Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
40.522 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »calldwr618«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
HARDCOVER
 
HB-DOWNLOAD
 
HÖRBUCH
 
Guten Morgen, Miss Happy
Verfasser: Moritz Matthies (6)
Verlag: Rowohlt (1254)
VÖ: 25. September 2018
Genre: Satire (161)
Seiten: 256
Themen: Alltag (525), Gesellschaft (345), Hunde (572)
BLOGGERNOTE DES BUCHES
100 / 100
auf Basis von drei Bloggern
100
100%
80
0%
60
0%
40
0%
20
0%
0
0%
Entwicklung des Bloggerinteresses:
1M
3
2M
0
3M
0
6M
0
12M
0
Leider existiert für »Guten Morgen, Miss Happy« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
USER, DIE SICH FÜR DIESES BUCH INTERESSIERTEN, INTERESSIERTEN SICH AUCH FÜR
Germanischer Bärenhund - Portrait einer außergewöhnlichen Hunderasse
Geschrieben von: Jörg Krämer (20. Dezember 2012)
Die Farben meines Herzens
Geschrieben von: Noa C. Walker (26. Juni 2018)
100/100
[2 Blogger]
Die Känguru-Apokryphen
Geschrieben von: Marc-Uwe Kling (12. Oktober 2018)
weitere Empfehlungen anzeigen
Lesermeinungen (0)     Leserkanonen-Einblick     Blogger (2)     Cover
KURZER LESERKANONEN-EINBLICK
In den vergangenen Jahren hat Moritz Matthies dem Erdmännchenstandort Deutschland eine ganze Reihe wichtiger Dienste geleistet und mit seinen fünf Büchern über die tierischen Detektive Ray und Rufus unzählige Leser zum Schmunzeln gebracht. Für sein neuestes Werk hat er über den Tellerrand der Scharrtiere hinausgeblickt und ist literarisch auf den Hund gekommen. Und nachdem einer der treuesten Mitarbeiter unserer Webseite ein schwarzer Labrador ist, der schon für reihenweise Bücherbilder auf unserem Facebook-Auftritt Modell stehen musste, konnten wir uns das Buch natürlich nicht entgehen lassen.

»Guten Morgen, Miss Happy« heißt das gute Stück, das Matthies verfasst hat. Das gelbe Buch mit dem freudlichen Junghund auf dem Cover wurde am 25. September im Hause Rowohlt veröffentlicht. Es ist rund 250 Seiten stark und kann für zwölf Euro als gebundene Version erworben werden. Die E-Book-Variante ist zwei Euro günstiger. Zudem gibt es eine auf 4:35 Stunden gekürzte Hörbuchausgabe, die von Ronald Zehrfeld eingelesen wurde, was im Vergleich zu den von Christoph Maria Herbst in Szene gesetzten Erdmännchen-Krimis meines Erachtens ein klarer Schritt nach vorn sein dürfte, da Herbst akustisch auf Dauer schon etwas anstrengend sein kann ... vorsichtig ausgedrückt.

Matthies hat für sein neues Buch einen Gedanken aufgegriffen, der vermutlich jedem Hundebesitzer regelmäßig durch den Kopf geht: Ach, wenn er oder sie doch nur reden könnte ... dann fiele es so viel leichter zu verstehen, was gerade gemeint ist. Familienvater Walter hat das große Glück, eine junge Labrador-Hündin zu besitzen, die die Menschensprache versteht und mit ihm kommuniziert. Und so erleben Walter und der Leser des Buches den ganz normalen täglichen Wahnsinn aus Hundeaugen.

Hundebesitzer neigen bekanntlich dazu, alles drollig zu finden, was ihre vierbeinigen Kumpane den lieben langen Tag so fabrizieren, und so findet man als Hundebesitzer auch »Guten Morgen, Miss Happy« praktisch unausweichlich sehr gut. Allzu oft gerät man an Punkte, die so viel Wiedererkennungswert haben, dass man rasch einen unheimlich engen Bezug zum Buch entwickelt und jegliche Objektivität nach und nach abschüttelt. Matthies hat ein Buch geschaffen, das hochgradig originell ist, sich dennoch nicht auf oberflächlichen Klamauk beschränkt und einem einfach gute Laune beschert. Ob man das ganz anders sehen würde, wenn man kein Hundebesitzer wäre? Nun, vermutlich kann das tatsächlich so sein, da sich bei einem Buch wie diesem die eigene Haltung zu den kleinen Strolchen zwangsläufig auch auf das ganze Buch überträgt. Hundeaffine Leser jedenfalls sollten ruhig mal hineinschnuppern - das Buch macht Spaß, ist beschwingt und mit großer Leichtigkeit geschrieben ... und vielleicht liefert es bei dem ein oder anderen womöglich auch noch einen Anstoß, um die Beziehung zum eigenen felligen Wegbegleiter aus ganz neuer Perspektive zu betrachten.
– geschrieben am 5. Oktober 2018 (5/5 Punkte)
Anmerkungen zu den Buch-Einblicken: Die Wertung unseres jeweiligen Mitarbeiters geht im gleichen Maße wie eine Blogger-Rezension in die Gesamtwertung des Buches ein.
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Texteigentümerin des Buch-Einblicks: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz