Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.410 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ulinette123«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
TASCHENBUCH
 
Tödlich ist die Versuchung
Verfasser: Gina Jacobsen (1)
Verlag: FeuerWerke (54)
VÖ: 13. Dezember 2018
Genre: Romantische Literatur (25706) und Thriller (7436)
Seiten: 300
Themen: Affären (648), Leidenschaft (786), Tod (1210), Trauma (194), Verführung (378), Verlust (902), Verrat (1230)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
6,00 (0%)
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
100%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Alle Männer, mit denen Emanuela Wolf sich einlässt, sterben. Ist ihr Beziehungscoach der Täter oder das nächste Opfer?

Die Psychologin Emanuela Wolf will den medienbekannten Frauencoach Bernhard Rett herausfordern und beweisen, dass seine ungewöhnlichen Therapiemethoden nicht funktionieren. Doch sie verfällt dem Charme des gutaussehenden Therapeuten und lässt sich schließlich auf seine "Hausaufgaben" ein…
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)     Tags (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 10. Januar 2019 um 10:24 Uhr (Schulnote 6):
» Sex statt Spannung

Im Thriller „Tödlich ist die Versuchung“ von Gina Jacobsen geht es um sehr viel Sex und in meinen Augen um zu wenig Spannung.

Emanuela ist Psychologin in Wien und eine gutaussehende Frau. Die ganze Männerwelt scheint sie zu wollen. Nur ihre große einstige Jugendliebe nicht. Von ihm wurde Emanuela verlassen, ohne jeden Grund genannt zu bekommen. Warum nur konnte sie Rasmus mit 17 nicht halten? Das fragt sie sich die ganze Zeit über.
Auch hat sie den frühen Tod ihres Bruders Peter nie überwunden.
Um nun ihr Beziehungstrauma, das wohl auf diesen beiden Ereignissen beruht, zu überwinden, wendet sie sich an den Beziehungscoach Bernhard Rett. Kann er ihr helfen, wieder beziehungsfähig zu werden? Anfangs möchte sie ihn als Betrüger entlarven, doch schon bald will sie mehr über diesen Mann und seine Methoden wissen.
Rett rät ihr erstmal zu Sex mit fremden Männern. So kommt es zu einer Verführung in der Opern-Loge und in unterirdischen Gängen. Dieser arme Kerl stirbt bald nach seinem heißen Abenteuer mit Emanuela. Leider wird das nur nebenher angeschnitten.
Die weiteren Männer sind ein schüchterner, verheirateter Wissenschaftler und ein Millionär, der sehr wählerisch zu sein scheint. Erst als auch diese beiden Männer das Zeitliche segnen kommt etwas Spannung in die Geschichte.
Verdächtig sind ein paar Charaktere: Tim, ein alter Schulfreund, dem sie wie zufällig in Wien begegnet. Ein Techniker an der Uni, an der Emanuela arbeitet und der ihr unheimlich erscheint. Gwendolyn, eine Kollegin, die Emanuela jedoch seit Jugendtagen kennt (was sie vergessen hat) und gerne so wäre wie sie.
Kann sie rechtzeitig herausfinden, wer all ihre Liebschaften umgebracht hat, bevor es zu spät ist und es noch ein weiteres Opfer gibt? Kann ihr der Beziehungscoach helfen oder steckt er womöglich hinter den Morden? Sind Emanuelas Freundinnen Alexa und Brigitta eine Hilfe bei der Aufklärung?

Das Buch hat mich persönlich enttäuscht. Statt eines Thrillers bekommt man einen Softporno mit ein paar nebenbei erwähnten Todesfällen zu lesen. Die Spannung kam mir hier viel zu kurz. Mich hat auch gestört, dass anscheinend alle Menschen in Emanuelas Umfeld sie entweder flach legen wollen oder neidisch auf sie sind.«
  13      1        – geschrieben von ConnyS
Kommentar vom 14. Dezember 2018 um 8:16 Uhr (Schulnote 6):
» Zum Inhalt:
Emanuela versucht mit Hilfe eines Beziehungscoachs ihr Trauma über den Tod des Bruders und den Verlust ihrer Jugendliebe aufzuarbeiten. Die Behandlungsmethoden sind ungewöhnlich. Sie soll Männer verführen. Doch plötzlich stirbt ein Date nach dem anderen.
Meine Meinung:
Was für ein dämliches Buch! Und das vorallem weil einem hier ein Thriller vorgegaukelt wird und man einen halben Porno serviert bekommt, der auch noch mit allen üblen Klischees spielt, die man echt nicht hören oder lesen möchte. Dazu fand ich die Geschichte weder gut erzählt, noch gut geschrieben, Spannung war überhaupt nicht vorhanden. Die Protagonisten fand ich absolut gruselig und auch da wurden Klischees in Masse rausgehauen.
Fazit:
Nein, danke!«
  11      1        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2021)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz