Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.612 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »AnjaF.«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
New York Lovestorys 1 - Home Sweet Home
Verfasser: J. Vellguth (20)
Verlag: Books on Demand (2428)
VÖ: 2. Juni 2019
Genre: Romantische Literatur (18114)
Seiten: 266 (Kindle Edition), 304 (Taschenbuch-Version)
Themen: Auftrag (821), Designer (14), Erinnerungen (788), Familien (1046), New York City (1260)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
Reihe: New York Lovestorys (J. Vellguth) (2)
Charts: Einstieg am 7. Juni 2019
Höchste Platzierung (1) am 10. Juni 2019
Zuletzt dabei am 7. Juli 2019
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,40 (92%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
80%
2
0%
3
20%
4
0%
5
0%
6
0%
19mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
60%
2
30%
3
10%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 10 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »New York Lovestorys 1 - Home Sweet Home« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Leseprobe     Blogger (6)     Tags (2)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 7. Oktober 2019 um 18:40 Uhr (Schulnote 1):
» Inhalt/Meinung
Ich liebe die Geschichten der Autorin und hatte mich sehr auf „Home Sweet Home“ gefreut. Außerdem hat mich das Cover sofort angesprochen. Ich fühlte mich, als würde ich vor einer Wohnung stehen, in der Freunde auf mich warteten. Und ich war so gespannt, was sie mir zu sagen haben würden…

Es waren die ersten Sätze, die mich sofort in die Geschichte zogen! Ich spürte die Liebe zwischen den Worten, zwischen den Zeilen und die Liebe der Autorin zum geschriebenen Wort!
Die Geschichte spielt in New York und als erstes treffen wir auf Mary. Mary ist jung, hübsch und hat so viel Talent! Ihre Kleider sind einzigartige Maßanfertigungen und mit ganz viel Herzblut hergestellt. Ihr kleiner Laden ist ihr ein und alles und Mary würde alles tun, um ihn behalten zu können. Leider wird sie von einer Pechsträhne verfolgt, die es ihr nicht leicht macht, ihren Traum leben zu können. Sie verliert einen wichtigen Auftrag und bricht mitten im Regen zusammen. Genau in die Arme eines Fremden.

Mary war eine so lebenslustige, junge Frau die mir sofort sympathisch war. Ich litt mit ihr, freute mich mit ihr und ich kämpfte mir ihr, um alles, was ihr wichtig war. Sie war stark und wollte alles alleine schaffen, aber manchmal muss man einfach Hilfe annehmen, weil der Berg, der sich vor einem Auftürmt, größer ist als alles, was man bis dato gesehen hat. Mary braucht Hilfe und es dauert etwas, bis sie bereit ist, diese auch anzunehmen. Man muss nicht immer alles alleine schaffen, wenn es Menschen gibt, die einen wirklich und wahrhaftig unterstützen wollen.

Luke ist da schon von einem ganz anderen Kaliber, denn was er anfasst wird zu gold. Er ist ein Lebenskünstler und hat ein unsagbar geniales Organisationstalent! Alles gelingt, jeder will sein Freund sein und Luke weiß das alles. Er weiß, wie er auf Frauen wirkt und wie er die Menschen um sich herum manipulieren muss, damit er genau das bekommt, was er will. Er sammelt Gefallen wie andere Sticker und löst sie dann ein, wenn es ihm am meisten bringt. Er war charmant, nett, hatte Kopf und ein großes Herz, aber ich ahnte, dass Mary (und ich) vorsichtig sein mussten. Luke war gleichzeitig mehr und weniger, als er den Menschen um sich herumzeigte. Er hat ein Geheimnis, dass er tief in sich vergraben hat.

Gerade das machte ihn aber so interessant. Ich dachte, er ist jemand der nur auf ein schnelles Abenteuer aus war, andererseits dachte ich, dass er wirklich helfen wollte. Es war eine lange Zeit wirklich kaum möglich, ihn einzuschätzen. Aber Luke ist wirklich mehr und weniger, als er zeigt, denn er überrascht. Immer und immer wieder! Uns, Mary und am ende sogar sich selbst.

Die Geschichte war so wundervoll schön, dass ich fast schon wirklich traurig war, dass sie endete. Die Figuren waren so detailreich, so verschieden und liebenswürdig. Das Haus, in dem ein Großteil der Geschichte spielt, war wie eine ganze Straße eines kleinen Ortes, in dem sich alle treffen und sofort wohlfühlen. Jede Wohnung, jeder Bewohner hatte Ecken und Kanten und sorgten doch dafür, dass aus diesem Haus eine große Familie wurde. Jeder brachte das ein, was er konnte, vor allem einen Teil von sich selbst.

Mary und Luke finden innerhalb der Geschichte zu sich selbst. Dieser Weg ist nicht immer einfach, aber beide lernen, sich selbst zu vertrauen. Manchmal muss man seine Heimat verlassen, um nach Hause zu finden.

Fazit
„Home Sweet Home“ ist eine Geschichte, die mich tief berührte. Die Spaß machte und mich an sich fesselte. Die Worte zogen mich in ihren Bann, die Figuren liebte ich von ganzem Herzen. Es war das Gefühl, dass die Geschichte vermittelte. Dieses Gefühl, dass ich auch habe, wenn ich „Gilmore Girls“ gucke. Heimat, Freundschaft, Liebe. Zusammenhalt. Das Gefühl, dazuzugehören. Sowas schafft nicht jede Geschichte. Ich fühlte mich hier nicht als Leserin, sondern als Teil von etwas Großem!«
  16      0        – geschrieben von Tilly Jones
 
Kommentar vom 6. Juni 2019 um 14:09 Uhr (Schulnote 1):
» Dieses Cover ist perfekt. Genau so stelle ich mir die Wohnungstür und den Willkommensgruß vor.
Die Autorin startet mit diesem Buch ihre neue New York Lovestorys Reihe und hat sich mal wieder selber übertroffen. Ich bin gleich in der Story angekommen und fand Mary sofort sympatisch. Sie versucht stark zu sein und nimmt nicht gerne Hilfe an. Warum dies so ist, das wird uns im Verlauf der Geschichte klar. Und dann ist da noch Luke, das totale Gegenteil von Mary. Er hat kein Problem damit Gefälligkeiten einzufordern oder um Hilfe zu bitten. Er ist ein ein absolutes Organisationstalent und es gibt kaum etwas, was er nicht schafft. Zudem ist er ein Lebemann und Partyking. Aber auch er hat eine Vergangenheit, die ihn bedrückt.
In diesem Roman wird dem Leser gezeigt, dass es in Ordnung ist auch mal Hilfe anzunehmen, das Familie das wichtigste ist und das es immer zwei Seiten anzuhören gibt.
Dies alles bringt uns die Autorin mit ihrem flüssigen Schreibstil gefühlvoll und humorvoll rüber und lässt uns am Wandel ihrer Protagonisten und an ihren Erlebnissen teilhaben.

Fazit:
Sehr emotionaler und romantischer Liebesroman, über die Bedeutung von Familie und über Vertrauen und Enttäuschung.«
  10      0        – geschrieben von Das Lesesofa
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz