Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.488 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Katarina Grau«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Alfengard 1 - Alfengard und die Bestie von Kamarra
Verfasser: Yasmin El-Hakim (2)
Verlag: Books on Demand (2829)
VÖ: 3. August 2017
Genre: Fantasy (11380)
Seiten: 484 (Kindle Edition), 468 (Taschenbuch-Version)
Themen: Bedrohung (357), Ferien (327), Mädchen (2409), Magie (2250)
Reihe: Alfengard (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,65 (87%)
auf Basis von drei Bloggern
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,50 (90%)
1
50%
2
50%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Alfengard 1 - Alfengard und die Bestie von Kamarra« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (4)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. März 2020 um 8:36 Uhr (Schulnote 2):
» #Anzeige, #Jugendfantasy, #Rezi

Hierbei handelt es sich um eine Jugendfantay Geschichte, die mich in den Bann ziehen konnte.

Wunderschöne Elemente wie Magie, Elfen, Drachen, Werwölfe begegnen uns in diesem Geschehen. Toll umgesetzt und vor allem sehr ideenreich.

Es geht um Johanna die sich auf ihre Ferien mit ihrer Familie freut. Durch eine seltsame Begebenheit, die ihr beim Malen passierte kommt alles anders als sie denkt. Plötzlich wird alles anders. Sie erfährt dass ihre Eltern nicht ihre leiblichen Eltern sind und ihr wahrer Vater sie nun nach Alfengard holen will und sie nicht wie geplant mit ihrer Familie verreisen kann.

Schnell erfährt sie, dass die Geschichten über Wehrwölfe, Elfen Drachen zur Realität werden und nicht nur das, sondern auch , dass sie eine besondere Gabe besitzt.

Ihre Weggefährten die sie dort kennen lernt, konnte ich schnell ins Herz schließen. Besonders gefiel mir Klette – ihr Schutz Weggefährte.

Die Autorin hat eine schöne Erzähl weise, so dass man voll und ganz in der Geschichte aufgehen konnte, und die Beschreibungen bildlich vor Augen hatte.

Schreib technisch fand man gelegentliche Wortwiederholungen, die durch synonyme das ganze vielleicht noch etwas runder gemacht hätten, aber für einen Debütroman wirklich klasse, so dass ich das Bedürfnis habe mehr von der Autorin lesen zu wollen,

Das Ende der Geschichte ist in sich abgeschlossen, weißt aber darauf hin dass noch mehr dazu kommen wird.

Ich war begeistert von der Geschichte und empfehle sie gerne weiter.

Besonders gefiel mir das Annähern zweier junger Menschen, die ihre Erste Erfahrung mit der Liebe machen durften. Auch die Botschaft die hinter allem steht, gefiel mir sehr gut und spiegelt unsere Reale Welt sehr gut wieder, die uns alle zum Nachdenken anregen sollte.«
  11      0        – geschrieben von Regina S.
 
Kommentar vom 23. Februar 2020 um 11:10 Uhr (Schulnote 1):
» Ein Buch zum Genießen, zum Verweilen. Märchenhaft schön. Fein ausgearbeitet. Nichts für Ungeduldige, die ein Buch nur verschlingen.«
  3      0        – geschrieben von Euphorbia
Kommentar vom 18. November 2019 um 6:57 Uhr (Schulnote 1):
» Johanna möchte mit ihren Eltern die Sommerferien in Frankreich verbringen.
Diese eröffnen ihr kurz vor der Reise, dass sie als Kind adoptiert wurde und sie die Ferien bei ihrem leiblichen Vater in Alfengard verbringen soll, denn angeblich schwebt sie in Gefahr.
Widerwillig macht sie sich auf die lange Reise. Mit viel Skepsis gegenüber ihrem Vater lebt sie sich auf ein Alfengard ein.
Johanna entdeckt eine wunderschöne Landschaft mit wundersamen Wesen. Sie unternimmt Ausflüge in die magische Welt und ist dermaßen verzaubert.
Viele Abenteuer erlebt sie zusammen mit Loup.
Was es mit der Bestie von Kamorra auf sich hat und welche Abenteuer Johanna bestehen muss oder ob sie in Gefahr ist, müsst ihr unbedingt selbst lesen.
Was für ein fantastisches Buch hat Yasmin El-Hakim geschrieben.
Von Anfang an bin ich eingetaucht in die magische Welt von Alfengard. Der Autorin ist es absolut gut gelungen einen in diese Welt hinein zu führen und zu verzaubern.
Sie hat ein bildhaften Schreibstil und man meint, dass man mitten im Geschehen ist. Bei der Beschreibung des Badezimmers, meinte ich den Wasserstrahl zu spüren.
Es wird nie langweilig, weil immer wieder neue Landschaften auftauchen.
Eine ganz andere Welt erwartet uns hier, allerdings lauern auch hier große Gefahren.
Die Charakter sind ausgesprochen gut getroffen und beschrieben. Man fühlt und leidet mit ihnen. Die Romantik kommt hier auch nicht zu kurz.
Freundschaft wird hier großgeschrieben.
Das Cover finde ich sehr gelungen.
Wer Harry Potter liebt, wird auch dieses Buch lieben.
Fazit: grandiose, mystische, phantasievolle und magische Geschichte, absolut empfehlenswert.«
  13      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
Kommentar vom 19. August 2019 um 17:24 Uhr (Schulnote 2):
» Inhaltsangabe
Ein Mädchen. Eine teuflische Bedrohung. Magie.
Johanna ist außer sich. Sie darf nicht, wie geplant, mit ihrer Familie in die Sommerferien fahren. Stattdessen muss sie zu ihrem unbekannten Erzeuger nach Alfengard. Das hat ihr gerade noch gefehlt! Das kann ja nur öde und langweilig werden!
Es kommt aber alles ganz anders. Von Langeweile keine Spur!
Sie landet in einer Welt voller wundersamer Wesen, an deren Existenz sie nicht einmal im Traum geglaubt hatte. Und als ob das nicht schon genug wäre, erfährt sie, dass sie eine Alfe mit magischen Fähigkeiten ist.
Und dann ist da noch dieser sympathische Loup. Doch schon bald muss Johanna erfahren, dass er mehr als nur ein normaler Junge ist ...
Wenn die Kunst Tore in andere Welten öffnet
Eine schöne Fantasygeschichte mit soviel Liebe zum Detail, ein gut gelungener Auf - und Ausbau einer anderen Welt mit spannenden Charakteren.
Einmal angefangen fällt es schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen da wieder und wieder neue Wendungen eintreten und aufgebaute Handlungsstränge sich ganz anders entwickeln als gedacht.
Sehr schöne und bildhafte Beschreibungen der Schauplätze, jede Menge tolle Kleinigkeiten, gelungene und lehrsame Ausflüge in die Welt der Kräuter. soviel Mühe gesteckt in die Verbindungen und Zusammenhänge, es macht echt Spaß in das Buch einzutauchen.
Einen Kritikpunkt hätte ich dann doch für mich entdeckt wobei das echt jammern auf hohem Niveau ist, mir persönlich ist Johanna bei all den Entdeckungen etwas zu abgeklärt, auf der einen Seite zickt sie ihren Erzeuger an und auf der anderen Seite nimmt sie phantastische Dinge, welche mir ein Staunen und hinterfragen auf den Schirm brächten, einfach als gegeben hin, auch wenn sie wie anfangs beschrieben ist noch sehr jung an Jahren verliert sich das irgendwo in der Geschichte.
Das Buch kann für sich alleine gelesen werden läßt allerdings auch noch einiges an Spielraum für den zweiten Band.
Mir hat der Ausflug nach Alfengard sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter für jugendliche und junggebliebene Fantasyleseratten.«
  12      0        – geschrieben von Lesehexe
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz