Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.321 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »TALEA235«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Immer noch wir
Verfasser: Elja Janus (3)
Verlag: FeuerWerke (37)
VÖ: 19. März 2019
Genre: Romantische Literatur (21232)
Seiten: 254 (Kindle Edition), 270 (Taschenbuch-Version)
Themen: Freundschaft (2014), Partys (408), Wiedersehen (1429), Zweite Chance (407)
Charts: Einstieg am 22. März 2019
Höchste Platzierung (4) am 23. März 2019
Zuletzt dabei am 3. April 2019
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von vier Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
12mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,75 (85%)
1
75%
2
0%
3
0%
4
25%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Über fünfundzwanzig Jahre ist es her, dass Lina und Joe ihre bepinselten Händchen gegeneinander drückten, um eine neue Farbe zu erschaffen - so einzigartig wie ihre Freundschaft. Als sie sich nun unerwartet auf einer Party wieder gegenüberstehen, wissen beide schnell: Dieses Mal ist es so viel mehr. Doch mit den Gefühlen füreinander wächst auch Joes Impuls zu fliehen. Kann Lina ihn davon überzeugen, dass es für die Liebe immer eine zweite Chance gibt?
Lesermeinungen (5)     Blogger (4)     Tags (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 6. April 2019 um 14:20 Uhr:
» Meine Rezension zu "immer noch wir" ist wieder mal eine, bei der ich nicht weiß, wo ich beginnen soll :-) Ich habe bisher alle Bücher des Verlags bis auf eines gelesen - und alle konnten mich überzeugen. Nach der Leseprobe und auch dem wunderschönen Cover war ich natürlich gespannt, ob mich auch dieses Buch für sich einnehmen konnte - vorab gleich gesagt: es konnte - und wie.

Die Handlung wird aus Linas und Johannes´ Sicht beschrieben, und dadurch lernt man die beiden mit ihren Ecken und Kanten, ihren tiefen Gefühlen und auch Ängsten gut kennen und kann sich gut in sie hineinversetzen. Und genau deshalb sind die beiden auch so lebensecht: man hat das Gefühl, sie kämen jeden Moment um die Ecke oder klopfen an, um auf einen Plausch vorbeizuschauen.

Die Geschichte geht tiefer als "nur" eine Liebesgeschichte, was ich anfangs nicht erwartet hätte. Umso mehr konnte ich mich dann aber auf Lina und Johannes einlassen, und habe mit ihnen mitgelebt.

Was mir sehr gut gefallen hat, war, wie die beiden zwar problemlos an ihre enge Verbundenheit aus ihrer Kindheit im Erwachsenenleben anknüpfen, aber trotzdem Menschen sind, die sich treu bleiben. Das hat mich überrascht und hat mir sehr gut gefallen, weil es so auch ein paar Twists in der Handlung gab, mit denen nicht zu rechnen war.

Die Entwicklung von Johannes und Lina war für mich glaubhaft und nachvollziehbar, nicht nur einmal standen mir die Tränen in den Augen, als ich miterlebte, wie sehr die beiden kämpfen, um die Liebe füreinander zu bewahren und zu festigen.

Die Liebe zieht sich wie ein Band von Anfang bis Ende - aber es ist nicht immer ein rosarotes Band, sondern eins, das auch mal bis zur Grenze gedehnt wird, das sich verformt, aber trotzdem bleibt, was es ist - tiefe Verbundenheit. Die Angst liegt nah neben der Liebe - denn eins kann ohne das andere nicht, sonst wäre es kitschig - und kitschig ist das Buch zu keinem Zeitpunkt.

Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil - mit leisen Tönen beschreibt sie Lina und Johannes, entführt den Leser in die Kindheit der beiden, und lässt sie versuchen, in der Gegenwart einen gemeinsamen Weg zu finden.

Wer hier Action sucht, ist auf jeden Fall falsch und wäre enttäuscht. Es ist ein sanftes Buch, eins, das einen bereits auf den ersten Seiten in seinen Bann zieht, sodass man es in einem Rutsch durchliest.

Fazit meiner Rezension: "immer noch wir" ist bezaubernd, romantisch und voller Liebe. Aber es zeigt auch, dass Liebe allein manchmal nicht reicht, dass man für sie kämpfen und sie umsorgen muss, damit sie wächst und gedeiht. Lina und Johannes sind unheimlich sympathische Charaktere, mit denen ich mitgelebt habe, die ich manchmal fest drücken wollte, aber manchmal auch schütteln. Unbedingte Leseempfehlung von mir!«
  16      0        – geschrieben von bine174
 
Kommentar vom 2. April 2019 um 9:17 Uhr (Schulnote 1):
» In " Immer noch wir " waren Lina und Joe die besten Freunde in ihrer Kindheit.
Jetzt treffen sie sich zufällig nach über 25 Jahren wieder.
Doch die Gefühle die zwischen ihnen stehen, machen alles etwas kompliziert. Können aus den einstigen Kindergartenfreunde Liebende werden und schafft Lina es, das Joe nicht die Flucht vor seinen immer stärker werdenden Gefühlen ergreift?
Die Story hat mich gleich in ihren Bann gezogen und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen. Dabei bleibt sie abwechslungsreich und spannend. Man darf mit Lina und Joe mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Da ich erfahren wollte, ob aus dem früheren Freunden ein Pärchen wurde, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  8      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 23. März 2019 um 14:17 Uhr (Schulnote 4):
» Eine ganz besondere Kinderfreundschaft hat Lina und Joe verbunden. Doch seit fünfundzwanzig Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen. Auf einer Party begegnen sie sich und fühlen sich gleich zueinander hingezogen, dabei wissen sie nicht, wer der andere ist. Aber da gibt es so ein vertrautes Gefühl. Sie landen gemeinsam in Carolinas Bett, ohne zu wissen, wer der andere ist. Als sie dann erkennen, woher die Vertrautheit stammt, können sie nicht mehr so unbeschwert miteinander umgehen. Sie beschließen nur „Freunde“ zu sein, obwohl die Gefühle etwas anderes sagen.
Der bildhafte Schreibstil ist sehr schön zu lesen und die Protagonisten sind sympathisch. Trotzdem konnte ich die beiden nicht verstehen. Warum machen sie sich das Leben so schwer? Irgendwie scheint Angst über ihre Beziehung zu bestimmen. Ich habe dann nachgeschaut – dieses Wort kommt 110 mal vor. Sie sind keine Teenager mehr, die noch nicht so recht wissen, was sie wollen. Dennoch tänzeln sie umeinander herum, das Herz voller Gefühle und quälen sich damit. Vor allem Joe hat Probleme, eine Beziehung einzugehen. Erst mit der Zeit wird klar, warum die beiden sich so schwertun.
Mich konnte das alles nicht wirklich packen. Das Ende war vorauszusehen, aber die Länge bis es dazu kommt, war mir zu viel. Vielleicht bin ich zu nüchtern um diese Art Romantik genießen zu können.
Das Cover mit den Vergissmeinnicht gefällt mir sehr gut, die Geschichte aber wird wohl schnell vergessen sein.
Nett zu lesen, aber nicht wirklich packend.«
  12      1        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 20. März 2019 um 15:20 Uhr (Schulnote 1):
» „Immer noch wir“ ist eines dieser Bücher das mich tief bewegt hat…
das Buch ist das Debüt von Elja Janus…
Die Autorin hat es irgendwie geschafft mich direkt anzusprechen und mitzunehmen, in ihre Story von gut 270 Seiten….aber der Reihe nach…als erstes danke ich der Autorin das sie mir ihr Werk vorab als Rezensionsexemplar anvertraut hat…

der Blick auf den Klappentext:
Über fünfundzwanzig Jahre ist es her, dass Lina und Joe ihre bepinselten Händchen gegeneinander drückten, um eine neue Farbe zu erschaffen – so einzigartig wie ihre Freundschaft.
Als sie sich nun unerwartet auf einer Party wieder gegenüberstehen, wissen beide schnell:
Dieses Mal ist es so viel mehr.
Doch mit den Gefühlen füreinander wächst auch Joes Impuls zu fliehen.
Kann Lina ihn davon überzeugen, dass es für die Liebe immer eine zweite Chance gibt?

mein Blick auf das Buch:
das Cover gefällt mir gut…es wirkt ansprechend und interessant…
obwohl es in seiner Art doch sehr einfach gehalten ist…
die Auswahl und Anordnung des Textes wirken stimmig und runden das Gesamtbild gut ab…
der Klappentext klingt für mich sehr interessant…er hat mir direkt Lust auf das Buch gemacht…

mein Blick in das Buch:
Zwei Menschen treffen in einer Bar aufeinander und haben das Gefühl das sie sich kennen…das sie sich irgendwann schon einmal begegnet sind…
„diese Augen…obwohl es dunkel ist, weiß ich genau wie sie im hellen aussehen…Wer ist das?“…
so erging es Joe und Lina und dann begannen sie daran zu arbeiten, herauszufinden woher sie sich kennen…
und wenn ihr mehr wissen wollt, dann lest das Buch…ihr werdet es nicht bereuen…

für mich ist es wieder mal eines dieser Bücher das ich am liebsten verschlingen wollte…nur damit ich weiß wie es ausgeht…
auf der anderen Seite wollte ich aber ganz langsam lesen, damit ich mehr Zeit mit den beiden Protas verbringen kann…

als großen Spruch würde ich über diese Geschichte den Spruch des Musikers Casper benutzen „Der Sinn des Lebens ist leben“
…egal was du alles erlebt hast, du hast es immer selbst in der Hand etwas aus deinem Leben zu machen…

spring über deinen Schatten…das ist es auch was ich Joe die ganze Zeit zurufen wollte…Joe, dieser Mann der geprägt ist von Erlebtem…
Angst, vor allem was Groß ist oder Groß werden könnte, hat…der sich am liebsten vor der Welt verschließen möchte…wäre da nicht Lina…
diese Frau, die so verdammt groß ist…bei der er sich aber auch sicher fühlt…diese Frau die vor Leben strotzt…
die so quirlig ist und die, wie er auch, ihre Arbeit in etwas gefunden hat was sie sehr gern macht…
diese Frau die ihn und sein Leben permanent durcheinander wirbelt…

die Charaktere in diesem Buch sind zum Teil sehr groß und mächtig…sie sind mit einer Menge Eigenschaften ausgestattet und das macht sie alle durchweg interessant…
man kann ihre Probleme gut nachvollziehen…
besonders gut ist dies bei den beiden Protas Joe und Lina zu sehen…die beiden sind mit massenhaft Ecken und Kanten ausgestattet…
sie wirken dadurch sehr tiefgründig, spannend und auch liebevoll…sie sind einfach sehr empathisch…
ihre Art mit einander umzugehen ist besonders…Lina die immer wieder Unordnung stiftet…und zwar bewußt…
die immer wieder versucht, Joe aus der Reserve zu locken…dies ganze mit einer sehr zärtlichen, emotionalen Art…

der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut…er hat mich sofort in seinen Bann gezogen…er ist fesselnd…
bindet an die Geschichte…und er kann witzig und traurig zu gleich sein…du möchtest lachen und gleichzeitig bleibt dir dein Lachen bei der nächsten Szene im Hals stecken…
es gibt nicht sehr viele Bücher die mich zu Tränen rühren…dies gehört aber definitiv dazu…
der Spannungsbogen ist gut gezogen…immer wieder passiert irgendetwas…
und auch wenn man natürlich erahnen (wissen) kann, das die beiden sich am Ende bekommen, so bleibt es immer wieder spannend im Hinblick darauf…

danke für diese wundervolle Geschichte und das ich sie bereits vor vielen anderen lesen durfte…

Fazit:
eine Liebesgeschichte die oft witzig und tot traurig zu gleich ist…die mich zu Tränen rührte…und die mich gern noch länge hätte bei den Charakteren verweilen lassen…«
  11      0        – geschrieben von lesenimdunkeln
 
Kommentar vom 19. März 2019 um 21:38 Uhr (Schulnote 1):
» Lina und Joe waren schon als Kinder beste Freunde. Als Joe mit seinen Eltern umziehen muss, verlieren sie sich aus den Augen. Nach 25 Jahren treffen sie auf einer Party wieder aufeinander. Die Chemie stimmt sofort.

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön und der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Einmal mit dem Buch angefangen, konnte ich nicht mehr aufhören. Die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite total gefesselt und sehr berührt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, locker, flüssig und unheimlich emotional. Das Buch ist aus der Sicht von Lina und Joe geschrieben, dadurch hat es mir noch mehr Spaß gemacht das Buch zu lesen. Man konnte die Sichtweise von beiden kennen lernen. Die Charaktere wirken auf mich sehr authentisch und auch sympatisch.

Fazit: Wundervolle Liebesgeschichte, die mich direkt ins Herz getroffen hat. Immer noch wir ist ein sehr emotionales und berührendes Debut von Elja Janus. Ich freue mich schon mehr von ihr zu lesen. Wenn ich könnte würde ich mehr als 5 Sterne geben.«
  11      0        – geschrieben von Susann H
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2020)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz