Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.728 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »isabel54«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Dunkle Ufer
Verfasser: Sage Dawkins (1)
Verlag: Bastei Lübbe (2555)
VÖ: 1. Januar 2019
Genre: Thriller (5567)
Seiten: 447
Themen: Inspektor (131), Kunstwerke (24), London (1325), Serienmörder (770), Themse (22), Verdacht (535)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Dunkle Ufer« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Der Alphabetmörder
Geschrieben von: Lars Schütz (8. Juni 2018)
80/100
[2 Blogger]
Eine Liebe in Manhattan
Geschrieben von: Kate Dakota (4. Februar 2019)
100/100
[2 Blogger]
Rowan - Tochter des Robin Hood
Geschrieben von: Nancy Springer (25. Juli 2006)
80/100
[1 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 22. März 2019 um 10:01 Uhr (Schulnote 2):
» spannend

Durch die Gezeiten, werden im Londoner Flussbett der Themse Frauenkörper freigelegt. Die auf morbide art zu künstlerischen Statuen drapiert wurden. Durch ihre blutleeren Körper sehen sie wie Marmorstatuen aus. Inspector Stephen Lang und seine Kollegen stehen vor einem Rätsel, bis ihnen die junge Kunsthistorikerin Julia die Augen öffnet. Da sie gerade eine Ausstellung zu dem Thema Tod vorbereitet, sind ihr die verblüffenden Ähnlichkeiten zu antiken Kunstwerken aufgefallen. Schon bald hat Julia einen Verdacht, wer hinter den Morden stecken könnte.

Das Buch hat mir gut gefallen. Am Anfang habe ich mich etwas schwer getan bis ich in das Geschehen hineingekommen bin. Aber spätestens ab der Hälfte des Buches, konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen, denn ich musste unbedingt wissen wie es weitergehen wird. Ein spannender Höhepunkt jagte den nächsten. Wer ist der Themse-Mörder? Wird er sich Julia auch schnappen? Der Schluss lässt darauf schließen, dass es noch einen weiteren Teil geben könnte, da er doch sehr offen geschrieben ist. 4 von 5*«
  9      0        – geschrieben von dru07
Kommentar vom 11. Februar 2019 um 17:59 Uhr (Schulnote 2):
» Ein Serienkiller macht London unsicher. Er hat es auf Frauen abgesehen, die er dann blutleer im Flussbett drapiert. Durch die Gezeiten der Themse wird seine Kunst sichtbar gemacht. Inspector Stephen Lang und sein Team sind für die Mordfälle zuständig. Doch erst die junge Kunsthistorikerin Julia Martin, die zufällig ein Bild von einem der Tatorte in der Zeitung sieht, entdeckt, dass der Mörder antike Kunstszenen nachstellt. Julia Martin soll daher die Polizei bei den Ermittlungen beraten. Schon bald ahnt sie, wer für die Taten in Frage kommt, weiß aber nicht so recht, ob sie das dem Inspector sagen soll, denn es ist ja nur ein Verdacht. Aber dann fällt ihre Freundin dem Killer in die Hände. Außerdem scheint es noch einen Nachahmungstäter zu geben, der allerdings nicht die Klasse des Originals hat.
Sage Dawkins hat einen sehr packenden und bildhaften Schreibstil. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Bereits recht früh ist klar, wer der Täter ist, aber das tut der Spannung keinen Abbruch.
Die Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet. Der Museumsdirektor nutzt die Gunst der Stunde, um mit einer besonderen Ausstellung Publikum anzulocken. Seine Mitarbeiterin Julia Martin ist sympathisch, aber auch etwas introvertiert. Seit sie den geheimnisvollen Gabriel kennengelernt hat, fühlt sie sich lebendig wie nie, denn sie ist verliebt. Doch auch der merkwürdige Wachmann Freddie hat ein Auge auf sie geworfen. Erst als ihre Freundin verschwindet, muss Julia den Realitäten ins Auge schauen.
Die Gedanken des Täters sind grausam. Er gestaltet den Tod künstlerisch, das ist faszinierend und abstoßend zugleich. Das Team um Inspector Stephen Lang gefällt mir gut. Sie haben es mit einem ganz außergewöhnlichen Fall zu tun und die Ermittlungen sind spannend.
Mit hat dieser Thriller sehr gut gefallen.«
  12      0        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz