Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.163 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »KatharinaMosel«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Wir in den schönsten Farben
Verfasser: Ella Yunis (1)
Verlag: Eigenverlag (13559)
VÖ: 1. März 2019
Genre: Romantische Literatur (17205)
Seiten: 394 (Kindle Edition), 353 (Taschenbuch-Version)
Themen: Ablenkung (11), Studenten (826), Theater (94)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von fünf Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Leider existiert für »Wir in den schönsten Farben« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (5)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 18. Juli 2019 um 9:17 Uhr (Schulnote 1):
» ich durfte für Ella Yunis ihr Buch „Wir in den schönsten Farben“ lesen…
das Buch hat gut 400 Seiten und hat mich nach anfänglichen Schwierigkeiten, absolut überzeugt…

der Blick auf den Klappentext:
Vielleicht müssen wir uns manchmal verirren, um den richtigen Weg zu finden.
Kunststudentin Ivy steckt in einer Schaffenskrise. Für Ablenkung soll eine Assistenzstelle am Theater sorgen, doch nicht nur der cholerische Boss stellt eine Herausforderung dar. Bald schon spielt Ivy die Hauptrolle in ihrem eigenen Liebesdrama – inszeniert von einem englischen Austauschstudenten, der ihr Leben komplett auf den Kopf stellt.
Eine Geschichte über die Kunst, sich zu trauen.

mein Blick auf das Buch:
das Buch ist ja schon einen Augenblick draussen…im Vorfeld ist mir das Cover schon positiv aufgefallen…
ich mag die Art, es ist minimalistisch gehalten und doch sehr aussagekräftig…es besticht auf seine Weise…
der Klappentext ist angenehm kurz gehalten und aussagekräftig…

mein Blick in das Buch:
okay, wo fange ich an?
wie ich anfänglich schon sagte, das Buch konnte mich nicht von Anfang an überzeugen….woran lag es?
ich dachte im Vorfeld „ich les hier mal eben zwischendurch die Geschichte“…so einfach war es dann aber garnicht…denn diese Geschichte lies sich nicht einfach zwischendurch lesen…sie wollte von Anfang an das man sich Zeit nimmt…das man ihr zuhört…in sie abtaucht und sich mitnehmen läßt…nach dem ich genau das verstanden hatte, konnt ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen…also ein gut gemeinter Tipp „nehmt euch Zeit für die Story“…

die Autorin bedient sich vieler verschiedener Themen in der Story und hat diese sehr gut und passend eingebaut…der Schreibstil ist flüssig…die Dialoge sehr Wortreich gekleidet…der Spannungsbogen bis zum Ende angenehm hoch gehalten…
die Art wie in diesem Buch über Kunst und Literatur gesprochen wird, hat mich sehr fasziniert….besonders weil mir gerade in Bezug auf Shakespeare viele Dinge sehr bekannt waren…ich einzelne Sequenzen seiner Stücke als Kind rezitieren konnte, wie Jack, Ivy und Oliver es tun…es war also eine kleine Reise zurück in die Vergangenheit…

die Charaktere generell find ich gut dargestellt…sie überzeugen in der Rolle die sie spielen…sie wirken interessant…liebenswürdig…und manche auch einfach doof…
die Protagonisten sind so richtig gut…man kann sich in ihre Gedanken reinversetzen…kann verstehen warum sie handeln wie sie es tun…bei Jack passiert dies recht spät…das man weiß was eigentlich sein Problem ist…man spürt sein widersprüchliches Handeln…spürt die Distanz die er aufbauen möchte und die Nähe die er immer wieder sucht…man merkt wann er Fassade aufsetzt und wann er meint was er sagt…er ist kantig und eckig…und einfach nur empathisch….er trägt so viel Liebe in sich und doch so wenig Möglichkeit diese zu zeigen…
Ivy hat mir auch gut gefallen, in der Rolle die sie spielte…manchmal hätte sie einfach einmal mehr auf den Tisch hauen können…aber nun ja, jeder so wie er es kann…und wie seine Rolle es ihm erlaubt…sie hat mich in vielen Sequenzen überzeugt…ich konnte mich mit ihr freuen, habe aber genauso auch gelitten…

dies ist eine Liebesgeschichte der besonderen Art…eine Hommage ans eigene Leben…eine Möglichkeit über seinen eigenen Schatten zu springen…seine eigenen Wege zu gehen…sich selbst nicht aus dem Fokus zu verlieren…

Situationen und Begegnungen sind sehr wortreich ausgestattet…sie ermöglichen durch dieses Art das ein Film während des Lesens in meinem Kopf ablaufen kann…es wurden Kunstwerke mit so viel Liebe beschrieben, das man darin auch die eigene Liebe der Autorin wieder erkennen kann…so war es möglich das diese Bilder vor meinen Augen lebendig wurden und mich in ihren Bann zogen…

Fazit:
eine ganz besondere Liebesgeschichte…die möchte das man sich Zeit für sie nimmt…
emotional und liebenswürdig…«
  16      0        – geschrieben von lesenimdunkeln
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz