Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.454 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ACELYA727«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
HARDCOVER
 
Im dunklen Nebel
Verfasser: Jürgen Ehlers (16)
Verlag: Books on Demand (1938)
VÖ: 25. Oktober 2018
Genre: Historischer Roman (3393)
Seiten: 348
Themen: Agenten (781), Besatzung (16), Holland (40), Judentum (138), Mädchen (1974), Nationalsozialismus (219), Spionage (193), Verrat (813), Versteck (74), Vierziger Jahre (145)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
???
noch nicht bewertet
100
0%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Im dunklen Nebel« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Wilhelm Berger 6 - Im Haus der Lügen
Geschrieben von: Jürgen Ehlers (11. März 2019)
Tod von oben
Geschrieben von: Jürgen Ehlers (19. Oktober 2017)
90/100
[2 Blogger]
Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste
Geschrieben von: Philipp Schwenke (7. September 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 31. Dezember 2018 um 14:40 Uhr (Schulnote 1):
» Inzwischen haben wir November 1942. Der Krieg wird erbittert weitergeführt, auch wenn es an der Front nicht gut aussieht. Man rechnet mit einer Invasion der Alliierten. Gerhard Prange und Sofieke Plet Flucht ist gescheitert. Nun müssen sie in den Niederlanden bleiben und Gerhard muss weiter für Richard Christmann, dem Offizier des Abwehramtes, arbeiten. Christmann behauptet, dass er Gerhard, Sofieke und die kleine Sara retten kann, aber er verwickelt sie in eine gefährliche Sache. Sara wird auf dem Land versteckt und sollte dort in Sicherheit sein. Aber wie kann es in so unsicheren Zeiten überhaupt Sicherheit geben.
Dies ist der zweite Teil einer Trilogie um den Fallschirmagenten Gerhard Prange und die Jüdin Sofieke Plet.
Dieser Roman basiert also auf historischen Tatsachen, in die geschickt die fiktiven Personen Gerhard und Sofieke eingearbeitet wurden. Das Personenregister gibt Überblick, welche Personen historische belegt sind und welche fiktiv sind. Der Schreibstil ist der Handlungszeit angepasst und lässt sich gut lesen.
Alle Charaktere sind sehr gut und authentisch dargestellt. Ich mochte Gerhard und Sofieke schon im letzten Band und habe immer mit ihnen gefiebert. Sie leben in stetiger Gefahr. Sofieke ist als Jüdin per se gefährdet. Auch wenn sie den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen hat, erhält sie eine Nachricht ihres totgeglaubten Bruders, der eine ganz besondere Aufgabe hat. Gerhard versucht weiterhin als Doppelagent nicht aufzufallen und seine Erkenntnisse nach England zu übermitteln. Der charismatische Richard Christmann ist schwer zu durchschauen, er scheint hilfsbereit, aber erfolgt zunächst einmal nur seine eigenen Interessen. Der holländische Spitzel Anton von der Waals spielt ein ganz fieses Spiel und missbraucht das Vertrauen, das anderen in ihn setzen.
Es ist eine Zeit, die Angst und Misstrauen erzeugt. Wem kann man trauen? Wer hilft einem und wer ist ein Spitzel? Es gibt Spione, denen ein Menschenleben nichts gilt.
Es ist eine emotionale und bedrückende, aber auch spannende Geschichte. Ich bin schon gespannt auf den dritten Teil dieser Trilogie.«
  11      0        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 18. Dezember 2018 um 14:29 Uhr (Schulnote 2):
» Spannender Roman aus dem 2. Weltkrieg mit einer gekonnten Mischung aus Fakten und Fiktion

Mit diesem Buch legt der Autor Jürgen Ehlers den zweiten Teil seiner als Trilogie angelegten Reihe um den Fallschirmagenten Gerhard Prange und seine jüdische Freundin Sofieke Plet vor, den man aber auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Buch lesen und verstehen kann.
Mit seiner gekonnten Mischung aus Fakten und Fiktion konnte mich auch dieses Buch wieder überzeugen.

Nachdem Gerhards, Sofiekes und Saras Flucht nach England gescheitert ist, muss Gerhard seine Tätigkeit als Doppelagent notgedrungen fortsetzen. Richard Christmann von der deutschen Spionageabwehr verwickelt die Beiden in eine gewagte Mission gegen die hölländische Widerstandsbewegung, bei der insbesondere Sofieke eine Schlüsselrolle einnimmt. Doch Christmann verfolgt dabei seine ganz eigenen Ziele. Und auch Sofiekes Kontaktperson, dem Spitzel Anton von der Waals, ist nicht wirklich zu trauen.

Jürgen Ehlers hält sich in diesem Roman eng an die tatsächlichen Ereignisse in den besetzten Niederlande des Zeitraumes von November 1942 bis Mai 1943 und füllt die vorhandenen Zwischenräume geschickt mit einer gut aufgebauten Geschichte. Dabei fährt er ein ziemlich umfangreiches Personenaufgebot auf, so das mir das Personenregister zu Beginn des Buches immer wieder eine große Hilfe war, um hier nicht den Überblick zu verlieren.
Der packende Schreibstil und einige überraschende Wendungen sorgen dafür, das man trotz einer eher ruhigen Erzählweise, die auch über weite Strecken ohne große Actionmomente auskommt, schnell in den Bann der Geschichte gezogen und durchgehend spannend unterhalten wird.
Zudem erfährt man noch einiges über das Leben in den Niederlanden während der Zeit der deutschen Besatzung, ein Thema, das bisher noch nicht so häufig in den Mittelpunkt einer Geschichte gerückt wurde.

Auf den dritten und voraussichtlich letzten Teil der Reihe, der im Jahr 2019 erscheinen soll, bin ich schon sehr gespannt.«
  8      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz