Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.269 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »SINE152«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Mädchenfresser (Neubearbeitung von "Gehasst")
Verfasser: Andreas Schmidt (2)
Verlag: Digital Publishers (122)
VÖ: 1. April 2016
Genre: Thriller (5315)
Seiten: 504
Themen: Ermittlungen (879), Mädchen (1931), Serienmörder (740)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Mädchenfresser (Neubearbeitung von "Gehasst")« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Penny Küfer 3 - 20.000 Morde unter dem Meer
Geschrieben von: Alex Wagner (1. März 2019)
Tannenblut
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf, Gaby Kaden, Nané Lénard, Andreas Schmidt, Micha Krämer, Klaus E. Spieldenner, Renate Folkers, Lothar Schöne, Thorsten Sueße und Andrea Gerecke (1. November 2018)
Die Schwestern vom Ku'damm 1 - Jahre des Aufbaus
Geschrieben von: Brigitte Riebe (23. Oktober 2018)
90/100
[4 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. März 2019 um 13:18 Uhr (Schulnote 2):
» Mädchenfresser (Thriller)
Von Andreas Schmidt

Das Cover samt Titel lässt schlimmes erahnen und hat mich direkt neugierig gemacht. Als ich dann den Klappentext lass, war meine Neugier vollends geweckt.

Worum es geht: Alle hielten ihn für verrückt, wenn er ihnen sagte, was er sei, sie wollten ihn sogar einweisen lassen. Aber das ist er nicht und das werden auch diese ignoranten Menschen noch begreifen.

Mandy träumt von einer Modelkarriere und ist bereit einiges dafür in kauf zu nehmen. Ihr Freund Tom hat ein ungutes Gefühl bei ihren letzten Fotoshooting und er soll recht behalten, denn es findet in einer alten, verlassenen Fabrikhalle, mitten in der Nacht statt.
Ist Mandy das erste Opfer des Fotografen? Und was ist sein Beweggrund? Das sind fragen denen Franke Hahne und ihr Kollege Michael Stüttger nachgehen müssen.

Die Geschichte wurde in der personellen Perspektive Geschieben und wechselt hauptsächlich zwischen dem Täter und den ermittelnden Beamten, aber auch die restlichen Charaktere kommen zu Wort.

Ich habe von dem Autor schon „Grabesschuld“ gelesen, welches mich damals nicht wirklich überzeugen konnte, das ist dieses Mal anders. Ich mochte die Charaktere, Franke und Michael die sich wunderbar ergänzen und deren Macken sie authentisch machen. Ich konnte auch das Motiv des Täters nachvollziehen, was nicht heißt, dass ich es gutheiße und hatte Mitleid mit den Opfern. Der Schreibstil ist wieder flüssig geschrieben und lässt sich angenehm lesen.
Die Täter Szenen werden bildreich beschrieben, sodass ich sie mir gut vorstellen konnte. Der Spannungsbogen stieg schnell an, hatte zwar ein paar Hänger, wenn es zu ausschweifend wurde, aber das Ende hat mich überrascht. Ich fand die Aufteilung der Kapitel in Tag und Uhrzeit übersichtlich und das hat mir gut gefallen.

Fazit: Ein interessantes Thema, mit kleinen schwächen, aber im Großen und Ganzen gut umgesetzt. Der Autor hat mich dieses Mal positiv überrascht. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, aber auch bildhaft. Was mit dieser Thematik nicht jedermanns Sache sein dürfte. Den Titel finde ich nicht hundertprozentig stimmig mit der Geschichte, da es dem Täter eher um das Blut, als um das Fleisch der Opfer geht. Aber das ist rückwirkend nur meine Meinung.«
  11      0        – geschrieben von Amys_kleine_Welt
Kommentar vom 20. Dezember 2018 um 13:53 Uhr (Schulnote 3):
» Eine Straße in Wuppertal – am Straßenrand wird eine tote junge Frau aufgefunden. Man hat sie furchtbar zugerichtet, aber die Todesursache waren Bisse in den Hals. Daher ist sie verblutet. Die ermittelnden Kommissare Franka Hahne und Michael Stüttgen sind erschüttert, als sie sich den Fundort ansehen. Schon bald gibt es ein weiteres Opfer, da auch wieder totgebissen wurde. Der Druck auf die Ermittler ist groß, denn man geht davon aus, dass der Täter bald wieder töten wird. Was treibt den Mörder an? Warum wird der Freund der Toten wenig später auch ermordet?
Der Schreibstil dieses Buches lässt sich gut lesen. Ich finde, dass Franka und Michael sympathische Ermittler sind, die gut zusammenarbeiten. Es geht von Anfang an sehr spannend los, aber die Detailgenauigkeit im Laufe der Geschichte nimmt manchmal auch die Spannung etwas weg. So erfahren wir viel über die Polizeiarbeit und die Polizisten, aber recht wenig über den Täter selbst.
Der Täter hält sich für anders, aber nicht für verrückt. Er ist ein Geschöpf der Finsternis. Seine Gedanken konnten wir auch kennenlernen. Es war ziemlich erschreckend und seine Tötungsmethode ist brutal, also nicht unbedingt etwas für schwache Nerven.
Es gibt einige Wendungen, die dafür sorgen, dass der Täter verborgen bleibt. Das Ende kommt ziemlich plötzlich und ist überraschend. Mir fehlten aber einige schlüssige Beweggründe, um die Sache wirklich rund zu machen.
Ein spannender Thriller, der aber noch Luft nach oben hat.«
  13      1        – geschrieben von buecherwurm1310
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz