Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.280 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »isidore 531«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
TASCHENBUCH
 
Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHES
94 / 100
auf Basis von sieben Bloggern
100
71%
80
29%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
0
2M
0
3M
1
6M
6
12M
0
1mal in den Tagescharts platziert
Leider existiert für »Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Ein Weihnachtshund auf Glücksmission
Geschrieben von: Petra Schier (19. Oktober 2018)
100/100
[2 Blogger]
Dirty English - Verboten heiß
Geschrieben von: Ilsa Madden-Mills (9. Januar 2017)
100/100
[4 Blogger]
Gravity 5.1 - The Big Christmas Escape
Geschrieben von: Isabelle Richter (3. Dezember 2018)
100/100
[1 Blogger]
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (4)     Blogger (7)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. Oktober 2018 um 18:42 Uhr (Schulnote 1):
» Wunder gibt es immer wieder...

Weihnachten ist das Fest der Liebe - und nichts lässt mein Herz in dieser Jahreszeit höher schlagen als ein gefühlvoller Liebesroman. Mit ihren wunderschönen Büchern trifft Petra Schier mich immer mitten ins Herz. In dem Roman "Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder" geht es um Laura, die Weihnachten aus tiefster Seele hasst. Eigentlich wollte sie in ihrem ruhigen Häuschen auf dem Land nur dem Glitzer und Trubel der Adventszeit entfliehen. Und jetzt hat sie sich plötzlich verliebt, in Lizzy, die kleine West Highland Terrier Hündin, in eine vollkommen chaotische Familie und, wenn sie ehrlich ist, auch in Justus, den Sohn ihres Chefs. Laura ist völlig überfordert und sieht nur eine Lösung: Sie muss so schnell wie möglich weg und auf keinen Fall zurückblicken …

Der Mira Taschenbuch Verlag ist für seine hinreißenden Cover bekannt - und das gilt vor allem für die Romane von Petra Schier. Diesmal haben sich die Designer selbst übertroffen. Wenn ich den süßen West-Highland-White Terrier sehe, der vorsichtig durch eine verschneite Winterlandschaft zu einem winzigen Schneemann tapst, schlägt mein Herz Purzelbäume. Auch der Titel ist stimmig, weist auf die Bedeutung von Lizzy, der niedlichen West Highland White Terrier Hündin, hin und macht auf das Geschehen neugierig.

Laura ist eine interessante Protagonistin. Auf den ersten Blick erinnert sie mich an eine zielstrebige kühle Karrierefrau, aber hinter dieser Maske steckt viel mehr. Denn sie hat ein schlimme Erlebnis in ihrer Kindheit nur verdrängt, nicht verarbeitet. Deshalb schützt sich selbst, indem sie alles, was man mit einem glücklichen Fest verbindet, aus ihrem Herzen und ihren Augen verbannt.

Doch mit ihrem Job in einem familär geführten Unternehmen, in dem ein herzlicher, menschlicher Umgang mit allen Mitarbeitern nicht nur auf der Agenda steht, sondern tatsächlich gelebt wird, findet sie nicht nur eine neue berufliche Herausforderung, sondern das ganz große persönliche Glück an der Seite eines direkten, aber einfühlsamen Mannes, der ihr eine starke Schulter zum Anlehnen bietet - nicht nur dank der zauberhaften West Highland White Terrier Hündin Lizzy, sondern auch dank des tatkräftigen Einsatzes himmlischer Mächte, die das Eis um ihr Herz zum Schmelzen bringen.

Romantischer kann eine moderne Liebesgeschichte nicht sein. Bei der Lektüre habe ich viele Tränen vergossen. Nicht nur vor Rührung, sondern auch aus Betroffenheit. Denn Petra Schier blendet die harten Seiten des Lebens nicht aus, und die Leser erleben hautnah einige Schicksalsschläge in dieser liebenswerten Familie mit, die Laura mit offenen Armen in ihren Kreis aufnimmt.

Für mich ist der Roman "Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder" mein klares Lese-Highlight in diesem Monat, und ich lege ihn allen Lesern ans Herz, die sich auf eine anrührende, mitunter traurig stimmende Geschichte einlassen wollen, die den Zauber von Weihnachten atmet.«
  13      0        – geschrieben von Bücherfairy
Kommentar vom 23. Oktober 2018 um 14:45 Uhr (Schulnote 1):
» In " Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder " hat Laura mit Weihnachten nichts am Hut und versucht alles rund um das Fest zu vermeiden.
Blöd nur, wenn man im neuem Job als Marketingchefin im Hotel auch die Weihnachtsdeko mit in die Werbung einbringen muss.
Auch die Familie ihres Chefs lässt sich nicht davon abbringen, Laura überall mit einzuspannen. Ob dies zum Plätzchen backen ist oder die kleine West Highland Terrier Hündin Lizzy zu hütten.
Das ganze wird auch nicht besser, als Laura anfängt Gefühle für Justus, den Juniorchef, zu bekommen. Zumal Justus nicht abgeneigt ist und diese erwidert.
Also hat Laura nur eine Chance, sie muss hier weg...Oder ?
Die Story rund um Laura, Lizzy und die chaotische Hotelfamilie hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen, den aus der Hand legen war unmöglich.
Man darf mit Laura mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch die einige Tränen zu vergiessen. Dabei bleibt die Story abwechslungsreich und spannend. Ob und wie das Weihnachstwunder geschah, müsst ihr selbst herausfinden.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
  11      1        – geschrieben von Nisowa
 
Kommentar vom 18. Oktober 2018 um 20:39 Uhr (Schulnote 2):
» Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder ist ein Liebesroman der Autorin Petra Schier, die als spezielle Eigenheit in jedem ihrer Weihnachtsliebesromane als Akteure einen Hund sowie Elfen und den Weihnachtsmann plus Anhang haben.

Einmal mehr wird ein Hund dabei eingespannt um die Wirren im Leben der Charaktere zu lösen. Laura ist aufgrund eines Schicksalsschlages zur Weihnachtshasserin geworden und ausgerechnet sie landet im Unternehmen der Familie Sternbach, die liebevoll chaotisch ist und Weihnachten liebt. Die Adventszeit steht an und Laura verliebt sich nicht nur in Lizzy, eine kleine Hündin sondern auch in Justus, den Sohn ihres Chefs. Mit der Situation überfordert sieht Laura ihre einzige Chance in der Flucht, aber sie hat die Rechnung ohne Lizzy und Justus gemacht, welche beide Laura nicht aufgeben wollen.

Ich muss ehrlich gestehen, bei dieser Geschichte fällt es mir schwer eine passende Bewertung abzugeben. Die Geschichte selber ist gut geschrieben, die Charaktere passen zueinander und die Familie Sternbach schließt man als Leser schnell ins Herz. Der Schreibstil ist fließend und gut lesbar und die Gedanken von Lizzy sind witzig und lockern die Geschichte auf, auch der Weihnachtsmann und seine Helfer passen gut in eine Liebesgeschichte die zur Weihnachtszeit spielt. Das mir die Geschichte nicht zu 100 % gefällt liegt wohl daran, dass ich lieber Geschichten lese die nicht so viel trauriges und Schicksalsschläge haben. In dieser Geschichte gibt es viele traurige Momente in denen ich mit Laura mitgelitten habe und das war mir insgesamt zu viel Traurigkeit. Ich hätte lieber mehr gelacht und nicht erst zu Schluss der Geschichte einen Streif am Horizont gesehen.

Mein Fazit, eine schön geschriebene Liebesgeschichte die sicherlich bei allen gut ankommen wird die es auch gerne mal länger etwas trauriger haben. Wer dagegen lieber was lustiges liest, wird das Buch nicht so toll finden. Die Charaktere sind interessant und passen gut ins Gesamtkonzept und der Schluss der Geschichte hat mir gut gefallen, aber im Mittelteil war es nicht so ganz mein Buch.«
  8      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 17. Oktober 2018 um 17:07 Uhr (Schulnote 1):
» Der jährliche Weihnachtsroman mit Hund von Petra Schier ist für mich schon eine Art „Pflichtlektüre“ geworden, denn bisher haben mich diese Romane jedes Jahr begeistert.
Und so habe ich mich sehr auf ein Wiedersehen mit Santa Claus und seinen Elfen gefreut. Diese haben sich in diesem Jahr eine schwere Aufgabe vorgenommen. Neben den vielen Wunschzetteln zu Weihnachten wollen sie „Weihnachtshasser“ bekehren und davon überzeugen, wie schön das Fest doch ist.
Doch mit Laura haben sie einen schweren Fall vor sich.
Laura verbindet mit dem Weihnachtsfest seit einem tragischen Unglück vor vielen Jahren nur noch schmerzliche Erinnerungen und geht dem ganzen Trubel deshalb aus dem Weg.
Dazu kommt, dass sie ihre Karriere in ihrer bisherigen Firma nach einer gescheiterten Beziehung mit dem Juniorchef aufgegeben hat und förmlich geflohen ist. Da kommt es ihr gerade recht, dass ihr neuer Arbeitgeber, die Familie Sternbach, ihr ein kleines Haus auf dem Land zur Verfügung stellt.
Laura tritt ihre neue Stelle als Marketingchefin für das Hotel & Resort der Familie an und wird von der fröhlichen, aufgeschlossenen und ein bisschen chaotischen Familie Sternbach mit offenen Armen empfangen. Nicht nur die kleine Terrierhündin Lizzy schließt Laura sofort in ihr Herz sondern auch Justus, der Juniorchef und eigentlich die ganze Familie Sternbach. Doch Laura wehrt sich vehement gegen jeglichen Familienanschluss und eine Beziehung mit dem Juniorchef will sie auf keinen Fall.
Da bleibt dem Weihnachtsmann und seinen Elfen nichts anderes übrig als die Hündin Lizzy einzuweihen und um Hilfe zu bitten.

Petra Schier ist es wieder wunderbar gelungen, eine ganz besondere Atmosphäre in diesem Roman zu schaffen.
Warmherzig und mit viel Gefühl erzählt sie Lauras tragische Geschichte, die sie werden ließ, wie sie heute ist. Doch es war so wunderschön zu beobachten wie sich Laura nicht sehr lange dem Charme und der Geborgenheit der Familie Sternbach entziehen kann. Sie fasst allmählich Vertrauen und lässt ein bisschen Familienanschluss zu.
Doch das Ziel vom Weihnachtsmann ist ja, Laura auch die Schönheit von Weihnachten nahe zu bringen und Lauras Herz auch für die Liebe zu öffnen. Da müssen seine Elfen und der die kleine Hündin Lizzy noch ganze Arbeit leisten.

Es begeistert mich jedes Jahr wieder, wie gut Petra Schier die Gedankenwelt der heimlichen Stars ihrer Romane, der Hunde, darstellen kann. Die kleine Hündin Lizzy ist wirklich zuckersüß und besonders gut gelungen. Aber auch das Zusammenspiel zwischen Weihnachtsmann, Christkind, Elfen und Lizzy ist immer wieder toll und macht den ganz besonderen Charme dieser Romane aus.
Die Geschichte von Laura, Justus und der kleinen Lizzy ist berührend, romantisch und auch humorvoll.
Der lebendige und Schreibstil ist erfrischend, hat mich mitgenommen in Lauras Welt und ihre Achterbahn der Gefühle erleben lassen.
Die Handlung bietet viel Abwechslung, Wendungen und Überraschungen und einen ganz besonderen Zauber.
Und am Ende dieses herzerwärmenden Romans steht ein magisches Weihnachtswunder!


Fazit: 5 von 5 Sternen«
  11      0        – geschrieben von Fanti2412
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2019)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz