Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.359 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »bent48«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Witte und Fedder ermitteln 2 - Juister Düfte
Verfasser: Sina Jorritsma (24)
Verlag: Klarant (587)
VÖ: 9. Mai 2019
Genre: Kriminalroman (6370)
Seiten: 121 (Kindle Edition), 180 (Taschenbuch-Version)
Themen: Inseln (1391), Kommissare (1560), Mord (4980), Ostfriesland (438)
Reihe: Witte und Fedder ermitteln (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
In einem exklusiven Ladengeschäft auf der ostfriesischen Insel Juist wird die Inhaberin tot aufgefunden. Auf den ersten Blick scheint kein Verbrechen vorzuliegen, doch wie kam die junge Marieke Halsema ums Leben? Fedder und Witte beginnen zu ermitteln und bald steht fest, dass es sich um Mord handelt. Das Opfer selbst war kein Kind von Traurigkeit und so stoßen die Inselkommissare auf immer mehr Verdächtige, die scheinbar alle etwas zu verbergen haben. Als sie dann noch Hinweise auf einen 100 Jahre alten Kriminalfall finden, der ganz offensichtlich etwas mit dem Tod der jungen Frau zu tun hat, müssen sie ihr ganzes Können und ihre Intuition einsetzen. Es zeigt sich, dass die beiden Ermittler, die ja noch nicht lange zusammenarbeiten, gut harmonieren und sich hervorragend ergänzen. Doch reicht es aus, diesen verzwickten Fall aufzuklären?
Lesermeinungen (2)     Leseprobe     Blogger (1)     Tags (1)
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei David Gröger vom Klarant Verlag für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Sina Jorritsma gibt es bei Facebook.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

Die offen stehende Tür des Geschäfts wurde durch eine Frau in den Sechzigern blockiert. Sie hatte die flachen Hände vor den Mund geschlagen, ihre Augen waren weit aufgerissen. Ihr Blick wanderte schnell von einem gemütlich vorbeizockelnden Pferdefuhrwerk zu einem Radfahrer, der abgestiegen war und sich ihr mit besorgtem Gesichtsausdruck näherte. Schließlich bemerkte sie die uniformierten Polizisten und winkte ihnen zu.
     »Kommen Sie schnell ... es ist etwas Furchtbares passiert!«
     Antje hatte die Frau als Erste erreicht und berührte sie sanft an den Schultern. Die Unbekannte trug eine Strickjacke, eine Caprihose und Sneakers. Sie war bleich, der Schreck stand ihr ins Gesicht geschrieben.
     »Und was genau hat sich ereignet?«, fragte die Kommissarin ruhig, aber eindringlich. Eine Antwort bekam sie nicht, aber die Frau gab die Tür frei. Die Polizisten betraten das Ladenlokal.
     Offenbar wurden dort ausschließlich Seifen, Shampoos, Lotions und andere Pflegeprodukte verkauft. Das war für Antje jetzt allerdings nebensächlich, denn sie sah einen leblosen weiblichen Körper auf den blank gescheuerten Holzdielen liegen. Sie kniete sich neben die Frau und tastete nach der Halsschlagader. Die Haut fühlte sich hart und kalt an, ein Pulsschlag war nicht zu bemerken. Die blauen Augen des Opfers starrten in Richtung Zimmerdecke.
     »Verflixt, das ist doch Marieke Halsema!«
     Dieser Satz kam von Roland. Antje drehte sich zu ihrem Kollegen um.
     »Du kennst die Frau?«
     »Ja, aber nur flüchtig. Ihr gehört dieser Laden und außerdem auch noch die Strandbar Mariekes Bar am Weststrand.«
     Was war hier geschehen? Hatte ein Gewaltverbrechen stattgefunden oder war Marieke Halsema eines natürlichen Todes gestorben? Diese Fragen beschäftigten Antje, während sie sich den Leichnam genauer anschaute. Äußere Verletzungen waren auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Es gab keine Würgemale, weder Schuss- noch Stichwunden. Aber auch ein Gifttod musste in Betracht gezogen werden. Die im Tod verzerrten Gesichtszüge deuteten jedenfalls nicht auf ein friedliches Einschlafen hin.
     Die Leiche lag mitten im Laden, nur eine Armeslänge weit von der weiß gestrichenen hölzernen Verkaufstheke entfernt. Die betörenden Wohlgerüche der Seifen und Cremes wollten nicht so recht zum Anblick eines Leichnams passen.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz