Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.895 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »neven452«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Z: Eine postapokalyptische Erzählung 1 - Menschen und andere Monster
Verfasser: Michael Haag (7)
Verlag: epubli (906)
VÖ: 31. Oktober 2018
Genre: Horror (1128)
Seiten: 274 (Kindle Edition), 272 (Taschenbuch-Version)
Themen: Begegnungen (2159), Einsamkeit (177), Monster (192), Untote (59), Vertrauen (780), Zweifel (222)
Reihe: Z (Michael Haag) (6)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
80 / 100
auf Basis von einem Blogger
100
0%
80
100%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
1
Leider existiert für »Z: Eine postapokalyptische Erzählung 1 - Menschen und andere Monster« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Z: Der Anfang vom Ende 5 - Im Käfig
Geschrieben von: Michael Haag (15. Juni 2019)
Zarte Küsse (Neubearbeitung von "Sternenküsse")
Geschrieben von: Linda Lindner (4. November 2018)
100/100
[1 Blogger]
Z: Der Anfang vom Ende 1 - Bluttage
Geschrieben von: Michael Haag (15. Oktober 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (1)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 29. November 2018 um 15:00 Uhr (Schulnote 2):
» Gelungener Auftakt einer als Trilogie angelegten postapokalyptischen Erzählung

Mit diesem Buch legt der Autor Michael Haag den ersten Band seiner als Trilogie angelegten postapokalyptischen Erzählung Z vor. Die Geschichte kommt unter dem mehr als passenden Untertitel "Menschen und andere Monster" daher und konnte mich nicht nur sehr gut unterhalten, sondern zugleich auch neugierig auf die weiteren Bände machen.

Nach den sogenannten "Bluttagen" ist für die Menschheit nichts mehr so, wie es einmal war. Horden von erstaunlich gut organisierten Zombies sorgen dafür, das für die letzten noch lebenen Menschen jeder Tag zu einem gnadenlosen Überlebenskampf wird.
In diesem Szenario stößt der einsame Zombiejäger Zed auf eine Frau namens Lydia, die von dem jungen Mädchen Marie begleitet wird, und rettet die beiden vor einer Gruppe Zombies. Lydia erzählt ihm vom einsamen Jagdsitz ihrer Eltern und bietet Zed an, Marie und sie dorthin zu begleiten.
Doch kann bzw. sollte man sich in diesen Tagen wirklich noch gegenseitig trauen ? Bald schon ziehen Zweifel und Mißtrauen in die Zweckgemeinschaft ein.

Obwohl die Ausgangssituation des Buches durchaus denen der typischen Zombie-Thriler entspricht, sollte man hier keine actionlastige und bluttriefende Gewaltorgie a la "The Walking Dead" erwarten. Nach Zeds Rettungsaktion zu Beginn des Buches beruhigt sich das Geschehen ziemlich schnell wieder und setzt im weiteren Verlauf der Geschichte eher auf die Psychologie seiner Protagonisten. Deren Vergangenheit bleibt zunächst im Dunkeln und wird erst nach und nach enthüllt, bleibt dabei aber weiterhin voller Geheimnisse und offener Fragen.
Auch die Geschehnisse rund um die "Bluttage" werden nur kurz angerissen, hierzu gibt es eine eigene mehrteilige Prequel-Serie, deren erster Teil ebenfalls schon erschienen ist.
Aber auch ohne Action und Gewalt schafft es der Autor hier mit seinem packenden Schreibstil und viel Einfallsreichtum, die Spannung hochzuhalten und seine Leser mit jeder Seite tiefer in den Bann der Geschichte hineinzuziehen.

Gelungener Auftakt der Trilogie, der für die weiteren Bände aber durchaus auch noch ein wenig Luft nach oben lässt.«
  12      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz