guter Vater zu sein. Im Verlauf der Geschichte ist mir vor allem die geheimnisvolle 3. Person im Hintergrund aufgefallen. Die immer wieder ihre Gedanken in die Geschichte einfließen ließ. Der Abschluss hat mich sehr überrascht. Ich fand es toll wie die Autorin die ganzen Fragezeichen in meinem Kopf aufgelöst hat.

Mein Fazit:
Wundervoller und emotionsgeladener 10. Band. Ich habe mich nach Boston geträumt und mit den Protagonisten mitgefiebert.«
  11      0        – geschrieben von thora01
 
Kommentar vom 30. Juni 2019 um 12:30 Uhr (Schulnote 1):
» wow…es war mein erstes Buch von Aurelia Velten…ich durfte es schon vorab lesen, weil es mir vom
Hippomonte Publishing e.K. zur Verfügung gestellt wurde…ach ja, es handelt sich dabei um den 10. Teil der Boston Berserkers Reihe…und obwohl ich die anderen 9 Teile nicht kannte, konnte ich die Geschichte gut lesen und hatte nicht das Gefühl, irgendwas nicht zu verstehen…aber es muss cool sein, wenn man von allen die Vorgeschichten kennt…
und ich war richtig begeistert…aber wie immer der Reihe nach…

der Blick auf den Klappentext:
Wie sagt man seinem Ex, dass er einen Sohn hat?
Anja Groß hat sich diese Frage unzählige Male gestellt. Auch wenn sie extra nach Boston gezogen ist, um es dem NBA-Spieler Keaton Big zu sagen, hat sie noch immer nicht die richtigen Worte gefunden. Ihre gemeinsame Vergangenheit, der alte Schmerz und verletzte Gefühle stehen ihr im Weg.
Als Keaton die Wahrheit erfährt, will er sein Kind unbedingt kennenlernen. Mit jedem Treffen verliert er sein Herz nicht nur an seinen Sohn, sondern wird auch daran erinnert, warum Anja einmal die Eine für ihn gewesen ist.
Schon bald stellen sie fest, dass Wahrheit subjektiv ist. Was ist damals wirklich passiert?

»Keine Anleitung für die Liebe« ist der zehnte Band der Boston Berserks-Reihe. Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden – jeweils mit abschließendem Ende.

mein Blick auf das Buch:
der Klappentext hat mich direkt angesprochen…deshalb habe ich mich auch dazu entschieden das Buch vorab zu lesen obwohl ich im Moment echt ne volle Leseliste habe…
das Cover selbst ist angenehm anzuschauen…die Auswahl und Anordnung der Schrift wirken in Verbindung mit dem Cover sehr schön und stimmig…

mein Blick in das Buch:
wow…ich war sehr begeistert von dem Schreibstil…ich war von der ersten Minute gefangen in der Geschichte…die Autorin hat es gut geschafft mich darin aufzunehmen…
die Themen die in dieser Geschichte Anklang fanden, waren gut recherchiert und in eine Story gepackt…
es war spannend…witzig…nachdenklich…es war liebevoll und voller Hass…

die Charaktere haben mir in ihrer Art und Weise alle sehr gut gefallen…sie wirkten sehr ausgefeilt, aber auch eckig und kantig…
sie konnten mich absolut überzeugen…
sie hatten Humor, wenn lustig sein sinnvoll war und sie konnten ernst sein, wenn es darum ging…
besonders die beiden Protas haben mir gefallen…ihre Gefühle waren sehr greifbar und vor allem nachvollziehbar…beide sind über die Story hinweg gewachsen…sie bekamen eine gewisse Größe…

die Beschreibungen von Situationen und Szenen waren so wortreich, das vor meinem Auge ein Film ablaufen konnte…
der Spannungsbogen war gut gehalten…

Fazit:
absolut lesenswert…auch wenn du die Vorgänger nicht kennst…«
  11      0        – geschrieben von lesenimdunkeln
 
Kommentar vom 30. Juni 2019 um 9:37 Uhr (Schulnote 1):
» In " Keine Anleitung für die Liebe (Boston Berserks 10) " hat Anja ihrer großen Liebe Keaton immer noch nicht gestanden, das sie einen gemeinsamen Sohn haben. Zwischen Schuldgefühlen den beiden gegenüber ist aber auch nach wie vor der Schmerz der Trennung da und dieser hindert sie, die richtigen Worte zu finden.
Als Keaton dann doch erfährt, das der kleine Jason sein Sohn ist, hält ihn nichts daran ab, Jason kennen zu lernen und ab sofort ein Teil seines Lebens zu werden.
Das da auch immer noch die alten Gefühle gegenüber Jasons Mum Anja sind, möchte er so viel mehr.
Doch was war es, das ihre Liebe vor Jahren scheitern ließ? Können die alten Missverständnisse aus der Welt geschafft werden? Und hat ihre Liebe die getrennte Zeit überstanden?
Die Story hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen und ich konnte sie nicht aus der Hand legen. Dabei bleibt sie spannungs -/ und abwechslungsreich. Man darf mit Anja und Keaton mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Ich musste das Buch in einem Rutsch durchlesen, wollte ich doch erfahren, was damals zur Trennung führte und ob es einen Neuanfang für die kleine Familie gibt.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  11      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 29. Juni 2019 um 9:55 Uhr (Schulnote 1):
» Zum mittlerweile zehnten Mal verwöhnt die Autorin ihre Leser mit einer traumhaften Geschichte aus dem Team der Boston Berserks.
Als Keaton noch bei den Berliner Bären gespielt hat, hat er in Deutschland seine große Liebe Anja gefunden. Doch aus einem ihm unbekannten Grund hat sie ihn, anders als geplant, alleine nach Boston gehen lassen. Mittlerweile arbeitet Anja auch für das Bostoner Baseball Team, jedoch ist in der Vergangenheit noch kein Wort zwischen den beiden gewechselt worden. Dies ändert sich erst, als Keaton Anja mit seinem jüngeren Ich vor der Kinderkrippe stehen sieht.
In einem durchgehend hinreißend flüssig, geschmeidigen und lebendigen Schreibstil schickt die Autorin ihre Leser auf eine fantastische Lesereise. Immer wieder zog sie mich tiefer in die Geschichte hinein. Galant spannte sie immer wieder den Spannungsbogen und ließ die Geschichte immer wieder aufs Neue Fahrt aufnehmen.
Die Protagonisten sind glaubwürdig in ihrer zugedachten Rolle vollends authentisch dargestellt. Besonders faszinierend fand ich auch die Nebencharaktere, da hat es mir Mr. Love angetan, der Typ ist wahrhaft verrückt und mein Leserherz gehört ihm Forever! Ich bin einfach fabelhaft unterhalten worden und würde mir wünschen das er Omar zukünftig erfolgreich verkuppelt.
Der Roman ist inhaltsreich, voller Tempo und in der Handlung wunderbar geschlossen. Ein bildliches , ansprechend und ausgezeichnetes Leseerlebnis voller Spannung und großer Gefühle.«
  12      0        – geschrieben von Emotionbooksworld
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz