Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.726 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leonieheil«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Marina Esposito 8 - Jetzt gehörst du mir
Verfasser: Tania Carver [Martyn Waites] (8) und Tania Carver [Linda Waites] (8)
Verlag: Ullstein (1053)
VÖ: 25. Januar 2019
Genre: Thriller (5566)
Seiten: 512
Themen: Botschaften (231), Leichen (1570), Mord (4691), Profiler (108), Spielkarten (11), Stalking (177), Tarot (18)
Reihe: Marina Esposito (8)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
2
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Marina Esposito 8 - Jetzt gehörst du mir« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Dr. Frederick Starks 2 - Der Verfolger
Geschrieben von: John Katzenbach (22. Dezember 2018)
75/100
[2 Blogger]
Allee unserer Träume
Geschrieben von: Ulrike Gerold und Wolfram Hänel (25. Januar 2019)
40/100
[1 Blogger]
Das Modehaus 0 - Vorgeschichte
Geschrieben von: Julia Kröhn (3. Dezember 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (7)     Blogger (2)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. März 2019 um 18:19 Uhr (Schulnote 1):
» Die Gier nach Besitz macht einen Menschen besessen

"Hüte dich, alles, was du besitzest, als dein Eigentum zu betrachten." (Benjamin Franklin)
In Colchester werden zur selben Zeit an unterschiedlichen Orten drei Männer erhängt aufgefunden. Alle Männer weisen Ähnlichkeiten mit DI Phil Brennan auf und sind ähnlich wie er angezogen. Dazu hat jeder von ihnen eine Tarotkarte mit dem Namen von Phil bei sich. Phil Brennan erkennt schnell, das alle drei an Orten niedergelegt wurden, bei denen er oder Marina ermittelt hatten. Natürlich ist er sich ziemlich sicher, dass der Täter bzw. die Täterin ihn damit nach Colchester locken möchte. Ehefrau Marina ist nicht gerade erfreut darüber, als sie hört, das Phil nach Colchester möchte, weiß sie doch um die Gefährlichkeit der Täterin die schon lange ihre Familie terrorisiert. Doch Phil möchte das ganze endlich beenden und beratend den Ermittlern zur Seite stehen. Nachdem Phil von einem Beamten abgeholt wird, verläuft sich seine Spur und er taucht nie in Colchester auf. Marina ist klar, dass die Frau die sich Fiona Welsch nennt, Phil in seiner Gewalt hat. Sie macht sich allein auf die Suche nach ihm und gerät so selbst in große Gefahr. Zum Glück bekommt sie Hilfe von Phils ehemaliger Kollegin Anni Heburn. Können sie Phil rechtzeitig aus der Gewalt der Psychopathin retten.

Meine Meinung:
Das grüne Cover mit der verwelkten Rose, passte wunderbar zu den letzten Büchern dieser Reihe. Da ich einige gelesen habe freute ich mich schon auf diesen Band. Der Schreibstil war wie schon bei den anderen Bänden für mich sehr überzeugend. Die verschiedenen Handlungsstränge, die gut ineinanderlaufen haben mich regelrecht an dieses Buch gefesselt. Dass es im Plot wieder einmal um diese Stalkerin geht die schon in den letzten Bänden aufgetaucht und die Familie von Phil bedrohte, hatte mich wenig überrascht. Doch es geht auch viel um Phils Vergangenheit und die von Fiona. Von daher ist es als Leser sicher besser, wenn man die Vorgängerbände schon kennt. Überrascht hingegen war ich das die Täterin doch ein recht leichtes Spiel mit Phil hatte. Da ich schon so ein ähnliches Buch gelesen hatte, war so eine Geiselnahme einer Psychopathin nichts Neues für mich gewesen. Hier vor allem spürte man ihre krankhafte Psyche die einen Menschen total besessen und absolut besitzergreifend wirken lassen. Dies stellen das Autorenduo meiner Ansicht nach sehr gut dar. Ich konnte mich dabei vortrefflich in Phil hineinversetzen und habe mit ihm bis zum Ende gebangt. Natürlich war vielleicht einiges vorhersehbar, jedoch haben mich auch einige Szenen total erschüttert. Eindrucksvoll fand ich besonders die Rückblenden aus Sicht der Täterin, bei denen man immer mehr zusehen konnte wie sie von ihren Ideen besessen und dadurch einen krankhaften Plan schmiedete. Die Charaktere, ob nun der sympathische, taffe Phil ist den seine Gefangenschaft sehr belastet und der dadurch so eine Art Stockholm Syndrom entwickelt. Die abgeklärte, bösartige, fanatische und unberechenbare Fiona deren eigentlichen Geheimnis im Laufe des Buches man immer näher kam. Marina als ängstliche, warmherzige Person, die um ihren Mann bangt und sich dadurch selbst in Gefahr bringt. Und Anni die mutige, souveräne und zielbewusste die noch immer unter dem Tod ihres Partners litt, all diese konnten mich überzeugen. Traurig hingegen machte mich das offene Ende, vor allem mit dem Wissen, das es keinen Fall Brennan/Esposito mehr geben wird. Ich mochte die beiden als Ermittler und als Ehepaar, auch wen sie viel einstecken mussten. Meiner Ansicht nach wäre es schön gewesen zu sehen wie das ganze danach weitergeht und verarbeitet wird. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge nehme ich Abschied und gebe 5 von 5 Sterne für das Buch.«
  21      0        – geschrieben von claudi-1963
 
Kommentar vom 15. März 2019 um 7:28 Uhr (Schulnote 4):
» In und um Colchester werden innerhalb kürzester Zeit drei Männerleichen gefunden. Die Auffindungsorte sind Schauplätze ehemaliger Mordermittlungen von DI Phil Brennan, die drei Opfer weisen durch Kleidung, Körperbau und Statue frappierende Ähnlichkeiten mit ihm auf und alle Opfer haben eine Tarotkarte mit Phils Namen darauf. Als Phil von seiner ehemaligen Dienststelle informiert wird, möchte er sofort seinen Kollegen helfen und macht sich auf den Weg nach Colchester, doch da kommt er nie an. Als Marina vom Verschwinden ihres Mannes erfährt macht sie sich umgehend auf den Weg und ermittelt auf eigenen Faust.


Ein neuer Fall für Marina und Phil… der erste Wehrmutstropfen schlich sich sein, als ich kurz nachrechnete wieviel Zeit zwischen „Jetzt gehörst du mir“ und dem Vorgänger „Er will dein Herz“ vergangen sind. Es sind nur viereinhalb Monate. Bei einem so kurzen Abstand zwischen zwei Büchern einer Reihe habe ich oft die Erfahrung gemacht, dass vieles ganz arg zusammengeschustert wurde, um zu einem schnellen Ende zu kommen. Ich habe inständig gehofft das wäre bei dem Autorenduo Tania Carver nicht so, jedoch musste ich sehr enttäuscht feststellen, dass mein Gefühl mich nicht betrogen hatte. Ich muss dazu allerdings sagen, dass mir die Erzählstränge um die Figur der Fiona Welsch aus den anderen Büchern auch nie besonders zugesagt haben. In „Jetzt gehörst du mir“ agieren Marina und Phil mehr oder weniger als Randfiguren, die eigentliche Hauptperson ist die Killerin Fiona Welsch, deren ganze Vergangenheit ausführlich beleuchtet wird. Ich konnte einige Dinge jetzt besser verstehen, die in vorangegangenen Büchern um die Figur der Fiona thematisiert wurden, doch deren ganze Motivation sich ausgerechnet Phil als „Opfer“ zu ersuchen ist für mich nach wie vor unverständlich. In diesem, anscheinend letzten Band der Reihe, ist mir auch eine extreme Stümperhaftigkeit der ermittelnden Personen aufgefallen. Da wird ohne Rückendeckung agiert, offensichtliche Fehler leitender Beamter so gut wie nie hinterfragt, Marina überschreitet ihre Kompetenzen noch gewagter und Phil erkennt man überhaupt nicht wieder. Er wirkt wie ein Abziehbild seiner selbst. Ehrlicherweise, obwohl ich die Bücher der Autoren sonst sehr mag, war das hier mit Abstand schlechtestes Buch in der Reihe. Für mich ein Schnellschuss, leider ohne nennenswerte Spannungsbögen mit einem arg konstruiertem Plot. Irgendwie wurde ich die ganze Zeit das Gefühl nicht los, dass Tania Carver sich schnell von ihren Charakteren verabschieden wollten. Für immer.

Anmerkung: Mir ist auf der Klappenseite aufgefallen, dass Tania Carver das Pseudonym von Martin Waites ist. Bisher haben unter dem Pseudonym jedoch Martin und Linda Waites geschrieben? Ist dem Verlag dort ein Fehler unterlaufen?

Fazit: Leider kein Finale, dass man sich für so eine erfolgreiche Serie gewünscht hat.«
  13      2        – geschrieben von anyways
Kommentar vom 22. Februar 2019 um 14:21 Uhr:
» Schon das Cover des Buches ist unverkennbar Tania Carver. Nur die Farbe ist jedesmal anders.

Inhalt: Im wohl letzten Teil der Reihe, geht es diesmal Phil selbst an den Kragen. Er wird auf der Fahrt zu einem Tatort entführt. Für seine Marina ist sofort klar, wer dahinter steckt. Eine Frau namens Fiona Walsh.

Meine Meinung: Ich habe bis jetzt alle Bücher der Reihe regelrecht verschlungen, Phil und Marina absolut in mein Herz geschlossen, doch leider konnte ausgerechnet der letzte Teil nicht mit den Vorgängerbänden mithalten. Der Schreibstil ist zwar wie bei den Vorgängern sehr spannend, interessant und flüssig, doch irgendwie wirkte diese Geschichte zu aufgesetzt. Ausgerechnet im letzten Teil ist der erfahrene Phil so blauäugig und rennt offenen Auges in sein Verderben. Leider sehr unglaubwürdig.
Gefallen haben mir aber wiederum die verschiedenen Rückblicke auf die vorherigen Bände. Das hat das Ganze sehr aufgelockert und nochmal interessanter gemacht.
Insgesamt handelt es sich aber um eine wirklich tolle Reihe, die ich sehr gerne gelesen habe. Und auch für dieses Buch, obwohl es sich um das schwächste der Reihe handelt vergebe ich noch vier Punkte.
Jetzt bleibt abzuwarten, mit was uns Tania Carver als nächstes überrascht.

Mein Fazit: Ein nicht ganz gelungenes Ende einer tollen Reihe, trotzdem ganz klare Leseempfehlung.«
  12      0        – geschrieben von dartmaus
Kommentar vom 13. Februar 2019 um 19:57 Uhr (Schulnote 1):
» Jetzt gehörst du mir, Thriller von Tania Carver, 512 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag.
Der 8. und letzte Teil der Thriller-Serie um DI Phil Brennan und seine Frau die Profilerin Marina Esposito.
Der Thriller beginnt mit der Geschichte eines kleinen Mädchens, das mit ihrem Bruder und ihren Eltern in einem sicheren Haus unterkommt. Doch sie muss mit ansehen wie die Eltern ermordet werden.
Drei Männer werden erhängt aufgefunden alle drei ähneln im Aussehen und in ihrer Kleidung DI Phil Brennan auch die Fundorte sind Meilensteine in Phils Leben. Dazu kommt, dass bei jedem Erhängten eine Tarot-Karte des „Erhängten“ gefunden wird auf der Brennans Name steht. Er vermutet es könnte seine Stalkerin dahinterstecken die sich als Fiona Welch ausgibt. DI Brennan macht sich auf den Weg nach Colchester, kommt dort aber nie an. Seine Frau Marina macht sich mit Hilfe einer Freundin auf die Suche, weil sie den Eindruck hat, dass die dortige Polizei nicht gut genug ermittelt. Kann sie ihren Mann finden bevor es zu spät ist?
Das Buch besteht aus 6 Teilen, aufgeteilt in 70 Kapiteln in angenehmer Länge. Das Autorenduo erzählt im auktorialen Stil und besticht mit bildhafter, flüssiger Erzählweise und lebhaften Dialogen. Der Plot gestaltet sich in 3 Erzählsträngen, in kursiver Schrift und mit einem zum Inhalt passenden Titel erscheint die Geschichte aus der Sicht des Mädchens aus dem sicheren Haus, ihre Erinnerungen und ihr Werdegang sind hervorragend und spannend erzählt. Daneben zum einen die Erlebnisse des DI Brennan in der Gewalt der Verrückten und zum anderen die Ermittlungsarbeit und die packende Rahmenhandlung. In kürzester Zeit habe ich es geschafft diesen Thriller zu lesen. Der Spannungsbogen beginnt hoch und zieht sich steil, bis am Ende die Geschehnisse sich fast überschlagen. Am Ende wurde alles plausibel aufgeklärt, für mich blieben keine offenen Fragen. Die Autoren haben geschickt einige Wendungen eingebaut die mich sehr verblüfft haben. Gerade die Familienverhältnisse der Täterin haben mich bis auf die letzten Seiten absolut in die Irre geführt, toll gemacht. Der jeweilige Strang endet meist mit einem Cliffhanger, was dazu führt, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Im vorliegenden letzten Band wird dem Protagonisten übel mitgespielt, die psychopathische Täterin schafft es mit Medikamenten und Gewalt, ihn emotional an seine Grenzen zu bringen, seinen Willen zu brechen. Meine Lieblingsfigur war die Profilerin Marina, die es mit Coolness und Professionalität schafft, die Ermittlungen voranzutreiben. Ich finde diesen Band einen gelungenen Abschluss der Serie die Geschichte der beiden Ermittler ist erzählt, nur am Ende hätte ich gerne noch etwas mehr über Phil erfahren. Des Öfteren ist es mir beim Lesen eiskalt den Rücken hinuntergelaufen, die Autoren sparen in gewohnter Weise nicht mit grausamen Details. Alle Charaktere waren interessant ausgearbeitet, die Guten wie auch die Bösen. Ihr Handeln nachvollziehbar. Die Figuren Malcom oder Anni Hepburn waren gut beschrieben sie konnte ich mir besonders gut vorstellen. Ein gelungener und würdiger Abschluss der Serie, finde ich. Eine unbedingte Leseempfehlung für Brennan/Esposito Fans. Als Einzelband mit dem letzten Teil zu beginnen würde ich nicht empfehlen. Von mir Note 1«
  17      1        – geschrieben von Ele95
Kommentar vom 6. Februar 2019 um 14:37 Uhr (Schulnote 1):
» Spannend, schnell, mitreißend

Kurz zum Inhalt:
Im Ort Colchester werden kurz hintereinander drei Männerleichen gefunden. An Orten, an denen DI Phil Brennan früher Verbrechen aufgeklärt hat. Und alle drei Opfer sehen Phil ähnlich und haben eine Tarotkarte in der Jacke, auf der sein Name steht.
Phil macht sich auf, um bei der Aufklärung zu helfen, denn seine Stalkerin steht in Verdacht, die Taten begangen zu haben - doch er kommt nie in Colchester an.
Seine Frau, Profilerin Marina Esposito macht sich gemeinsam mit Phils Kollegin Imani Oliver auf den Weg nach Colchester, um bei der Suche nach Phil zu helfen.
Kann sie ihn rechtzeitig finden?


Meine Meinung:
"Jetzt gehörst du mir" ist der 8. Band der Phil Brennan+Marina Esposito-Reihe. Jeder Band ist eigenständig zu lesen und hat einen in sich geschlossenen Fall. Lediglich die privaten Details von Marina und Phil entwickeln sich, aber die Vergangenheit der beiden wird ausführlich genug beschrieben.
Der Schreibstil ist flüssig und extrem schnell zu lesen, auch aufgrund der kurzen Kapitel. Es wird von einem Handlungsstrang zum nächsten gesprungen, und alles entwickelt sich sehr schnell.
Das Autorenpaar schafft es wunderbar, den Spannungsbogen von Anfang an aufrecht zu halten.
Obwohl man recht schnell weiß, wer der Täter ist, weiß man jedoch nichts Genaues. Man muss mit Marina mitfiebern, ob Phil rechtzeitig gefunden werden kann.
Ich bin gespannt, ob dies tatsächlich der letzte Band um die Reihe von Phil Brennan und Marina Esposito war. Denn am Buchrücken steht, dass dies das packende Finale für die beiden ist.
Leider ist der Schluss so halb offen, man weiß eigentlich nicht genau, wie es mit Phil weitergeht...
Das Cover lehnt sich mit dem silberfarbenen Klebeband optisch an den Vorgänger-Band an, doch diesmal ist es leider haptisch nicht hervorgehoben.


Fazit:
Packender temporeicher Thriller, der einen von der ersten Seite an fesselt. 4,5 Spannungs-Sterne!«
  13      0        – geschrieben von Petzi_Maus
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz