Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.816 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »juli09«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Wind in deinen Segeln
Verfasser: Jessica Winter (8)
Verlag: Books on Demand (2516)
VÖ: 21. Juni 2019
Genre: Romantische Literatur (18456)
Seiten: 372
Themen: Bewährung (2), Geschwister (252), Misshandlung (43), Musiker (282), Schicksal (225), Vertrauen (861)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,10 (98%)
auf Basis von vier Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,75 (85%)
1
46%
2
42%
3
8%
4
0%
5
4%
6
0%
Errechnet auf Basis von 24 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Emerald West hat ihren jüngeren Geschwistern das Versprechen gegeben an ihrem 18. Geburtstag wieder zurück zu kommen, zu ihnen nach Hause. Doch irgendwo mitten im Niemandsland, auf irgendeiner Interstate zwischen Illinois und Iowa, bleibt Em mit ihrem alten Ford stecken. Sie versucht alles, um ihr Auto wieder fit zu bekommen. Doch ausgerechnet Gabriel Brooks, der einzige in dem Kaff Ceasar City, der einen Abschleppwagen und die dazugehörige Autowerkstatt besitzt, ist Em gegenüber total abweisend und schrecklich schroff. Zu allem Überfluss verhindert ein Unglück nach dem anderen Ems Weiterreise und Gabe und Em müssen sich immer weiter zusammenraufen.
Lesermeinungen (4)     Blogger (4)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 25. Juli 2019 um 14:31 Uhr (Schulnote 1):
» Em kann die AUgen nicht mehr auf halten und kommt so von der Fahrbahn ab.
Nun ist Ihr Auto mitten im Nirgendwo kaputt aber sie hat Glück und kommt in die nächste Stadt.
Dort geht sie ins Piper und hofft das man Ihr helfen kann.
Gab könnte helfen aber er sagt nicht vor Montag.
Zwei besoffene wollen Em helfen aber Gab sagt nei er bringt si zum Auto um es in die Werkstadt zu schleppen.
Ohne Geld schläft Em draußen und da Gab nicht sehr nett ist ist dort alles andere als schön.
Gab entdeckt Em in der Werkstatt wo sie Ihr Nachtlager eingerichtet hat und ab hier sage ich nur noch gefühlvoll und sehr spannend«
  9      0        – geschrieben von elke1205
Kommentar vom 7. Juli 2019 um 16:51 Uhr (Schulnote 1):
» Wind in deinen Segeln: Ready to be found von Jessica Winter:

Ich habe mich total gefreut, als ich gesehen habe, dass Jessica Winter ein neues Buch geschrieben hat, denn die bisherigen Bücher haben mir alle sehr gut gefallen.
So war es auch hier. Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen.

Schon der Beginn ist megaspannend. Ich war von der ersten Seite an völlig im Bann der Geschichte und wollte wissen was mit Em los ist. Nach und nach öffnet sie sich Gabriel, den sie in der Kleinstadt, in der sie nach ihrem Unfall gestrandet ist kennen lernt.
Gabriel ist anfangs sehr zurückhaltend. Irgendetwas ist auch ihm passiert, aber auch er ist sehr zurückhaltend darüber zu sprechen. Schnell merkt man jedoch, dass er das Herz an der richtigen Stelle hat.
Die Spannung zog sich durch das komplette Buch, ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Am Ende dann ein böser Cliffhanger. *heul*

Fazit: Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite geliebt und inhaliert und freue mich schon riesig auf die Fortsetzung!!!«
  8      0        – geschrieben von Susann H
Kommentar vom 5. Juli 2019 um 15:00 Uhr (Schulnote 2):
» Em hat unterwegs eine Panne und ist auf die Hilfe des Automechanikers Gabe angewiesen. Der zeigt sich nicht sehr zugänglich, aber er repariert den Wagen und solange steck Em in dem kleinen Ort fest. Die beiden laufen sich immer wieder über den Weg. Gabriel ist von Emerald genervt und möchte, dass sie schnellstmöglich verschwindet. Doch sie kommen sich immer näher. Wird es eine Zukunft für sie geben?
Das Buch lässt sich leicht lesen. Wie das nun mal mit solchen Geschichten ist, man weiß im Voraus, wie sie verlaufen werden. Zwischendurch müssen noch ein paar Probleme bewältigt werden, dann kommen sich zwei näher und näher. So ist es auch bei dieser Geschichte. Trotzdem habe ich sie gerne gelesen.
Em ist eine selbstbewusste und starke junge Frau, die auch nicht auf den Mund gefallen ist. Sie ist eine warmherzige und hilfsbereite Person, manchmal aber auch etwas gutgläubig. Gabe hat seine eigenen Probleme, die ihm unter den Nägeln brennen. Daher kann er keine Beziehungen brauchen und will niemanden an sich ranlassen. Er ist ein Typ, der innerlich weich ist, aber nach außen den harten Kerl gibt. Ich mochte beide, auch wenn sie ihre kleinen Fehler haben.
Auch wenn Sich Emerald und Gabriel zueinander hingezogen fühlen, so bleibt doch am Ende einiges offen, so dass man sich in Geduld üben muss. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Eine unterhaltsame und romantische Liebesgeschichte, die mir gefallen hat.«
  8      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 26. Juni 2019 um 10:08 Uhr (Schulnote 5):
» Die nach außen quirlige Emerald ist schlagfertig, frech, und um keinen Spruch verlegen. Mit 14 von zu Hause ausgerissen versuchte sie in New York über die Runden zu kommen. Sie musste sich auf der Straße eine harte Schale aneignen um ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. In vielen Situationen kann ich Em sehr gut nachfühlen, ich finde sie großartig. Ja, sie ist fast 18, aber hat schon sehr viel in Ihrem Leben erleben und ertragen müssen. Wenn ich bedenke, dass meine Tochter gerade 14 Jahre alt ist, bleibt mir ein fetter Kloß im Hals stecken. Das einzige was Em hat, und an dem sie sich fest hält, ist ihr Versprechen.

Was Gabe alles als junger Erwachsener – oder eigentlich fast noch ein Kind – im Knast erlebt haben muss, möchte man nicht wissen, aber man kann es sich denken. Auch wenn er doch auf Bewährung raus gekommen ist, die Narben am Körper und in der Seele verschwinden trotzdem nicht mehr. Er ist genauso verwundbar und misstrauisch wie Em, hat sich aber eine harte Mauer aufgebaut durch Ablehnung und Ignoranz. Und jeder Fehler wird ihm doppelt angekreidet. Manchmal wollte ich ihn schütteln, und dann blitzten so unglaublich liebevolle und herzerwärmende Momente auf.

Mir gefällt vor allem sehr gut, dass beide selbstreflektierend sind und sich über ihre Grenzen, Wünsche und Macken sehr wohl bewußt sind, und wir als Leser das Aufweichen der Mauern miterleben dürfen.

Jessica Winter hat geschickt die einzelnen Puzzleteile über das Buch verteilt. Man kann sich zwar schon einiges von der Vorgeschichte denken oder erahnen, aber dann plötzlich mit der Wahrheit konfrontiert zu werden hat mich sehr stark berührt. Die Handlung an sich ist erst mal nicht spektakulär. Em bleibt einige Zeit in Ceasar City und wir begleiten Em und Gabe, wie sie sich kennenlernen und beginnen Vertrauen zueinander zu empfinden. Das finde ich toll. Doch dann ab dem 2. Drittel wird es unglaublich ergreifend. Am Ende werden wir mit einem Cliffhanger zurückgelassen, der mich aufschluchzen lies! Um Himmels Willen, ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht!

Zur Sprache kann ich nur sagen, genial! Keine Kapriolen oder aufwendigen Satzkonstruktionen, sondern zum Roman passend sprechen die Protagonisten wie sie denken, authentisch und ehrlich. Kurze Sätze, gern auch Zweiwortsätze oder auch nur ein Wort, unterstreichen die direkten Gedankengänge und die Selbstreflektionen. Die Autorin hat den Präsens als Erzählzeit gewählt, was ich für diese Geschichte richtig finde. Die Kapitel wechseln sich mehr oder weniger regelmäßig als Multiperspektive zwischen Em und Gabe ab. So erhält man immer direkt die Eindrücke der Szenerie aus der jeweiligen Person und kann sich in beide genauso gut hineinversetzen.

Selten hat mich mal wieder ein Buch so berührt und Rotz und Wasser heulen lassen. Was für ein Roman! Das hat nur Marah Woolf mit “Timing is everything” geschafft. Trotz anfänglich sanftem Handlungsaufbau kommt es zum Schluß mit geballter Kraft und Emotion. Keine weichgespülte Liebesschmonzette.«
  14      0        – geschrieben von TheUjulala
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz