Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.431 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Detlev Fiedler«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Zwischen uns die Sterne
Verfasser: Tara Sivec (4)
Verlag: Mira (725)
VÖ: 4. Januar 2019
Genre: Romantische Literatur (15908)
Seiten: 416
Themen: Baumhaus (8), Beerdigungen (67), Freundschaft (1539), Sehnsüchte (384), Tod (917), Wiedersehen (1025)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
60 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
0%
80
0%
60
100%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
1
3M
1
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Zwischen uns die Sterne« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Kampf um Demora 2 - Liebe und Lügen
Geschrieben von: Erin Beaty (10. Januar 2019)
96/100
[5 Blogger]
Das Licht in meiner Dämmerung
Geschrieben von: Sarah Saxx (20. Januar 2019)
93/100
[9 Blogger]
Ganz schön kaputte Tage und wie Noah Oakman sie sieht
Geschrieben von: David Arnold (21. Januar 2019)
60/100
[1 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)     Tags (2)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 2. Februar 2019 um 17:44 Uhr (Schulnote 1):
» In " Zwischen uns die Sterne " sind Everett, Aiden und die kleine Cameron von klein auf die besten Freunde. Und können ihre Freundschaft mit ins Erwachsenenalter nehmen.
Doch Everett verlässt die Heimat und erfährt erst zu spät von Aidens Tod und ist dadurch nicht für Cameron da, um die schwere Zeit gemeinsam zu überstehen.
Schuldgefühle und alte Gefühle halten Everett zurück und als er dann Cam gegenüber steht, ist es fast zu spät.
Die Story hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Dabei bleibt sie spannungsreich und voller Abwechslung. Man darf mit Cam und Ev mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und musste es in einem Rutsch durchlesen.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  6      0        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 19. Januar 2019 um 17:47 Uhr (Schulnote 1):
» Mich haben an diesem Buch als erstes das wunderschöne Cover und danach die emotionale Leseprobe angesprochen und mich neugierig auf das Buch gemacht.

Everett erhält einen Brief von Aiden, den dieser kurz vor seinem Tod geschrieben hat, und der ihm keine Gelegenheit gibt, sich von ihm bei der Beerdigung zu verabschieden, weil er erst nach seinem Tod abgeschickt wurde. Voller Schuldgefühle kehrt er nachhause zurück, um sich Cameron, seiner Freundin aus Kindertagen, zu stellen und ihr vor allem in ihrer Trauer beizustehen.

Die Handlung wird aus Everetts und Camerons Sicht beschrieben, in Kapiteln dazwischen schwenkt sie in die Vergangenheit und führt den Leser ab dem Zeitpunkt des Kennenlernens der drei schrittweise immer näher an die Gegenwart heran.

Dieses Buch ist mein erstes Lesehighlight 2019. Ich kannte die Autorin bereits vom Buch "Kiss me, Stupid", das mir zwar gefallen hatte, aber kein Highlight für mich war. Hier aber war ich positiv überrascht, mit welcher Tiefe die Autorin schreiben kann. Sie hat es geschafft, die Emotionen der beiden so darzustellen, dass man gar nicht anders konnte, als mitzufühlen. Das gilt für den Zorn, den Cameron Everett gegenüber empfindet, weil er sie im Stich gelassen hat, aber auch für die Gefühle der beiden füreinander.

Besonders gut hat mir die Idee mit dem Baumhaus und den darin verborgenen Wünschen gefallen. Diese Wünsche offenbaren sich dem Leser erst mit der Zeit, und so wurde es keinen Moment langweilig, weil man immer gespannt darauf ist, wie es weitergeht.

Cameron und Everett wurden sehr authentisch und liebenswert dargestellt, ihre Empfindungen sind lebensecht und haben es mir leichtgemacht, mir vorzustellen, dass es die beiden irgendwo da draußen gibt.

Auch die Nebencharaktere wurden sehr gut ausgearbeitet und passen sich perfekt in die Geschichte ein.

Die Handlung entwickelt gegen Ende eine Richtung, mit der ich nicht gerechnet hätte und die dadurch nochmal einen Knalleffekt erfährt. Trotz einiger trauriger Momente, bei denen mir die Tränen in die Augen gestiegen sind, gab es auch genug Szenen, bei denen ich schmunzeln musste, oder bei denen ich angesichts der Romantik dahingeschmolzen bin. Und wenn man das Buch gelesen hat, erkennt man auch den Hintergrund des Titels "Zwischen uns die Sterne".

Und für alle, die Epiloge lieben - hier kommt man auf jeden Fall auf seine Kosten, denn es gibt einen ganz wunderbaren :)

Fazit: "Zwischen uns die Sterne" war mein erstes Lesehighlight 2019. Das Buch konnte mich mit liebenswerten und lebensecht ausgearbeiteten Charakteren sowie einer emotionalen Handlung, die jedoch nie ins Kitschige abgedriftet ist, überzeugen. Gemeinsam mit Romantik, viel Liebe und einer wunderbaren Geschichte rund um in der Kindheit verfasste Wünsche hatte ich schöne Lesestunden. Ich kann das Buch nur empfehlen.«
  13      0        – geschrieben von bine174
 
Kommentar vom 10. Januar 2019 um 20:16 Uhr (Schulnote 1):
» Zwischen uns die Sterne, Roman von Tara Sivec, 352 Seiten erschienen im Mira Taschenbuch-Verlag.

Aiden, Everett und Cameron sind unzertrennliche Freunde. An Geburtstagen treffen sie sich im Baumhaus und schreiben ihre geheimen Wünsche auf Papiersterne. Sie wollten für immer beste Freunde bleiben. Doch diese Freundschaft zerbricht. Um dem vermeintlichen Liebespaar Cameron und Aiden Raum zu geben, entscheidet Everett, sich „Ärzte ohne Grenzen“ anzuschließen. Nach fünf schweren Jahren in den Krisengebieten der Welt erreicht ihn eine Nachricht von Aiden. Dieser ist todkrank und bittet den Freund, Cameron zur Seite zu stehen. Ev kehrt nicht mehr rechtzeitig zur Beerdigung zurück, macht sich selbst die schlimmsten Vorwürfe und sucht Trost im Alkohol, Cameron fühlt sich in dieser schweren Zeit alleingelassen. Als Everett sie endlich aufsucht scheint es zu spät zu sein.
Das Buch besteht aus 41 übersichtlichen Kapiteln. Die Kapitelzahl steht, passend zur Geschichte in einem Stern. Der Prolog beginnt mit dem Abschiedsbrief des todkranken Aiden an Everett, in einer ganz besonders schönen kursiven Schrift, deutlich gemacht. Der Plot ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. Der eine Teil kursiv geschrieben, schildert die Eindrücke und Erinnerungen von Cam und Everett aus der Vergangenheit. Dadurch, dass dem Kapitel immer das Alter des Erzählenden vorangegangen ist, kann man sich in der Zeit hervorragend zurechtfinden. Der andere Teil beschreibt die Ereignisse in der Gegenwart. Der Autor hat sich als Stilform, der personalen Erzählweise bedient, jeweils abwechselnd aus der Sicht von Cameron und Everett, gekennzeichnet durch den Namen als Kapitelüberschrift. Lebhafte humorvolle aber auch ernste Dialoge machen den Roman lebendig, des Öfteren musste ich schmunzeln oder auch einige Tränen verdrücken. Insgesamt hat mich „Zwischen den Sternen sehr gut unterhalten. An zwei kurzweiligen Nachmittagen hatte ich das Buch gelesen Die Erzählung war schlüssig und die Handlung der Personen nachvollziehbar. Die agierenden Charaktere sind allesamt sympathisch und gut gezeichnet. Tara Sivec hat die Liebesszenen wunderschön beschrieben, romantisch aufregend und kein bisschen peinlich. Einmalig und wunderschön. Einige Zitate waren es mir wert aufgeschrieben zu werden z.B. die Worte über die Liebe vom schrulligen Mr. Stratford auf S. 241. Lieben sie einander mit allem was sie haben oder …Lassen sie nichts ungesagt… usw. Ich konnte es manchmal gar nicht mehr ertragen, dass die beiden immer wieder „um den heißen Brei“ herumgeschlichen sind, ohne sich zu erklären und war sehr gespannt wer nun wohl als erster seine Liebe gesteht. Dazu hat es Cameron auf S. 115 auf den Punkt gebracht…. Sobald ich mit jemanden etwas anfange, ist er Single. Dann bin ich wieder solo und er macht sich auf die Welt zu retten… Am Ende sind noch unerwartete Wendungen vorhanden und es wird noch so richtig spannend. Mit einem weiteren Brief Aidens endet der Epilog und der Kreis schließt sich.
Eine umfassende Leseempfehlung meinerseits. Besonders geeignet für die Leser, die spannende, romantische, humorvolle Romane ohne peinliche Sexszenen mögen. Verdiente Note 1«
  9      0        – geschrieben von Ele95
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz