Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.879 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Hermine Gläser«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Das kleine Café am Meer
Verfasser: Anja Saskia Beyer (9)
Verlag: Tinte & Feder (101)
VÖ: 12. März 2019
Genre: Romantische Literatur (16726)
Seiten: 285
Themen: Auszeit (76), Einladung (122), Inseln (1327), Kaffee (16), Mallorca (104), Meer (440), Neuanfang (802), Restaurants (263), Trennung (754)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
88 / 100
auf Basis von fünf Bloggern
100
60%
80
20%
60
20%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
6
12M
0
26mal in den Tagescharts platziert
Leider existiert für »Das kleine Café am Meer« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Nelkenliebe
Geschrieben von: Anja Saskia Beyer (27. Dezember 2017)
96/100
[5 Blogger]
Dirty - In seiner Gewalt
Geschrieben von: Sarah Saxx (7. April 2018)
95/100
[12 Blogger]
Landluftduft
Geschrieben von: Johanna Danninger (23. Mai 2017)
100/100
[2 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (3)     Blogger (6)     Tags (4)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. März 2019 um 17:23 Uhr (Schulnote 1):
» Cover:
Das Cover ist wieder wundervoll gestaltet und zieht einen an, ich wollte sofort einen Cappuccino und Orangenkuchen, es passt prima zu der Geschichte. Der Klappentext hat sein Übriges getan!

Nicht nur das Cover macht Lust und Laune den Roman zu lesen, es ist eine wunderschöne Story über eine junge Frau, die am Scheideweg ihres Lebens steht und über eine Auszeit bei Ihrer jungend Freundin Lucia auf Mallorca über Ihr Leben nachdenkt. Wer von uns hat nicht schon einmal überlegt, war das jetzt alles! Den Schreibstil der Autorin liebe ich, er ist flüssig und leicht zu lesen, so das man durch die Kapitel fliegt. Die Charaktere hatten alle Ecken und Kanten sie kamen sehr authentisch und lebendig rüber. Ich fand sie alle sehr sympathisch und hatte den Eindruck, als wären es Freunde und ich würde sie schon lange kenne. Klar hat mir am besten Hannah die Hauptdarstellerin gefallen, sie ist sehr sympathisch und hilfsbereit. Sam konnte ich am Anfang nicht so greifen, doch im Laufe der Geschichte hat man verstanden wie er reagierte. Lucias, Ängste und Sorgen konnte ich ebenfalls nachvollziehen. Doch lest die Geschichte selbst! Durch die detaillierten Beschreibung der Kulisse konnte ich mir die Schauplätze der einzelnen Szenen genau vorstellen, mein Kopfkino lief auf vollen Touren. Ich wollte sofort dorthin und unter den Orangenbäumen den Duft und die Gegend genießen.

Fazit:
Für mich waren es unterhaltsame und sehr gefühlvolle Lesestunden. Trotz der Themen die auch zum Nachdenken angeregt haben, war es Balsam für die Seele. Genau das richtige um den Alltag zu entfliehen. Am Ende gab es wieder tolle Rezepte mit Orangen, das ein oder anderen werde ich bestimmt ausprobieren! Ein dickes Dankeschön der Autorin für die Klasse Lesestunden. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf das nächste Buch der Autorin.«
  7      0        – geschrieben von engelchen
 
Kommentar vom 13. März 2019 um 20:09 Uhr (Schulnote 2):
» Nach wie vor zählt Mallorca zu den beliebtesten Reisezielen. Die Baleareninsel ist der Schauplatz des neuen Romans "Das kleine Cafe am Meer" von Anja Saskia Beyer. Für die hübsche Hannah Blumberg, Assistentin in der Modebranche mit einer Vorliebe für teure Handtaschen, läuft es gerade gar nicht gut: Erst wird ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert, und dann macht auch noch ihr Freund mit ihr Schluss. Per Mail. Eins ist klar: Hannah braucht dringend eine bezahlbare Auszeit. Da kommt die Einladung von Freundin Lucia nach Mallorca gerade recht – Lucia hat ein Café mit Meerblick eröffnet und serviert den besten Kaffee der Insel. Sie vermittelt Hannah außerdem einen Job als Mädchen für alles in der Pension von ihrem Freund Sam. Zwischen Bettenbeziehen und Zeit mit der Freundin begibt Hannah sich auf Spurensuche – nach sich selbst, ihrer Kindheit und vielleicht auch dem Sinn des Lebens. Und dann wäre da noch Sam, der unnahbar und anziehend zugleich ist und ihr manchmal den letzten Nerv raubt. Er zeigt Hannah, wie Orangenblütenhonig schmeckt und hört ihr wirklich zu. Doch was verbirgt Sam und was diese Insel?

Für meinen persönlichen Geschmack ist der gewählte Titel etwas einfallslos. Aber wenn man lange genug das hübsch aufgemachte Cover betrachtet, kann man sich weit weg auf die hinreißende Insel träumen. Die leuchtenden Orangen geben einen kleinen Vorgeschmack auf die Liebesgeschichte zwischen Hannah und Sam, und die Tasse Milchkaffee ist eine dezente Anspielung auf die Existenzgrundlage von Lucia.

Wenn man die Liste der Neuerscheinungen durchblättert, staunt man über die Fülle von Büchern, die sich um den Betrieb eines Cafés in einer mehr oder weniger idyllischen Landschaft drehen. Insoweit ist der Plot dieses Romans nichts Neues, aber Anja Saskia Beyer hat ihn gut umgesetzt und ein hinreißendes Setting auf einer herrlichen Insel gewählt.

Das Geschehen wird aus mehreren Perspektiven vermittelt. Die Protagonisten sind lebensecht gezeichnet und wirken durchweg sympathisch, obwohl - oder gerade weil - sie viele Ecken und Kanten haben und alles andere als einfach gestrickt sind. Jeder Charakter schleppt ein kleines Päckchen an unbewältigten Altlasten mit sich herum, die im Laufe des Geschehens ans Tageslicht gelangen.

Leider werden viele interessante Themen nur angerissen. Aber trotzdem ist dieser leichte Roman für mich wie eine erfrischende Meeresbrise, die vom grauen Alltag ablenkt und einen Vorgeschmack auf den nächsten Urlaub am Meer gibt. Darüber hinaus gibt es einige köstliche Rezepte zu entdecken, die sich in der heimischen Küche leicht nachmachen lassen. Gracias!«
  14      0        – geschrieben von Bücherfairy
Kommentar vom 12. März 2019 um 8:50 Uhr (Schulnote 1):
» In " Das kleine Café am Meer " hat Hannah keine guten Aussichten zur Zeit. Erst läuft ihr Vertrag als Assistentin eines Designers ab und zu guter Letzt macht auch ihr Freund mit ihr Schluss. Ohne Vorwarnung und das per Email.
Einzig ihre Freundinnen können sie jetzt aufmuntern und so nimmt sie kurzer Hand das Angebot von Lucia an, sie und ihr kleines Cafe auf Mallorca besuchen zu kommen.
Damit die Urlaubskasse gefüllt wird, nimnt Hannah einen Job als Mädchen für alles in einer kleinen Pension bei Sam an.
Zwischen den beiden funkt's sofort und eine gemeinsame Nacht unter Orangenblütendüften macht es auch nicht einfacher.
Doch hat das ganze überhaupt eine Zukunft? Sam verbirgt etwas und ist ständig verschwunden. Und auch Hannah weiß nicht, was die Insel noch vor ihr verbirgt.
Die Story hat mich gleich in ihren Bann gezogen und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen. Dabei lässt sich leicht und flüssig lesen, bleibt abwechslungsreich und spannend. Man darf mit Hannah und den anderen mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Da ich erfahren wollte, was auf Hannah zukommt ubd was Sam für ein Geheimnis hat, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  14      0        – geschrieben von Nisowa
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz