Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.165 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sandraschmitt_s...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Z: Der Anfang vom Ende 4 - Schmerz und Blut
Verfasser: Michael Haag (8)
Verlag: Eigenverlag (13563)
VÖ: 14. April 2019
Genre: Horror (1158) und Kurzgeschichte (3496)
Seiten: 91 (Kindle Edition), 89 (Taschenbuch-Version)
Themen: Monster (194), Zombies (200), Zuflucht (72)
Reihe: Z (Michael Haag) (7)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Leider existiert für »Z: Der Anfang vom Ende 4 - Schmerz und Blut« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. Juni 2019 um 14:51 Uhr (Schulnote 2):
» Packende Fortsetzung der Prequel-Reihe "Der Anfang vom Ende"

Bei diesem Buch handelt es sich um den vierten Band der Prequel-Reihe "Der Anfang vom Ende" zur postapkalyptischen Erzählung "Z", in denen der Autor Michael Haag die Vorgeschichte zur Hauptserie, von der bisher ein Band erschienen ist, erzählt, so das man die Prequel-Reihe auch durchaus unabhängig von dieser Hauptserie lesen und verstehen kann.
Da die einzelnen Bände aufeinander aufbauen, wird der Einstieg in die Serie natürlich mit jeden Band schwieriger, zumal es auch keinen Rückblick zu Beginn der einzelnen Bände gibt. Daher ist es sehr zu empfehlen, die Serie von Beginn an in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Ingesamt ist die Prequel-Reihe auf insgesamt 12 Bände ausgelegt.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Ich-Erzähler, der nach dem Ausbruch der Zombie-Seuche, den sogenanten Bluttagen, zuammen mit ein paar Mitstreitern verzweifelt versucht einen Weg aus der verlorenen Stadt heraus zu finden. Nach einem Zusammenstoss mit einer Herde Zombies findet die Gruppe Zuflucht in einem Innehof.
Während seine Mitstreiter zunächst zur Ruhe kommen wollen, entschließt sich der Ich-Erzähler, zu einer Erkundungstour aufzubrechen, um die nähere Umgebung zu überprüfen.

Mit seinem packenden Schreibstil schafft es der Autor auf den jeweils rund 100 Seiten je Einzelband schnell Spannung zu erzeugen. Insgesamt ist die Geschichte gegenüber der Hauptserie doch ein wenig actionlastiger und auch blutiger, lässt dabei aber auch den Protagonisten noch ausreichend Raum zur Entfaltung.
Die durchweg namenlosen Protagonisten werden insgesamt gut gezeichnet, tragen aber auch noch das eine oder andere Geheimnis in sich, das noch für so manche Überraschung gut sein dürfte.

Gelungene Fortsetzung einer Reihe, die zum einen eine gute Erzänzung zur Hauptserie darstellt, aber auch als eigenständige Geschichte zu überzeugen weiß und auch für die Folgebände noch einiges erhoffen lässt.«
  15      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz