Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.512 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ENNI113«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
Windborn - Erbin von Asche und Sturm
Verfasser: Jennifer Alice Jager (17)
Verlag: Arena (473)
VÖ: 4. März 2019
Genre: Fantasy (10365) und Jugendliteratur (6105)
Seiten: 376
Themen: Fehler (283), Menschheit (67), Misstrauen (109), Stürme (116), Tyrannen (16), Übernatürliche Fähigkeiten (259), Wind (16)
Charts: Einstieg am 12. März 2019
Höchste Platzierung (5) am 17. März 2019
Zuletzt dabei am 31. März 2019
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,70 (86%)
auf Basis von 13 Bloggern
1
46%
2
31%
3
23%
4
0%
5
0%
6
0%
12mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1
50%
2
25%
3
25%
4
0%
5
0%
6
0%
Eine Durchschnittsnote wird erst angezeigt, wenn 10 Stimmen abgegeben wurden.
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Windborn - Erbin von Asche und Sturm« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (13)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 23. Oktober 2019 um 19:47 Uhr (Schulnote 1):
» Asharas und Kiyans Geschichte war einfach wunderschön, anders kann ich es nicht beschreiben. Die Welt, in die Jager den Leser entführt, ist liebevoll und detailliert ausgearbeitet. Die Handlung hat mich so sehr gepackt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und schneller gelesen habe als so ziemlich alles andere in den letzten Wochen. Ashara und Kiyan waren großartige Charaktere, mit denen ich bei jedem Schritt mitgefiebert habe, und ihre Liebesgeschichte hat mich zutiefst berührt. Volle Leseempfehlung!«
  5      0        – geschrieben von Amy Thyndal
 
Kommentar vom 16. Mai 2019 um 14:56 Uhr (Schulnote 2):
» Inhalt/Klappentext:
Als die Skar kamen, nahmen sie den Menschen alles. Seither ist die Erde von Sand bedeckt und Wasser schwer zu finden. Ashara, Wolkenstürmerin und somit Gebieterin über den Wind, kämpft jeden Tag ums Überleben. Auf der Flucht vor den Skar, die es auf Elementwandler wie sie abgesehen haben, läuft Ashara dem unnahbaren Kiyan in die Arme. Trotz anfänglichen Misstrauens kommen sich die beiden näher und Ashara erkennt, dass Kiyan der Retter der Menschheit sein könnte. Denn die Tyrannen haben einen Fehler begangen. Einen Fehler, durch den sie sich ihren größten Feind selbst schufen. Als Kiyan in die Fänge der Skar gerät, muss Ashara handeln. Ist sie bereit, die zerstörerische Kraft des Sturms in sich zu entfesseln, um Kiyan zu befreien und die Skar zu besiegen?
(Quelle: Arena)

Meine Meinung:
Sehr schöner und spannender Fantasyroman. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich konnte mich sofort in die Geschichte hineinfallen lassen. Die sehr detailierte und genaue Beschreibung der Handlungsschauplätze machte es mir sehr leicht in die Welt von Windborn einzutauchen. Die Protagonisten fand ich sehr sympathisch und besonders. Ashara hat mich von der ersten Zeile weg von sich überzeugen können. Sie ist eine sehr mutige und kämpferische junge Frau, die sich von nichts und niemanden aufhalten lässt. Sie muss im Verlauf der Story einiges einstecken und kommt gestärkt aus diesen Situationen heraus. Kiyan sah ich zu Beginn etwas kritisch. Er war für mich ein wenig zu glatt und konnte seine Persönlichkeit nicht unbedingt positiv zeigen. Erst im Verlauf der Geschichte legte er seine unnahbare Maske ab und wir konnten seine wahren Beweggründe erfahren. Die Geschichte ist von Beginn an spannend und mit Überraschungen gespickt. Der Mittelteil war zwar sehr interessant aber er konnte mich einfach nicht genauso in den Bann ziehen wie das erste und letzte Drittel des Buches. Gegen Schluss wurde es immer spannender und actionreicher. Der Show down war für mich genau richtig. Er brachte viele Erkenntnisse und hat fast alle Fragen beantwortet.

Mein Fazit:
Toller Fantasyroman. Die Geschichte konnte mich sofort in den Bann ziehen.«
  11      0        – geschrieben von thora01
 
Kommentar vom 29. März 2019 um 7:56 Uhr (Schulnote 3):
» Windborn - Erbin von Asche und Sturm" ist ein Einzelband und stammt aus der Feder von Jennifer Alice Jager. Die Autorin konnte in der Vergangenheit bereits viele Leser mit ihren Werken begeistern und da ich erst ein Buch von ihr kannte, war ich auf „Windborn“ besonders gespannt. Obwohl mich ihr neues Werk durchaus gut unterhalten hat und ich das von Jennifer Alice Jager entworfene Setting liebe, konnte mich das Buch nicht in allen Punkten überzeugen.

Ashara kämpft mit den letzten Überlebenden ihres Volkes Tag für Tag in der Wüste um ihr Überleben. Die Sonne brennt erbarmungslos auf die kleine Gruppe nieder und Wasser ist furchtbar knapp. Die Welt wird beherrscht von den Skar, die Elementarwandler wie Ashara gnadenlos jagen und die Menschen versklaven. Als Wolkenstürmerin ist es Asharas Aufgabe, Wasser zu suchen und somit das Leben ihres Volkes zu schützen. Doch eines Tages wird sie bei einem Angriff der Skar bis in die Berge getrieben, aus denen bisher niemand lebendig entkommen konnte. Dort trifft sie auf Kiyan, den größten Feind der Skar, und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des einfachen und lockeren Schreibstils sehr leicht gefallen. Der Leser erhält auf den ersten Seiten einen Einblick in das alltägliche Leben von Ashara, sodass man sich gut orientieren kann. Besonders gut hat mir das atmosphärische Setting gefallen. Die Kombination aus einer gefährlichen Bergwelt, einer tödlichen Wüste und Überresten alter Zivilisationen hat mein Herz höherschlagen lassen. Jennifer Alice Jager versteht es meisterlich, Bilder im Kopf des Lesers entstehen zu lassen. Man kann beim Lesen schon fast den Sand unter den Füßen spüren und die heiße Sonne am Himmel brennen sehen. Auch die Idee der Elementarwandler und Ashara als Wolkenstürmerin konnte bei mir punkten. Der erste Teil des Buches konnte mich wirklich begeistern, doch mit Beginn der Liebesgeschichte ging ein Teil der Begeisterung verloren. Leider war Kiyan für mich als Charakter nicht wirklich greifbar und beim Lesen sind keine Emotionen entstanden. Die Liebesgeschichte hat mich kein einziges Mal berührt und dementsprechend kamen beim Lesen einige Längen auf, da mich die Geschichte nicht mehr richtig packen konnte.

„Windborn - Erbin von Asche und Sturm" von Jennifer Alice Jager begeistert mit einem atmosphärischen Setting und fantastischen Bildern. Nur die Umsetzung hinsichtlich der Liebesgeschichte war leider nicht mein Fall, wodurch die Geschichte mich nicht mehr richtig packen konnte. Daher kann ich trotz anfänglicher Begeisterung nicht die volle Punktzahl vergeben. Von mir gibt es gute 3,5 Sterne.«
  14      1        – geschrieben von Selection Books - Nalas Bücherblog
 
Kommentar vom 4. März 2019 um 21:56 Uhr (Schulnote 1):
» Diese Hoffnung war der eine Funke,
den man sich bewahren musste,
um dem Leben einen Sinn zu geben.
Der Glaube daran, dass nicht alles verloren ist
und nicht jede Geschichte mit Tod und Trauer endet.
Aus „Windborn: Erbin von Asche und Sturm“ von Jennifer Alice Jager

FAKTEN
Das Buch „Windborn: Erbin von Asche und Sturm“ von Jennifer Alice Jager erscheint im März 2019 im Arena Verlag. Derzeit handelt es sich um einen abgeschlossenen Einzelband. Es wird als eBook und Hardcover erhältlich sein.

KURZMEINUNG
Absolut fesselnd zeigt diese Geschichte, wie groß das Talent der Autorin ist. Definitiv ist „Windborn“ eines ihrer besten Bücher! Emotional, düster und wortgewandt – eine dystopisch angehauchte Fantasy mit Seele.

KLAPPENTEXT
Als die Skar kamen, nahmen sie den Menschen alles. Seither ist die Erde von Sand bedeckt und Wasser schwer zu finden. Ashara, Wolkenstürmerin und somit Gebieterin über den Wind, kämpft jeden Tag ums Überleben. Auf der Flucht vor den Skar, die es auf Elementwandler wie sie abgesehen haben, läuft Ashara dem unnahbaren Kiyan in die Arme. Trotz anfänglichen Misstrauens kommen sich die beiden näher und Ashara erkennt, dass Kiyan der Retter der Menschheit sein könnte. Denn die Tyrannen haben einen Fehler begangen. Einen Fehler, durch den sie sich ihren größten Feind selbst schufen. Als Kiyan in die Fänge der Skar gerät, muss Ashara handeln. Ist sie bereit, die zerstörerische Kraft des Sturms in sich zu entfesseln, um Kiyan zu befreien und die Skar zu besiegen?

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Für mich hat die Autorin mit diesem Buch wieder zu sich und ihrem wirklichen Talent gefunden. Vielleicht kennt Ihr ja die Etherna-Saga aus der Feder von Jennifer Alice Jager? „Windborn“ ist nicht ganz so düster, schwer und tragend, doch es hat wieder dieses Gewisse Etwas, das ich an der Schreibkunst der Autorin so liebe. Ihr Stil ist geschwungen, klingend und tiefgehend. Hier zeigt sich das besonders. Es hat mir Spaß gemacht und beim Lesen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, dass sie wieder mehr zu sich gefunden hat. Die Seiten sind dahingeflogen, so sehr hat mich die Geschichte um Ashara mitgerissen.
Das Setting ist atemberaubend. Obwohl ich Hitze und Sommer nicht so wirklich viel abgewinnen kann, hat mich Jennifer A. Jager mit ihren detailreichen Beschreibungen dazu gebracht mir zu wünschen, dass ich auch einmal mit dem Wind auf den Sanddünen umherziehen könnte. Ich habe die Macht der Elemente greifen können, wie viel von Ihnen bis in die kleinsten Teile reicht.
Mit Ashara hat sie eine starke und dennoch verletzliche Protagonistin zum Leben erweckt. Belastet mit einer schweren Bürde, kämpft sich diese junge Frau durchs Leben, macht Fehler und muss sich diese bitter eingestehen, die Konsequenzen tragen.
Allgemein durfte ich die Charaktere hier sehr gut kennenlernen, ich fühlte mich beim Lesen, als stünde ich an ihrer Seite. Auch das zeichnet ihren Stil aus, man wird direkt hineinkatapultiert, mitten ins Geschehen. Ich habe Asharas Kampf erlebt – nicht einfach gelesen. Die Spannung hat mich gefesselt, mir zwischendurch den Atem genommen, mich zu Tode erschreckt und mir sogar feuchte Augen beschert. Ich möchte von der Autorin gern noch so viel mehr lesen, das wirklich aus ihrem Herzen zu kommen scheint – es war absolut genial, das wieder spüren zu dürfen.

MEIN FAZIT
Mit Abstand eines der besten Bücher aus der Feder von Jennifer A. Jager. Dystopisch angehauchte, emotionale, klingende und fesselnde Fantasy mit Seele und Tiefgang. Bitte mehr davon! 😊

MEINE BEWERTUNG
Höchstwertung!
Hier gibt es 5 von goldenen Zahnrädchen!
©Teja Ciolczyk, 25.02.2019«
  15      0        – geschrieben von Gwynnys Lesezauber
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz