Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.044 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »frida055«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Evan Evans 2 - Mord im Nachbarort
Verfasser: Rhys Bowen (7)
Verlag: Digital Publishers (149)
VÖ: 15. Februar 2019
Genre: Kriminalroman (6168)
Seiten: 239
Themen: Ausgrabungen (64), Entdeckung (264), Freizeitpark (12), Mord (4842), Wales (49)
Reihe: Evan Evans (6)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Evan Evans 2 - Mord im Nachbarort« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Evan Evans 3 - Tod eines Tenors
Geschrieben von: Rhys Bowen (November 2003)
Evan Evans 1 - Tödliches Idyll (Neubearbeitung von "Tödliche Idylle")
Geschrieben von: Rhys Bowen (März 2005)
Evan Evans 6 - Mord im Sinn
Geschrieben von: Rhys Bowen (14. Juni 2019)
weitere Empfehlungen anzeigen
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 6. Mai 2019 um 17:04 Uhr (Schulnote 1):
» Mord im Nachbarort ist der zweite Band der Ein Fall für Constable Evans Reihe der Autorin Rhys Bowen. Wieder einmal gerät Evan Evans in Mordfälle die erst mal nicht als solche angesehen werden. Doch sein Bauchgefühl lässt nicht locker und so mischt er wieder munter mit.

Der Schreibstil ist locker und einfach lesbar, die verschiedenen Protagonisten sind humorvoll beschrieben und teilweise etwas skurril. Die Geschichte bekommt immer wieder neue Wendungen und das Ende war für mich überraschend mit einem Täter/Täterin (will ja nichts verraten) die ich so nicht in der Schusslinie hatte. Insgesamt gute Unterhaltung bei der nicht allzu viel Blut fließt und wo bei der es einen interessanten Hauptcharakter gibt der von gut ausgearbeiteten Nebenrollen begleitet wird. Das Buch ist der zweite Teil einer Reihe, kann aber auch eigenständig gelesen werden, wobei ich für den vollen Lesegenuss die Reihenfolge einhalten würde.«
  8      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 21. April 2019 um 23:08 Uhr:
» Unglücksfälle, die keine sind

Rhys Bowen ist das Pseudonym von Janet Quin-Harkin. Ihre Mutter stammte aus Wales. Auf einer Reise durch die walisische Landschaft wurde sie inspiriert und fand die perfekt Kulisse für ihre Krimiserie um Constable Evan Evans. Bisher sind 10 Bücher erschienen, erst 3 wurden übersetzt.
Der 2005 erschienene Krimi „Mord im Nachbarort“ wurde 2019 neu im Verlag dp DIGITAL PUBLISHERS aufgelegt.

Constable Evans ist Dorfpolizist im ruhigen, stillen und abgelegenen Dörfchen Llanfair am Fuße des Mount Snowdon, dem höchsten Berg von Wales. Er ist hier aufgewachsen und liebt die Natur. Noch ist Junggeselle und auf der Suche nach der Frau fürs Leben. Einerseits fühlt er sich zur Lehrerin Bronwen hingezogen, aber es gibt auch die attraktive Betsy im Pub, die ihm zu getan ist. Noch kann er sich nicht entscheiden, da taucht auch schon eine dritte Frau auf. Es ist die aus Manchester zugezogene Annie mit ihrer Tochter Jenny. Auch sie hat ein Auge auf den attraktiven Polizisten geworfen. Mit dieser neuen Situation ist Evans gefordert oder überfordert?

Doch etwas anderes bewegt die Dorfbewohner. Ein Gast, Colonel Arbuthnot macht eine faszinierende archäologische Entdeckung, die die Ortsgeschichte neu definiert. Unmittelbar danach wird der Colonel tot aufgefunden.
Dann verkündigt auch noch Llanfairs verlorener Sohn, Ted Morgan, dass er an der Ausgrabungsstelle einen Freizeitpark errichten will. Wenige Tage später scheint er Selbstmord begangen zu haben.
Doch irgendetwas stimmt mit beiden Todesfällen nicht und Evans liegt leider mit seiner Einschätzung goldrichtig. Doch er ist nur ein einfacher Dorfpolizist und darf offiziell nicht ermitteln. Wie er damit umgeht, soll hier natürlich nicht verraten werden. Es macht Freude diesen hochintelligenten und der Wahrheit verpflichteten Protagonisten zu begleiten. Dank des flüssigen Erzählstils und der humorvollen Begebenheiten ist Rhys Bowen ein richtig guter Krimi gelungen.

Die Dorfbewohner werden von der Autorin liebevoll beschrieben. Sie sind allesamt Unikate, ein wenig skurril und sonderbar, aber mit ihren kleinen Schwächen sehr sympathisch. Es ist das Dorf der Evans, denn dieser Name ist hier sehr verbreitet. Es gibt den Milch-Evans, den Metzger-Evans und natürlich den Gesetz-Evans. Beim Lesen hatte ich das Gefühl alle gut zu kennen und mich in einer überschaubaren Welt heimisch zu fühlen.
Doch in diesem Krimi muss Evans auch in London recherchieren, denn eine Gemeinsamkeit haben beide Fälle. Die Toten stammten aus London. Ihre Vergangenheit muss unter die Lupe genommen werden, denn dort vermutet Evans den Schlüssel zur Lösung der Fälle.

Die Auflösung der Morde war schlüssig und für mich nachvollziehbar. Mir hat der Krimi sehr gut gefallen, denn die Geschichte war gut durchdacht und spannend bis zu Schluss. Die Einblicke in Evans Privatleben haben den Krimi aufgelockert und die Spannung, welche Frau sein Herz gewinnen wird, bleibt uns erhalten.
Gern vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf weitere Fälle von Constable Evans.«
  17      1        – geschrieben von eiger
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz